Bastelanleitung für einen Schlittendrachen

von Marlen Schott
Werbung (warum?)

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken, die Baumblätter verfärben sich und der Wind weht stärker. Deshalb ist der Herbst die beste Zeit, den Drachen aus dem Keller zu holen - oder einfach einen neuen zu bauen. Wir zeigen dir, wie du einen echten "Flugkünstler" - den Schlittendrachen - selbst anfertigst. Er fliegt sogar bei wenig Wind fast von alleine!

Dafür brauchst du:

  • Einen Plastikmüllsack (größer als 90 Liter)
  • Klebeband
  • Drachenschnur
  • Zwei Rundstäbe
  • Schere
  • Stift (der auf Folie schreibt)
  • Metermaß
  • Verzierungen für deinen Drachen (zum Beispiel Geschenkband)

(Quelle: Helles Köpfchen)

Werbung (warum?)


Achte darauf, dass du einen etwas stabileren Müllsack verwendest, damit er später auch stärkeren Winden standhält und nicht zerreißt! Lege das Metermaß an einer der beiden langen Seiten des Sacks an und miss 75 Zentimeter ab. Diese Seite darfst du nicht aufschneiden, da dies die Mitte deines Drachens sein wird. Von den beiden Endpunkten dieser Linie aus ziehst du jeweils im rechten Winkel eine 25 Zentimeter lange Linie.

(Quelle: Helles Köpfchen)

Eine der Linien verlängerst du in Gedanken um weitere 25 Zentimeter und gehst von dort aus wieder im 90 Grad Winkel 25 Zentimeter in Richtung der gegenüberliegenden Linie. Diesen Punkt verbindest du nun mit den Enden der beiden 25 Zentimeter langen Linien. Mit einer Schere schneidest du dann an allen - bis auf die 75 Zentimeter lange Linie, die du zu anfangs gezogen hast - entlang.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

Bevor du den Drachen aufklappst, musst du noch eine Öffnung hineinschneiden, damit er später besser fliegt. Dazu misst du auf der 75 Zentimeter langen Linie vom Ursprungspunkt aus 15 Zentimeter ab und markierst diese Stelle. Dann gehst du weitere 15 Zentimeter die Linie entlang und ziehst von dort aus eine Linie im rechten Winkel 15 Zentimeter nach innen. Schließlich verbindest du den Punkt mit der Markierung auf der langen Linie. Schneide mit einer Schere entlang des so entstandenen Dreiecks.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

Jetzt kannst du deinen Drachen aufklappen. Lege die beiden 75 Zentimeter langen Holzstäbe entlang der beiden äußeren Enden auf die Folie und fixiere sie an mehreren Stellen mit einem Klebeband.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

An den Enden klebst du das Band über den Stab und die Folie. Danach nimmst du die Drachenschnur und schneidest ein 2 bis 2,5 Meter langes Stück ab.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

An beide Enden machst du eine stabile Schlaufe. Diese befestigst du mit Klebeband an den beiden äußeren Enden des Drachens. Hebe den Drachen nun in der Mitte der Schur hoch - und wenn er genau ausbalanciert ist, machst du eine weitere Schlaufe genau in der Mitte.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

Jetzt ist die Zeit gekommen, um deinem Drachen ein schönes Äußeres zu verleihen. Schließlich soll er in der Luft auch ein gutes Bild abgeben! Mach ihm doch einen oder mehrere Schwänze aus Geschenkband und klebe oder male ihm etwas auf sein "Gesicht". Deiner Fantasie kannst du hier freien Lauf lassen - nur zu schwer sollte der Drachen natürlich nicht werden.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

Bis du fertig damit, dann befestige an der Mittelschlaufe deiner Drachenschnur die restliche Rolle. Auch bei nur wenig Wind kann es direkt losgehen - der Schlittendrachen ist der reinste Flugkünstler und fliegt fast von alleine. Viel Spaß beim Steigen lassen!

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen )

Mit deinem Drachen wirst du bestimmt viel Spaß haben, aber es müssen auch einige Sicherheitsregeln beachtet werden:

  1. Drachen nie in der Nähe von Stromleitungen, Straßen oder Gleisen fliegen lassen.
  2. Die Drachenschur, die über Stromleitungen fliegt, niemals berühren.
  3. Mindestens fünf Kilometer Abstand zum nächsten Flugplatz halten.
  4. Den Drachen bei Gewitter nicht steigen lassen.
  5. Keine Drachenschnur benutzen, die Metall enthält.
  6. Versuche nicht, den Drachen nur an seiner Schnur festzuhalten - das kann zu Verbrennungen oder Schnittwunden an deinen Händen führen.

Wiesen oder Sportplätze sind ausgezeichnete Plätze, an denen du deinen Drachen steigen lassen kannst. Die Drachenleine darf nicht länger als 50 Meter sein.

Werbung (warum?)


Artikel bewerten 
Hier kannst du deine persönliche Bewertung für den Artikel abgeben. Wähle zwischen einem Stern (schlecht) und fünf Sternen (super). Zusätzlich kannst du einen Kommentar abgeben.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Jahre
 
(1 Stern = schlecht, 5 Sterne = super)