Ergebnis der Suche nach:

honigbiene

Es wurden 76 Seiten gefunden, die deiner Suche entsprechen!

Seite:
Treffer 1 bis 10 (Treffer anklicken, um die Seite zu öffnen):
Aussehen und Vorkommen Man schätzt die Zahl aller Bienenarten auf rund 20000 . Davon sind in Europa etwa 700 Arten heimisch und davon ungefähr 500 in Deutschland . Heute leben auf der ganzen Welt in ungefähr 52 Millionen Bienenstöcken rund drei Billionen (3000000000000!) Bienen . Ursprünglich stammen Honigbienen aus Südostasien .
Weil der mit Milch so gut schmeckt! Ok... nun, weil sie ihn selbst lecker finden? Mag sein. Der wahre Grund ist, dass sie ihn zum Überleben im Winter brauchen. Wespen, Hornissen und Hummeln sterben im Winter und zwar nicht nur ein paar, sondern das komplette Völkchen, bis auf die Königinnen, die in der Kältestarre überleben.
Suche im Forum nach "honigbiene":
10.12.2013 18:08:58 von *muffin* zum Thema 1, 2, 3, 4.. Ich geb die Rose... (Rollenspiele (RPGs), Clubs, Forum-Games, Mitmachen)
  1...
10.12.2013 17:49:57 von joe<3 zum Thema 1, 2, 3, 4.. Ich geb die Rose... (Rollenspiele (RPGs), Clubs, Forum-Games, Mitmachen)
  ich grüsse: lea2302 luka lovemouse honigbiene swag_acix3 hanico kevin<3 mausi <3  ...
Die Honigbiene ist eines der nützlichsten Insekten, das wir kennen - und dass nicht nur, weil wir den Honig so gerne essen. Um so bestürzender ist es, dass immer mehr Honigbienen-Völkern sterben. Wie leben die Bienen, warum sterben immer mehr Völker und welche Folgen hat dies für Mensch und Umwelt?
Werbung (warum?)
Der Mensch kann von der Honigbiene noch allerhand lernen. Als Vorbild dienen nicht nur ihr Fleiß und perfekt organisierte Staatenbildung, sondern auch das altruistische Verhalten der Bienen. Um ihre Faszination der Bienenwelt mit anderen zu teilen, haben Forscher der Würzburger BEEgroup ein weltweites Internet-Projekt für Schulen entwickelt.
Bienen: Keine Angst vor Stichen - Sie summen im Garten herum, suchen nach Nektar und bestäuben Pflanzen: Bienen. Trotzdem sehen viele die nützlichen kleinen Fluginsekten lieber von weitem. Der Grund: Sie können stechen. Dabei sind die Honigbiene und ihre wilden Verwandten alles andere als stechwütig.
Das Jahr 2010 wurde von den Vereinten Nationen zum "Jahr der Artenvielfalt" erklärt. Damit soll auf den drohenden Verlust der Vielfalt der Natur aufmerksam gemacht werden. Das erklärte Ziel lautet, die Natur - und damit auch die Lebensgrundlage künftiger Generationen - zu wahren und das Artensterben deutlich zu verringern.
Wenn dich eine Honigbiene gestochen hat, tut das ganz schön weh. Der Giftstachel der Biene hat einen Widerhaken. Wenn die Honigbiene also sticht, reißt sie sich den Stachel und die Giftdrüsen aus dem Körper heraus. Daran stirbt sie. Hat dich eine Biene gestochen, dann frag doch einen Freund, ob er dir den Stachel mit einer spitzen Pinzette oder zur Not auch mit dem Fingernagel herauszieht.
An heißen Sommertagen sind Bienen und vor allem Wespen fast allgegenwärtig. Bienen sind aber nicht nur die fleißigen Sammler von Honig und Nektar. Die Honigbiene ist nur eine von …
Web-Tipp: Tierstimmenarchiv - Hör mal, wer da spricht! Mit dem Tierstimmenarchiv könnt ihr Tiere aus aller Welt belauschen. Ob Vogel, Affe, Katze oder Honigbiene - hier gibt es viel zu hören.
Sie summt wie eine Honigbiene, fliegt wie ein Vogel in der Luft, sieht aber aus wie eine Spinne.
Seite:
Werbung (warum?)