Ergebnis der Suche nach:

flutwelle

Es wurden über 100 Seiten gefunden, die deiner Suche entsprechen!

Seite:
Treffer 1 bis 10 (Treffer anklicken, um die Seite zu öffnen):
Heftige Regenfälle haben eine der schlimmsten Naturkatastrophen in der Geschichte Pakistans ausgelöst: Mit zerstörerischer Kraft hat das Hochwasser des Flusses Indus eine verheerende Flutwelle bis weit ins Landesinnere hineingetrieben. Seit Ende Juli sind über 1300 Menschen ums Leben gekommen. Hilfsorganisationen und die pakistanische Regierung sprechen zudem von 13 bis 20 Millionen Menschen, die unmittelbar von der Überschwemmung betroffen sind.
Der Vulkan auf der italienischen Insel Stromboli vor Sizilien ist erstmals seit vier Jahren wieder ausgebrochen. Glühendes Magma fließt an mehreren Stellen hinab und reißt Steine und Geröll mit sich ins Meer. Experten befürchten, dass die ins Meer stürzenden Gesteinsmassen ähnlich wie im Dezember 2002 einen Tsunami mit einer meterhohen Flutwelle auslösen könnten.
Von Zeit zu Zeit wird für die Küstenbewohner und Seeleute das Meer auch zum Fluch. Denn großen Hurrikans geht eine hohe Flutwelle voraus, die alles überschwemmt und mit sich reißt, was nicht niet- und nagelfest ist. Viele Menschen haben durch solche Flutwellen schon ihr Leben verloren.
Werbung (warum?)
Der Zyklon "Nargis" riss in Myanmar (auch Birma oder Burma genannt) viele Tausende Menschen in den Tod. Nach Schätzungen starben 100.000 Menschen. Die Lage im Land ist katastrophal. Die Regierung Myanmars wird heftig kritisiert, bisher wurden nur wenige ausländische Helfer ins Land gelassen.
Es war eine der größten Katastrophen in der Geschichte Hamburgs. Im Winter vor 50 Jahren wurde die Hansestadt von einer schweren Sturmflut heimgesucht. Am 16. und 17. Februar 1962 verwüsteten riesige Wassermassen große Teile von Hamburg, hunderte Menschen kamen in den Fluten ums Leben.
Am Golf von Mexiko an der Südküste der USA sind die Menschen auf der Flucht vor einem riesigen Wirbelsturm. Wetterforscher befürchten, dass die Stadt New Orleans in wenigen Stunden eine schreckliche Katastrophe erleben wird.
In Asien hat am 26. Dezember 2004 ein schweres Erdbeben unter Wasser eine riesige Flutwelle ausgelöst. Sechs bis zehn Meter hohe Monsterwellen rollten auf die Küsten von Sri Lanka, Indien, Indonesien, Thailand, den Malediven und Malaysia zu.
Finny und Leah sind zwei Fantasietiere - und die Hauptfiguren in einem neuen Kinofilm. Darin haben die beiden jungen Tiere ein monstergroßes Problem: Sie haben die Arche verpasst. Auf dem großen Schiff sollten sie eigentlich Schutz vor einer Flutwelle finden. Doch die Arche legt ab - mit ihren Eltern, aber ohne Finny und Leah.
Nach einem Erdbeben der Stärke 8 ist eine meterhohe Flutwelle auf die Küsten der Salomonischen Inseln getroffen. Der Tsunami hat mindestens 15 Todesopfer gefordert und zerstörte zahlreiche Häuser und sogar ganze Dörfer.
Das Wort Tsunami kommt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie "große Welle im Hafen" oder "Hochwasser". Ein Tsunami ist eine Flutwelle, die meistens von Erdbeben unter der Wasseroberfläche verursacht wird. Dort schieben sich zwei Erdplatten übereinander und wühlen das Wasser so stark auf, dass riesige Flutwellen entstehen.
Seite:
Suche im Forum nach "flutwelle":
07.06.2011 21:41:11 von La.974 zum Thema Ist Wissenschaft wirklich gefährlich? (Umwelt und Tiere)
Wissenschaft ist gefährlich,weil die Atomkraft zu viele Probleme (zum Beispiel Krankheiten Sterbefälle und Vermutzung) mit sich bringt. In Japan gibt es Angst vor der Atomkraft seit der Kata...
Werbung (warum?)