Thema: Wie lange werden die Menschen noch existieren?

(72 Postings)

Jo**** (abgemeldet) - Avatar
Jo**** (abgemeldet) - Avatar

Jo**** (abgemeldet) (18) aus

schrieb :

#1

Heyy Leute...

 

Was denkt ihr?-wie lange werden die Menschen auf der Erde noch existieren? 

 

Ich habe ja gehört dass die Menschen in 500 Jahren schon ausgerottet sein könnten. Was denkt ihr, und wieso? 

 

Schreibt alles was zum Thema passt, und tauscht euch aus :)

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 63 bis 72 von 72

aus Berlin

Radini - Avatar

Postings: 49

Mitglied seit
14.02.2014

Radini - Avatar

Radini (18) aus Berlin

Postings: 49

Mitglied seit 14.02.2014

schrieb :

#72

Ich kann nicht sehr gut einschätzen wie lange wir noch leben werden, aber ich kann mir sehr gut vorstellen das wir in der Zukunft große Probleme mit der Natur bekommen werden. Es wird soviel Abgeholzt und die Natur verschwindet immer mehr für hässlich Bauklötze die Leute Wohnungen nennen, das mir die Natur schon leid tut.  Auch kann ich mir vorstellen das wir irgentwann nicht mehr genug Nahrung haben. 

Allein der Fakt das wir bereits unsere Wasservorräte bzw. das Wasser das für 2018 vorgesehen war aufgebraucht haben und schon die Vorräte von 2019 bereits angefangen haben, zeigt doch schon das nicht alles glatt läuft.

Dem zu folge kann ich mit gut vorstellen das die Zukunft nicht sher einach wird und die Menschen früher oder später aussterben könnten, auch wenn das jetzt schwer vorstellbar ist.

 

Ich noch kurz eine Bemerkung machen, das ist nur meine Meinung ich akzepiere alle anderen Meinungen genauso ie meine eigene. Aber das ist was ich denke.

SAN (Gast) (17)

schrieb :

#71

Zitat von: efluch (Gast) (5)

 

Die Chancen für die Menschheit dauerhaft zu überleben sind zwar bei einer Bevölkerungszahl von 4 Milliarden am höchsten. Das heißt aber nicht, dass sie nicht höher sein darf. 

Meiner Meinung nach stirbt der Mensch noch lange nicht aus. Wir haben von Mutter Natur das wohl beste Organ erhalten, das sie jemals einer Rasse gegeben hatt: unser Gehirn. Der technische Fortschritt schreitet exponentiell voran. Bis zur Erfindung des Rades hat es mehrere zehntausend Jahre gedauert. Vom Rad bis zum Auto nur noch wenige Jahrtausende und vom Auto bis zur Rakete nur noch zirka ein Jahrhundert. Wir haben es immer schon geschafft zu überleben wir werden auch dieses Problem bewältigen. 

 

Ihr denkt es wird alles gut werden?wenn wir alle nur da sitzen und darauf warten, dass irgend eine person uns die arbeit wegnimmt und dafür sorgt das es uns gut geht, wird dann bald die zeit kommen wo es zu spett ist und wo immer noch keiner etwas gemacht hat.wir müssen ALLE anfangen etwas zu änder, sonst wird die Mutternatur es nicht mehr standhalten. Wenn ihr alle noch 100 jahre oder 1000 jahre wartet dann wird es nichtz mehr geben. Meiner Meinumg nach ist hierbei jede einzelene person auf der welt wichtig, aber wenn wir nicht alle zusamen halten und einpaar sachen in unseren leben nicht ändern werden wir ganz bald nicht mehr da sein. Und zeit zum Bereuhen wird es auch nicht mehr geben.

warumwieso (Gast) (16)

schrieb :

#70

Zitat von: Meike__24 (Gast) (12)

 

Hey

Meine persönliche Meinung zu dem Thema ist wie folgt:

Vielleicht höhre ich mich jetzt wie ein hardcore Umweltschützerin an aber wenn wir nicht bald was an unserer momentane Lage ändern, werden wir nicht mehr so lange existieren.

"Früher "dachte ich immer dass ich meine zukünftigen Kinder aufziehen werde und die dann meine Enkel und ich mich um meine Enkel sorge und wenn ich dann irgendwann nicht mehr da bin dass meine Kinder sich um ihre Enkel genauso kümmern wie ich um meine doch das glaube ich schon länger nicht mehr und dieser Gedanke bedrückt mich zu tiefst.

Ich finde es sehr schade dass sich schon 12jährige "kleine" Mädchen um sowas sorgen machen

PS: Bitte urteilt nicht über mein Alter oder meine persöhnliche Meinung!

 

Ich finde es echt schlimm, dass dieses Thema für diese Altersgruppe schon so einen bedrückenden Gedanken darstellt bzw. darstellen muss. Doch auch ich bin der Meinung, dass an unserer Situation dringend etwas geändert werden muss.

Nicht nur die Überbevölkerung, sondern auch die Geschwindigkeit, mit der wir unsere endlichen Ressourcen verbrauchen, Wälder roden oder unsere Ozeane ausfischen, kann nicht mehr lange so weiter gehen. Massentierhalltung, bei welcher die Würde der Tiere aufs minimalste heruntergeschraubt wird, sie Qualen durchleben müssen, nur um schnellstmöglich wieder geschlachtet werden zu können und sie vor Infektionskrankheiten geschützt werden, indem sie mit Antibiotikum vollgepumpt werden, welches wir dann erwähnenswerter Weise durchs Essen direkt zu uns nehmen, stellt meiner Meinung nach keine annehmbare Lösung dar.

Auch mir geht es bei dem Gedanken daran, ob meine Enkelkinder auf unserer Welt, so wie wir sie kennen, überhaupt noch leben können oder wie die Welt dann aussehen wird, nicht gut.

Ich hoffe unserer Wissenschaft gelingt ein entscheidender Fortschritt oder eine Erkenntniss, die uns aus dieser Lage befreit. Ansonsten habe ich keine Hoffnung auf eine bewohnbare und langfristige Zukunft auf unserem Planeten. 

aus Sag ich leider nicht

sweety girl - Avatar

Postings: 91

Mitglied seit
26.03.2018

sweety girl - Avatar

sweety girl (15) aus Sag ich leider nicht

Postings: 91

Mitglied seit 26.03.2018

schrieb :

#69

Ich weiß nicht.Also,ich glaub ja an Gott und ich denke,wenn Jesus kommt,wird es die Menschen nicht geben.

Fmizer (Gast) (14)

schrieb :

#68

Zitat von: Jo**** (abgemeldet) (16)

Heyy Leute...

Was denkt ihr?-wie lange werden die Menschen auf der Erde noch existieren? 

Ich habe ja gehört dass die Menschen in 500 Jahren schon ausgerottet sein könnten. Was denkt ihr, und wieso? 

Schreibt alles was zum Thema passt, und tauscht euch aus :)

Wenn sich Trump und Joon-Un sich weiterhin so provozieren wird es die Menschheit 2020 evtl nicht mehr geben

Der JoJo (Gast) (53)

schrieb :

#67

Zitat von: derder (Gast) (13)

Ich gebe uns keine 20 Jahre mehr bis es hier mal richtig mit dem verdecken anfängt. Ich denke die Menschen in Nordamerika und in Russland werden am längsten überleben. Ich denke die Menschen in Südasien und Afrika werden verhungern. Die in Australien und Südamerika werden die Menschen überschwämmt werden. Dann werden alle Flüchtlinge der Welt etwa nach Nordasien kommen oder Europa dort kann ich mir dann ein starkes Gemetzel vorstellen. Ich denke das würde die Restliche Bevölkerung die dort über lebt hat um 95%dezimert haben. Und am Ende würde es nur noch Nordamerikadie ihre restlichen Ressourcen auf brauchen würden und dann auch sterben würde. Was ich mir jedoch vorstellen könnte ist eine save zone Russland wären eine Möglichkeit man müsst diesen Ort verteidigen und aufpassen das nicht zu viele Menschen dorthin kommt ich schlage Russland vor da Russland die Ressourcen,die Fläche und das Militär dafür hat. Das zweite was ich mir vorstellen könnte wäre das die raumfartbehörden sich zum Mars noch rechtzeitig genug hoch schießen könnte...

Hoffe euch hat der Text gefallen sry wegen der Rechtschreibung Fehler....

Ein sehr weises Szenario.

Da stehen mittlerweile viele Wissenschaftler mit einer ähnlichen Meinung da.

Eine Spaltung der Welt in vier Blöcke steht deren Meinung nach bevor:

Einen chinesischen, einen nordamerikanischen, einen russischen und einen islamischen Block.

Und wenns dann eng wird, beginnt das große Hauen und stechen.

Rußland ist da, was Bodenschätze, Militär und Landwirtschaft angeht, wohl am besten aufgestellt.Nicht zuletzt deshalb, weil sie einen großen Nationalstolz besitzen und ihren Staat verteidigen.

Ganz im Gegensatz zu Europa. Die Völker werden dort verschwinden und untergehen, das Gebiet wird islamisch und anschließend verfallen, wie es überall passiert, wo der Islam wirkt.

 

Alles hängt aber davon ab, ob die schon vor der Tür stehenden Konflikte nuklear, das heißt, mit Atomwaffen, ausgetragen werden.

Wenn das passiert, wird auch in Rußland kein Leben von dem mehr möglich sein, was wir mit "Menschheit" bezeichnen können.

derder (Gast) (13)

schrieb :

#66


Ich gebe uns keine 20 Jahre mehr bis es hier mal richtig mit dem verdecken anfängt. Ich denke die Menschen in Nordamerika und in Russland werden am längsten überleben. Ich denke die Menschen in Südasien und Afrika werden verhungern. Die in Australien und Südamerika werden die Menschen überschwämmt werden. Dann werden alle Flüchtlinge der Welt etwa nach Nordasien kommen oder Europa dort kann ich mir dann ein starkes Gemetzel vorstellen. Ich denke das würde die Restliche Bevölkerung die dort über lebt hat um 95%dezimert haben. Und am Ende würde es nur noch Nordamerikadie ihre restlichen Ressourcen auf brauchen würden und dann auch sterben würde. Was ich mir jedoch vorstellen könnte ist eine save zone Russland wären eine Möglichkeit man müsst diesen Ort verteidigen und aufpassen das nicht zu viele Menschen dorthin kommt ich schlage Russland vor da Russland die Ressourcen,die Fläche und das Militär dafür hat. Das zweite was ich mir vorstellen könnte wäre das die raumfartbehörden sich zum Mars noch rechtzeitig genug hoch schießen könnte...

 

Hoffe euch hat der Text gefallen sry wegen der Rechtschreibung Fehler....

Pesimist (Gast) (18)

schrieb :

#65

Zitat von: efluch (Gast) (5)

 

Die Chancen für die Menschheit dauerhaft zu überleben sind zwar bei einer Bevölkerungszahl von 4 Milliarden am höchsten. Das heißt aber nicht, dass sie nicht höher sein darf. 

Meiner Meinung nach stirbt der Mensch noch lange nicht aus. Wir haben von Mutter Natur das wohl beste Organ erhalten, das sie jemals einer Rasse gegeben hatt: unser Gehirn. Der technische Fortschritt schreitet exponentiell voran. Bis zur Erfindung des Rades hat es mehrere zehntausend Jahre gedauert. Vom Rad bis zum Auto nur noch wenige Jahrtausende und vom Auto bis zur Rakete nur noch zirka ein Jahrhundert. Wir haben es immer schon geschafft zu überleben wir werden auch dieses Problem bewältigen. 

 

Ich glaube du liegst falsch die welt wird systematisch zerstört und die zerstörung beschleunigt sich proportional zum technoligischem fortschritt ich gebe den menschen noch 30 jahre bis die politik unseren untergang herbeiführt 100 jahre bis wir durch die zerstörung des planeten keine lebensgrundlage mehr haben und selbst wenn die politik sich anpasst und wir es schafen den planeten bewohnbar zu halten sterben wir in maximal 1000 jahen aus weil wir zu wenige recourcen haben die weltbevölkerung wächst und dies wird zu einem krieg führen leider löst in der heutigen zeit jeder krieg eine ketten an ereignissen aus die die menschheit zerstört genießt die letzten ruhgen jahre denn die welt geht vor die hunde weil der mensch sich nicht ändert

aus Amberg-Sulzbach

banana_girl - Avatar

Postings: 391

Mitglied seit
01.07.2016

banana_girl - Avatar

banana_girl (17) aus Amberg-Sulzbach

Postings: 391

Mitglied seit 01.07.2016

schrieb :

#64

Ich bin Caines Meinung

Caine (Gast) (41)

schrieb :

#63

Zitat von: mi**** (abgemeldet) (15)

ehrlich gesagt hab ich kp, wahrscheinlich kann man das das wissenschaftlich berechnen und ich denke mal, spätestens sind sie tot, wenn die Sonne  explodiert [...], aber mir ist das egal, ich lebe einfach mein Leben, bis ich sterbe und dann sind mir die Generationen danach auch egal! haha

Bei der Einstellung die Sie haben und ihre Generation in der Sie sich befinden wird das Leben nicht besser werden...Sie sind ja noch jung und unerfahren... Ihre Einstellungen, demnach zufolge wird sich noch ändern... 

" hoffentlich"

Das die Sonne impludieren wird, wird wohl noch einige Zeit dauern... Schlau wäre, schon mal nachhaltig zu leben.... 

Ich denke in ca 120 Jahren wird die Welt unbewohnbar sein... Klimawandel, Krankheit, Überbevölkerung usw  werden noch böse folgen haben....In diesem Sinne, 

Viele grüße Caine 

Postings 63 bis 72 von 72