Confederations Cup - die Mini-WM

Turnier der besten Fußballmannschaften aller Kontinente in Deutschland

von Kai Hirschmann - 14.06.2005

Der strahlende Sieger der Mini-WM heißt Brasilien. Argentinien wurde im Endspiel von den groß aufspielenden Brasilianern keine Chance gelassen. Nur Mexiko gelang im Turnierverlauf ein Sieg gegen die Brasilianer. Auch die junge deutsche Elf spielte tollen Fußball und erkämpfte sich den dritten Platz gegen Mexiko.

Ein Jahr vor der Weltmeisterschaft (WM) traten beim Confederations Cup die besten Mannschaften der Kontinente gegeneinander an, darunter auch der Weltmeister Brasilien und der Vizeweltmeister Deutschland. Es war ein sehr unterhaltsames und torreiches Turnier - das mit dem Sieg des Favoriten endete.

(Quelle: FIFA)

Der spätere Gewinner Brasilien konnte allerdings erst ab dem Halbfinale überzeugen. In der Gruppenphase rutschte der große Favorit nur wegen dem besseren Torverhältnis ins Halbfinale - und die starken Japaner mussten nach Hause fahren.

Die junge deutsche Elf, die zum Turnier lediglich als Nummer 21 der Weltrangliste angereist war, bewieß, dass mit ihr wieder zu rechnen ist. Mit tollem Offensivfußball und großem Willen hielt sie gegen alle Gegner - sogar Brasilien - mit und erreichte schließlich den dritten Platz gegen starke Mexikaner.

Die Mannschaft Mexikos war die größte Überraschung des Turniers: sie gewann in der Vorrunde gegen Brasilien, scheiterte im Halbfinale nach einem dramatischen Spiel erst im Elfmeterschießen an Argentinien und musste sich dann der deutschen Elf in der Verlängerung geschlagen gegeben. Dabei spielten bei den Mexikanern fast ausschließlich Spieler mit, die in der heimischen Liga ihr Geld verdienen und im großen internationalen Fußball fast völlig unbekannt waren.

Bisher fand der Confed-Cup seit 1992 sechsmal statt. Frankreich konnte zweimal gewinnen (2001, 2003), je einmal siegten Mexiko (1999), Brasilien (1997), Dänemark (1995) und Argentinien (1992). Keiner der Sieger konnte im darauffolgenden Jahr Weltmeister werden.

Jeder Kontinent schickt sein erfolgreichstes Team

  • Europa: Griechenland - Europameister
  • Südamerika: Argentinien - Südamerikameister
  • Nordamerika: Mexiko - Nord- und Mittelamerikameister
  • Asien: Japan - Asienmeister
  • Afrika: Tunesien - Afrikameister
  • Australien: Ozeanienmeister
  • Brasilien: Weltmeister
  • Deutschland: Vizeweltmeister und Gastgeber
(Quelle: FIFA)

Spielplan und Ergebnisse des Confederations Cup

Vorrunde 15.6. Argentinien Tunesien Köln 18:00 Uhr ARD 2 : 1 15.6. Deutschland Australien Frankfurt 21:00 Uhr ARD 4 : 3 16.6. Japan Mexiko Hannover 18:00 Uhr ZDF 1 : 2 16.6. Brasilien Griechenland Leipzig 20:45 Uhr ZDF 3 : 0 18.6. Tunesien Deutschland Köln 18:00 Uhr ZDF 0 : 3 18.6. Australien Argentinien Nürnberg 20:45 Uhr ZDF 2 : 4 19.6. Griechenland Japan Frankfurt 18:00 Uhr ARD 0 : 1 19.6. Mexiko Brasilien Hannover 20:45 Uhr ARD 1 : 0 21.6. Australien Tunesien Leipzig 20:45 Uhr ARD 0 : 2 21.6. Argentinien Deutschland Nürnberg 20:45 Uhr ARD 2 : 2 22.6. Griechenland Mexiko Frankfurt 20:45 Uhr ZDF 0 : 0 22.6. Japan Brasilien Köln 20:45 Uhr ZDF 2 : 2 Halbfinale 25.6. Deutschland Brasilien Nürnberg 18:00 Uhr ZDF 2 : 3 26.6. Mexiko Argentinien Hannover 18:00 Uhr ZDF 6 : 7
(i.E.)
Spiel um den dritten Platz 29.6. Deutschland Mexiko Leipzig 17:45 Uhr ARD 4 : 3
(n.V.)
Finale 29.6. Brasilien Argentinien Frankfurt 20:45 Uhr ARD 4 : 1

Mehr zum Thema
letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

7 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.