- Werbung -
Werbung (warum?)

Haie raten

Haie sind faszinierende Tiere, über die wir viel zu wenig wissen. Anna Maria und Patricia wollen das ändern. Deshalb haben die beiden Schülerinnen des Georg-Büchner-Gymnasiums in Kaarst dem Hellen Köpfchen ein Spiel geschickt, das du leicht nachbasteln kannst. Ganz nebenbei erfährst du beim Spielen allerlei über die Raubfische.

Werbung (warum?)

(Quelle: Anna Maria Görnemann und Patricia Ogger )

Um das Hai-Suchspiel zu basteln, musst du zuerst die pdf-Datei herunterladen und ausdrucken, die unten verlinkt ist. Die Datei enthält 16 Kartenpaare. Ziel des Spiels ist es, den einzelnen Steckbriefen die passenden Hai-Bilder zuzuordnen. Auf der Rückseite der Bilder stehen die Namen der Haie. Auf der Rückseite der Steckbriefe ist das GBG-Logo des Georg-Büchner-Gymnasiums zu sehen.

Damit du lange Freude an dem Spiel hast, kannst du die Karten auf Pappe festkleben.

Spielablauf

  • Die Karten werden gut durchgemischt und geordnet oder ungeordnet auf dem Tisch ausgelegt, wobei jeweils die Seiten mit dem GBG-Logo und den Hai-Abbildungen oben liegen sollen. Gespielt wird im Uhrzeigersinn.
  • Der jüngste Spieler beginnt. Er zieht eine Karte mit dem GBG-Logo und liest den Text auf der Rückseite laut vor. Dann dreht er die Karte mit dem Haifoto um, von der er vermutet, dass sie den richtigen Hai zeigt.
  • Auf der Rückseite steht der Hai-Name. Wenn die Beschreibung und das umgedrehte Bild zusammenpassen, darf der Spieler das Paar behalten und ist noch einmal an der Reihe. Wurde das Bild falsch zugeordnet, muss er es wieder an die Stelle legen, wo es vorher lag (mit der Bildseite nach oben). Anschließend ist der nächste Spieler an der Reihe.
  • Gewonnen hat der Spieler, der am Ende die meisten Paare errungen hat.

Geeignet für

Zwei bis vier Spieler ab acht Jahren

Tipp: Auf dieser Seite findest du noch mehr Berichte über Raubfische und sogar ein Hai-Video (oben rechts verlinkt). Die siebten Klassen des Georg-Büchner-Gymnasiums haben mit ihren Beiträgen einen Wettbewerb gewonnen und dürfen nun in ihrer Schule echte Hai-Eier ausbrüten.

letzte Aktualisierung: 13.10.2012

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!
Werbung (warum?)

22 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.