Thema: Ventilator selbst bauen

(3 Postings)

aus Turku

Eisberg - Avatar

Postings: 558

Mitglied seit
28.04.2012

Eisberg - Avatar

Eisberg (23) aus Turku

Postings: 558

Mitglied seit 28.04.2012

schrieb :

#1

Falls es euch noch nicht aufgefallen ist: Es ist heiß!

 

Da die Temperaturen in meinem Zimmer seit einigen Tagen kontinuierlich über 30°C (aktuell 31,5°C) liegen und kein Ventilator im Haus vorhanden ist, hab ich mich mal an ein kleines Bastelprojekt gemacht.

 

Gebraucht habe ich dafür einen alten PC-Lüfter (wers genau wissen will: AMD-Boxed Kühler, 60mm), einen Trafo (Roco-Trafo eines Modellbahnkits), 2 Drähte und etwas Lego.

 

Lüfter bekommt man zum Beispiel bei Conrad oder eben aus alten PC's. Es reichen preiswerte 5-Euro-Lüfter, Sachen wie LED-beleuchtung braucht man hier nicht. Grundsätzlich gilt: je größer, desto besser. größere Lüfter können mehr Luft befördern und sind leiser. Mein Lüfter ist mit einem Lochabstand von 60mm sehr klein. Zusätzlich gibt es noch Lüfter mit 80, 92, 120 und 140mm sowie einige Spezialgrößen von 180 und 220mm. 120mm-Lüfter werden am häufigsten genutzt. Zudem habt ihr den Vorteil, dass diese Lüfter besonders mit Lego kompatibel sind. Ein Lego-Block ist 8x8mm groß, d.h ein 80mm-Lüfter braucht 10 Blocklängen Platz und ein 120mm-Lüfter 15.

 

Den Trafo nehmt ihr aus einem alten Modellbahnset oder ihr kauft ihn euch zb. bei Ebay gebraucht. Mein Roco-Trafo hat die Modellnummer ''10704'' und es gibt ihn bei Ebay für unter 30€. Es geht jedoch auch jeder andere Trafo, Märklin und TITAN-Trafos aus dem Modellbahnhandel finden sich bei Ebay schon teilweise für 5 Euro.

 

Was habe ich daraus gemacht? Nun, zunächst habe ich aus dem Lego einen kleinen Rahmen gebaut. Grundplatte, den Lüfter ummauern, bis er passgenau sitzt:

Fertig.

Nun habe ich noch ein Gestell drumherum gebaut, in das der Lüfter kommt. Das Lüftergehäuse aus Lego hat dafür seitlich Bausteine mit Löchern, um es in das Gestell einhängen zu können. Somit ist der Lüfter nach links, rechts, oben und nach unten schwenkbar. Ihr solltet darauf achten, dass ihr das Ganze möglichst mittig aufhängt, damit der Lüfter auch in jeder beliebigen Position bleibt und nicht wieder kippt.Somit ist der eigentliche Ventilator fertig. Nun folgt die Verkabelung an den Trafo als Lüftersteuerung. Der Trafo sieht so aus:

Wichtig sind hier vor allem die Anschlüsse auf der Rückseite. Die meisten Modellbahntrafos haben vier Stück. Zwei versorgen Zubehör der Eisenbahn (zb. Signale, beleuchtung etc.), die anderen beiden liefern die Fahrspannung. Es ist enorm wichtig, dass ihr das bei der Verkabelung beachtet. Nur der Strom über die beiden Fahrspannungsanschlüsse kann mit dem Drehregler geregelt werden. In diesem Fall sind die Anschlüsse farblich abgesetzt, die Fahrspannung ist mir einem blauen und einem gelben Kontakt gekennzeichnet, zusätzlich steht das auch noch einmal darüber (0-15V bedeutet, dass diese Anschlüsse regelbar sind):

Beim Lüfter dürfte jetzt die Frage aufkommen, welcher der Anschlüsse jetzt wo dran muss. Es gibt zwei verschiedene Arten von Anschlüssen im PC, einmal 3-Pin-Anschlüsse, und 4-Pin-Anschlüsse. Der Name sagts schon, es geht um die Anzahl der Kabel. Wir brauchen nur zwei davon, und zwar die für die Stromversorgung. Diese Kabel sind immer mit rot (+) und schwarz (-) gekennzeichnet. Hier das Beispiel des 4-Pin Anschlusses meines Lüfters:

Ganz rechts sind die beiden Kabel, die wir brauchen. Bevor ihr jetzt den Stecker abschneidet und so den Lüfter für einen erneuten Einsatz im PC unbrauchbar macht, nehmt ihr lieber solche Drähte:

Am besten sind wirklich reine Drähte, jedoch gibt es auch noch sogenannte Litzen, die nicht aus einem dicken, sondern aus unzähligen dünnen Drähten bestehen. Falls ihr nur solche zur Hand habt, müsste ihr die Drahtenden einfach etwas verzwirbeln. Anschließend steckt ihr die Drähte in den Stecker des Lüfters an das rote und schwarze Kabel:

Anschließend steckt ihr je ein Kabel in den baluen und gelben Anschluss am Trafo. Es ist egal, wie ihr es anschließt, da die Umpolung der Spannung ganz einfach am Drehregler geschieht. Der Lüfter wird sich, wenn ihr den Regler in die falsche Richtung dreht, entweder gar nicht oder rückwärts drehen. Dreht ihr ihn in die andere Richtung, dreht er sich auch richtig herum.

Bevor ihr den Ventilator in Betrieb nehmt, solltet ihr aber sicherstellen, dass keine Kabel im Lüfter hängen und dass es nicht zu einem Kurzschluss kommen kann (die beiden Anschlussdrähte müssen isoliert sein, blanke Drähte dürfen sich nicht berühren!).

Dann könnt ihr den Ventilator anschließen und in Betrieb nehmen. Dreht den Lüfter aber nicht voll auf, der Trafo liefert bis zu 15 Volt, PC-Lüfter sind jedoch nur bis 12 Volt ausgelegt. Sie werden aber nicht gleich explodieren, wenn ihr voll aufdreht ;)

 

Nun habt ihr eure eigene Windmaschine. Viel Spaß damit :D

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

*M**** (abgemeldet) - Avatar
*M**** (abgemeldet) - Avatar

*M**** (abgemeldet) (33)

schrieb :

#3

Hi Eisberg,

 

danke für dieses interessante Forum!

 

Und Niklboy: Du hast absolut recht. Danke für diesen wichtigen Hinweis und dafür, dass du so aufmerksam bist!

 

Zitat von: Niklboy

Sicherheitshinweis für euch

 

Solltet ihr euch nicht sicher sein fragt aufjedenfall eure Eltern wie die Kabel angeschlossen werden müssen.

 

Holt euch bei solchen 'Basteleien' Unterstützung von Erwachsenen!

 

Ich wünsch euch auch bei diesen Temperaturen einen kühlen Kopf! http://www.smilie-harvester.de/smilies/Sommer/venti.gif

 

Mandy

Ni**** (abgemeldet) - Avatar
Ni**** (abgemeldet) - Avatar

Ni**** (abgemeldet) (20)

schrieb :

#2

Sicherheitshinweis für euch

 

Solltet ihr euch nicht sicher sein fragt aufjedenfall eure Eltern wie die Kabel angeschlossen werden müssen.

 

Postings 2 bis 3 von 3