Thema: Soll Hitlers Buch Mein Kampf im Unterricht durchgenommen werden?

(13 Postings)

aus Stuttgart

Das Faulpaka - Avatar

Postings: 6

Mitglied seit
17.01.2016

Das Faulpaka - Avatar

Das Faulpaka (16) aus Stuttgart

Postings: 6

Mitglied seit 17.01.2016

schrieb :

#1

Soll Mein Kampf von Adolf Hitler im Unterricht durgenommen/gelesen werden? Wenn ja in welcher Klasse?

 

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 4 bis 13 von 13

Yoko_ - Avatar

Postings: 3959

Mitglied seit
08.01.2014

Yoko_ - Avatar

Yoko_ (19)

Postings: 3959

Mitglied seit 08.01.2014

schrieb :

#13

Zitat von: olivchen

ja....so ungefähr seh ich das auch!!

 

Also...es ist ein Thema, das im Geschichtsunterricht nicht ausgespart wird, warum sollte es dann nicht im Deutschunterricht auch durchgenommen werden. Erstens nimmt man dem Buch, durch das, dass es im Deutschunterricht gelesen werden würde, das Verbotene, was ja schon nicht schlecht ist!! Verbotenes hat ja bekanntlich ne viel größere Anziehungskraft als Freies!!

Und Zweitens ist es ja, in der Neuauflage, total dokumentiert und kommentiert, was aus dem ganzen ja dann mehr oder weniger ein Geschichtsbuch macht. Im Unterricht würde dann drüber gesprochen und so vllt falsche Vorstellungen aus dem Weg geräumt werden.

Ich würde es also ganz gut finden Teile daraus zu lesen, da das Ganze mit 1966 Seiten eh den Rahmen eines Schulbuches sprengen würde.

Klasse 9 oder 10 wäre dafür gut.

 

Ich verstehe, was ihr meint, aber für mich ergibt es keinen Sinn, dieses Buch zu lesen. Einzelne, kurze Stellen als Quellen, um z.B. ein Beispiel für etwas zu nennen, fände ich aber okay.

Mein Hauptproblem an der Sache ist, dass "in der Schule durchnehmen" heißt, dass jeder Schüler diesen Wahnsinn lesen müsste, obwohl das Wissenswerte, das man lernen sollte, sowieso in den Kommentaren dazu steht & dann finde ich es falsch. Manchen Leuten, z.B. die sich über den Nationalsozialismus lustigmachen, würde es vielleicht gut tun, aber manche würden bestimmt auch die kommentierte Version nicht lesen wollen, weil sie die Texte so schrecklich finden.

aus einem Kuhkaff in Deutschland

olivchen - Avatar

Postings: 786

Mitglied seit
05.02.2011

olivchen - Avatar

olivchen (20) aus einem Kuhkaff in Deutschland

Postings: 786

Mitglied seit 05.02.2011

schrieb :

#12

Zitat von: Dinoca

 

Es würde im Unterricht aber erklärt werden, was falsch ist.

 

ja....so ungefähr seh ich das auch!!

 

Also...es ist ein Thema, das im Geschichtsunterricht nicht ausgespart wird, warum sollte es dann nicht im Deutschunterricht auch durchgenommen werden. Erstens nimmt man dem Buch, durch das, dass es im Deutschunterricht gelesen werden würde, das Verbotene, was ja schon nicht schlecht ist!! Verbotenes hat ja bekanntlich ne viel größere Anziehungskraft als Freies!!

Und Zweitens ist es ja, in der Neuauflage, total dokumentiert und kommentiert, was aus dem ganzen ja dann mehr oder weniger ein Geschichtsbuch macht. Im Unterricht würde dann drüber gesprochen und so vllt falsche Vorstellungen aus dem Weg geräumt werden.

Ich würde es also ganz gut finden Teile daraus zu lesen, da das Ganze mit 1966 Seiten eh den Rahmen eines Schulbuches sprengen würde.

Klasse 9 oder 10 wäre dafür gut.

 

sw**** (abgemeldet) - Avatar
sw**** (abgemeldet) - Avatar

sw**** (abgemeldet) (20)

schrieb :

#11

In mein Kampf steht erstens so viel Quatsch drin und zweitens würde ich das NICHT als klassenlektüre nehmen. Warum ? Es sind zum Teil gewaltverherrlichende Inhalte drin und es ist von adolf hitler selbst erzählt. Das heißt= es wird alles auch die judenvergasung erzählt.. Über die Bescheid zu wissen ist gut aber das ist übertrieben
Dinoca - Avatar

Postings: 4272

Mitglied seit
11.04.2013

Dinoca - Avatar

Dinoca (23)

Postings: 4272

Mitglied seit 11.04.2013

schrieb :

#10

Zitat von: Yoko_

Es ist absolut keine Allgemeinbildung, den Inhalt des Buches zu kennen, da eine Menge darin erfunden wurde & außerdem hat Hitler dafür ohnehin viel abgeschrieben.

Es würde im Unterricht aber erklärt werden, was falsch ist.

Yoko_ - Avatar

Postings: 3959

Mitglied seit
08.01.2014

Yoko_ - Avatar

Yoko_ (19)

Postings: 3959

Mitglied seit 08.01.2014

schrieb :

#9

Auf keinen Fall! 1. Es gibt einen guten Grund, warum das Buch in Österreich verboten ist (wie's in Deutschland ist, weiß ich nicht). 2. Es ist absolut keine Allgemeinbildung, den Inhalt des Buches zu kennen, da eine Menge darin erfunden wurde & außerdem hat Hitler dafür ohnehin viel abgeschrieben.

aus Basel

Neomi03 - Avatar

Postings: 27

Mitglied seit
26.11.2015

Neomi03 - Avatar

Neomi03 (18) aus Basel

Postings: 27

Mitglied seit 26.11.2015

schrieb :

#8

nein ich hasse ihn sowieso also meine Antwort lautet nein.

aus einer unbekannten fremden Welt in den Bergen

Schweizer - Avatar

Postings: 4279

Mitglied seit
13.08.2011

Schweizer - Avatar

Schweizer (23) aus einer unbekannten fremden Welt in den Bergen

Postings: 4279

Mitglied seit 13.08.2011

schrieb :

#7

Also ich finde, dass man hier klar einen Unterschied zwischen "behandeln" und "lesen" machen muss. Man kann ja ein Buch im Unterricht behandeln ohne gleich alle Schüler dazu zu zwingen das ganze Buch zu lesen. Auf jedenfall fände ich es wichtig, dass man das Buch im Unterricht aufgreift und sich natürlich kritisch damit auseinander setzt. Wahrscheinlich ist das aber sowieso erst ab der 9./10. Klasse möglich. Das ganze Buch unter Zwang lesen zu müssen finde ich nicht richtig und auch etwas naja ineffektiv. 

Fa**** (abgemeldet) - Avatar
Fa**** (abgemeldet) - Avatar

Fa**** (abgemeldet) (16)

schrieb :

#6

Zitat von: Falkland

 Wir haben über die Weihnachtsferien ein Buch namens Maikäfer, flieg!  gelesen. Dort hat Tein in Wien lebendes Mädchen erzählt, wie es den Krieg erlebt. Das Buch war ganz gut und aufschlussreich, aber nicht zu heftig. Mein Kampf stelle ich mir da ganz anders vor. 

 

Also so wie Anne Franks Tagebuch ? Ich habe das Buch schon in Klasse 4 gelesen und finde es sehr wichtig. Mein Kampf gehört allerdings auch zur deutschen Geschichte .

 

Linz besass nur sehr wenig Juden. Im Laufe der Jahrhunderte hatte sich ihr Äusseres europäisiert und war menschlich geworden; ja, ich hielt sie sogar für Deutsche. Der Unsinn dieser Einbildung war mir wenig klar, weil ich das einzige Unterscheidungsmerkmal ja nur in der fremden Konfession erblickte" (S. 55) –

 

Was ja ungefähr so viel heißt Juden sind weniger Wert als deutsche was natürlich falsch ist. Die Gegner meinen schließlich dass ein Buch  mit vielen Fehlern nichts im Unterricht verloren hat was ich ja auch gut verstehen kann. 

 

P.S. Ich wohne in einem Ort 23km von Stuttgart entfernt. Heute war Bombenalarm. Es wurde in Stuttgart neben der Schule an der ich bis vor den Ferien war eine Bombe aus dem 2.Weltkrieg gefunden. 🙁

 

 

aus Hamburg

Dill1999 - Avatar

Postings: 22

Mitglied seit
09.12.2015

Dill1999 - Avatar

Dill1999 (21) aus Hamburg

Postings: 22

Mitglied seit 09.12.2015

schrieb :

#5

Zitat von: üpoiuztrewq

Ja, denn es ist "Allgemeinbildung

 

Allgemeinbildung??? 

Natürlich ist es wichtig, die Idologie des NS zu besprechen, aber man muss garantiert nicht diese Fanatsien eines wahnsinnigen lesen. Das Buch sollte verboten bleiben. Es ist nur ein Sammelband von fiesestem Rassismus und man kann daraus nichts vernünftiges lernen

üpoiuztrewq (Gast) (11)

schrieb :

#4

Ja, denn es ist "Allgemeinbildung

Postings 4 bis 13 von 13