Thema: Feminismus - ist das okay oder geht das zu weit?

(3 Postings)

aus Datteln

Julian2004 - Avatar

Postings: 3

Mitglied seit
14.05.2018

Julian2004 - Avatar

Julian2004 (14) aus Datteln

Postings: 3

Mitglied seit 14.05.2018

schrieb :

#1

Hallo Community!

Vor gar nicht allzu langer Zeit haben sich Feministen darüber beschwert, dass in der deutschen Nationalhymne Wörter bzw. Sätze wie „brüderlich“ oder „Vaterland“ sind. Diese würden -laut den Feministen- Frauen benachteiligen. Sie schlugen vor die o. g. Wörter durch Wörter wie „couragiert“ oder „Heimatland“ zu ersetzen, wie es in anderen Ländern schon längst üblich ist. 

Bei einem anderen Fall hat sich eine Sparkassen Kundin darüber beschwert, dass sie nur mit „Lieber Kunde“ und nicht mit „Liebe Kundin“ angesprochen wird. 

In beiden Fällen wurde entschieden, dass „eine Änderung nicht nötig“ sei.

Wie findet ihr das? Ist das okay? Geht das zu weit? Immerhin gibt es ja auch Begriffe wie “Mutter Erde“ und “Mutter Natur“.

Schreibt ruhig hier drunter was eure Meinung dazu ist. 

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Yoko_ - Avatar

Postings: 3959

Mitglied seit
08.01.2014

Yoko_ - Avatar

Yoko_ (16)

Postings: 3959

Mitglied seit 08.01.2014

schrieb :

#3

Feminismus ist wichtig und sinnvoll! Aber man erreicht nicht, dass Frauen dieselben Rechte haben & gleich behandelt werden, indem man alle Texte gendert & die Hymne ändert.

Die österreichische Nationalhymne wurde offiziell schon geändert... statt "Heimat, bist du großer Söhne" sollte man jetzt singen: "Heimat, bist du Töchter Söhne". Ich finde, dass das von der Bedeutung her nicht das Gleiche ist... denn es sind ja Leute (aus Österreich, deshalb Söhne (Österreichs), weil man das poetisch so sagen kann) gemeint, die etwas Großes geleistet haben. (zB ein großer Dichter,..) Aber "Heimat, bist du Töchter Söhne" sagt nicht aus, dass damit die Leute gemeint sind, die etwas Wichtiges geleistet haben, sondern einfach generell Männer & Frauen aus diesem Land.

Solche Änderungen finde ich unnötig, weil es eben ein alter, traditioneller Text ist. Die Autorin des Textes war sogar eine FRAU.

 

Aber die eigentlichen Ideen und Ziele des Feminismus finde ich sehr wichtig... es ist zwar in anderen Ländern immer noch VIEL schlimmer, was die Situation der Frauen betrifft, aber es gibt noch Verbesserungsmöglichkeiten.

aus Frankfurt am Main

Jethro - Avatar

Postings: 55

Mitglied seit
01.03.2018

Jethro - Avatar

Jethro (14) aus Frankfurt am Main

Postings: 55

Mitglied seit 01.03.2018

schrieb :

#2

Also ich glaube, dass ist zu viel. Frauenrechte sind gut, aber Deutschland soll sich nicht zu einem rein feministischen Land entwickeln, nur weil ein paar dumme Frauen sagen, dass das nicht geht. Unsere Nationalhymmne besteht seit mehreren hundert Jahren und warum soll die geändert werden? Stell dir mal vor, die Nationalhymmne würde so gehen:

Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Heimatland.

So lasst uns alle danach streben, couragiert mit Herz und Hand. ...

Und dann die Originale:

Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland-

So lasst uns alle danach streben, brüderlich mit Herz und Hand. ...

Die Originale klingt viel besser, oder? Also diese Frauen wollten auch nur in die Medien, aber die sollten sich zurückhalten. Sonst müssen Männer irgendwann um ihre Rechte kämpfen.

,,Hallo, Herr Müller, sind Sie Deutsche?" Soll die Zukunft so aussehen?

Postings 2 bis 3 von 3