Bald endgültiges "Aus" für die Glühbirne?

Australien will normale Glühlampen abschaffen

von Marlen Schott und Andreas Fischer - 21.02.2007
Werbung (warum?)

Australiens Regierung plant, alle herkömmlichen Glühbirnen zu verbieten und durch Energiesparlampen zu ersetzen. Ab 2010 sollen in Australien keine Glühbirnen mehr verkauft werden. Auch in Deutschland überlegt man, ob dies eine sinnvolle Maßname zum Schutz der Umwelt und gegen den fortschreitenden Klimawandel wäre. Würden sich auch andere Länder auf die effizienteren Energiesparlampen umstellen, könnte man extrem viel Energie einsparen.

Australien will ein endgültiges Verbot von Glühbirnen durchsetzen. (Quelle: Helles Köpfchen)Aktuell ist Umweltschutz in der Politik weltweit ein großes Thema. Die Beobachtungen und Voraussagen zum Klimawandel sind alarmierend. Nun will die australische Regierung ein komplettes Verbot für normale Glühlampen durchsetzen.

Der Energieverbrauch einer Glühbirne, zum Beispiel mit Glühfaden aus Wolfram, ist um ein vielfaches größer als der einer Energiesparlampe. Das liegt daran, dass der Draht in der Glühbirne durch Elektrizität sehr stark erhitzt werden muss, um für uns sichtbares Licht abzugeben.

Werbung (warum?)

Allerdings ist das Licht, das wir wahrnehmen, nur ein kleiner Teil dessen, was die Glühbirne tatsächlich an Energie verbraucht. Der größte Teil der Energie wird als Wärme abgestrahlt oder als für uns nicht sichtbares ultraviolettes Licht abgegeben. Nur ungefähr fünf Prozent der Elektroenergie werden bei einer normalen Glühbirne in sichtbares Licht umgewandelt.

Energiesparlampen verbrauchen 80 Prozent weniger Energie!

Eine Energiesparlampe hält bis zu 15 mal länger als eine normale Glühbirne und verbraucht weniger als ein Viertel der Energie. Moderne Energiesparlampen, auch Leuchtstoffröhren genannt, beanspruchen nur etwa 20 bis 25 Prozent der Energie, die eine normale Glühbirne benötigt, also vier bis fünf Mal weniger. Würden weltweit alle Haushalte auf Energiesparlampen umsteigen, könnte dadurch enorm an Energie eingespart werden. Viele Leute bevorzugen die billigen Glühlampen, weil die Anschaffung von Energiesparlampen auf den ersten Blick recht teuer erscheint. Tatsächlich spart man mit diesen Lampen aber viel Geld.

Die Lebensdauer einer normalen Glühbirne beträgt dafür nämlich nur einen Bruchteil von der einer Energiesparlampe. Je nach Modell hält eine Energiesparlampe zwischen fünf und 15 Mal länger als eine herkömmliche Birne! Sie kann bei einer durchschnittlichen Nutzung bis zu zehn Jahre leuchten. Zudem sind die Stromkosten natürlich viel geringer, da ungefähr 80 Prozent der Energie eingespart werden. Zwar brauchen Energiesparlampen nach dem Einschalten zwischen 30 Sekunden und einer Minute, bis sie ihre maximale Helligkeit erreicht haben. Dann erzeugen sie aber mindestens genauso viel Licht wie normale Glühbirnen.

Australien macht es vor - ziehen andere Länder nach?

Reicht es aus, nur bei Glühbirnen Energie sparen? Für den Stand-by-Modus technischer Geräte müssen allein in Deutschland Tag und Nacht zwei Atomkraftwerke laufen. Auch in Deutschland führt man derzeit Debatten über ein Verbot für normale Glühbirnen. Die Politiker sind sich jedoch uneinig und bisher scheint eine solche Regelung noch äußerst unwahrscheinlich. Nach geltendem EU-Recht wäre das Verbot eines einzelnen Mitgliedsstaates überhaupt nicht möglich.

Auf Energiesparlampen umzusteigen ist auf jeden Fall sinnvoll. Verzichtet allerdings nur Australien auf herkömmliche Glühbirnen, ist damit noch kein großer Beitrag für die Umwelt geleistet. Auch in Australien achtet man in vielen Bereichen nicht gerade auf einen sparsamen Umgang mit Energie. Ebenso für die Reduzierung von Schadstoffabgaben wird bisher viel zu wenig getan. Würden andere Länder nachziehen, könnte man mit einem Verbot von Glühbirnen allerdings extrem viel Energie einsparen.

Entscheidend ist aber, auch in anderen Bereichen auf unnötige Energieverschwendung zu verzichten. Zum Beispiel, indem man dafür sorgt, dass technische Geräte wie DVD-Player, Computer oder Fernseher regelmäßig abgeschaltet werden, anstatt ständig im "Stand-by-Modus" zu laufen. Alleine in Deutschland müssen für diesen völlig überflüssigen Energieverbrauch ungefähr zwei von 17 Atomkraftwerken Tag und Nacht betrieben werden.

Werbung (warum?)


Artikel bewerten 
Hier kannst du deine persönliche Bewertung für den Artikel abgeben. Wähle zwischen einem Stern (schlecht) und fünf Sternen (super). Zusätzlich kannst du einen Kommentar abgeben.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Jahre
 
(1 Stern = schlecht, 5 Sterne = super)