Einen Traumfänger ganz einfach selber basteln

von Sandra Müller und Marlen Schott
Werbung (warum?)

Nach einer Sage der Indianer fängt der Traumfänger alle bösen Träume ein. Nur die guten Träume fallen sanft auf dich herab. Die schlechten Träume werden im Netz des Traumfängers gefangen und dort fest gehalten. Erst am Morgen werden sie von den ersten Strahlen der Sonne aufgelöst. Hier zeigen wir dir, wie du einen Traumfänger selber basteln kannst.

Alles was du dafür brauchst:
  • 1 Holzreifen
  • 1 Nadel
  • Bänder - zum Beispiel aus Bast, Paketschnur oder Schleifenband
  • Bindfaden oder Kordel (um die Netze zu spannen)
  • Holzperlen oder Indianerperlen
  • Zur Verzierung: Glöckchen oder Federn. Federn bitte nur aus dem Bastelladen verwenden. Wegen der aktuellen Vogelgrippengefahr solltest du keine Federn in der Natur suchen.


Umwickele den Reifen mit einem Band deiner Wahl und verknote die Enden fest miteinander. Das längere Ende kannst du hängen lassen, um deinen Traumfänger später über deinem Bett zu befestigen. Das andere Ende schneidest du ab.


Werbung (warum?)

Schneide den Bindfaden ca. 1 Meter lang ab. Knote das eine Ende des Fadens an einer beliebigen Stelle am Reifen fest und fädele das andere Ende auf eine Nadel. Nun führst du die Nadel von vorne nach hinten über den Reifen und dann durch die Schlaufe, die sich gebildet hat. Dadurch hast du einen kleinen Knoten und deine Schlaufen verrutschen nicht mehr. Diesen Vorgang wiederholst du so oft, bis du um den ganzen Reifen herum bist.

Während du das Netz spannst kannst du die Perlen mit einarbeiten.


Etwa 1/2 bis 1 Schlaufenbreite vor dem Anfang machst du die letzte Schlaufe am Reifen. Dann ziehst du den Faden mit der Nadel durch die erste Schlaufe durch. Das machst du solange weiter, bis sich das Netz schließt. Den Faden musst du während der ganzen Zeit möglichst straff halten, so dass sich das Netz nicht aus Versehen verknotet. Pass aber auf, dass der Faden nicht reißt. Sollte der Faden mal reißen (oder nicht reichen), knotest du ein neues Stück an und verdeckst den Knoten dann mit einer Perle.

Zum Schluss, wenn das Netz geschlossen ist, muss das Fadenende fest verknotet werden.


Jetzt schmückst du deinen Traumfänger noch mit Perlen und Federn, die du mit dem dicken Band an den Reifen hängst.

Wir wünschen schöne Träume!

Werbung (warum?)


Artikel bewerten 
Hier kannst du deine persönliche Bewertung für den Artikel abgeben. Wähle zwischen einem Stern (schlecht) und fünf Sternen (super). Zusätzlich kannst du einen Kommentar abgeben.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Jahre
 
(1 Stern = schlecht, 5 Sterne = super)