ANZEIGE

Schüler erstellen Aids-Ratgeber

Teil 2 von 2

28.03.2006

Das Thema Aids ist sicherlich vielen von euch bekannt. Wir kamen durch ein Theaterstück in unserer Schule erstmalig näher mit dem Thema in Kontakt. Wir, das sind Susanne, Michelle, Jelena, Laura, Melanie, Laura, Maxi, Niklas, Kevin, Carmen, Margaret, Anne, Andy, Moritz und ich (Florian) vom Georg-Büchner-Gymnasium in Kaarst.

ANZEIGE
Florian und seine Mitschüler vom GBG waren mit vollem Einsatz bei der Sache. (Quelle: Hans-Josef Wagner)

Zur Vorbereitung auf das Theaterstück "Dossier: Ronald Akkerman“ nahmen wir mit unserem Biologielehrer Herrn Wagner das Thema Aids im Unterricht durch.

Dafür sollten wir zunächst eigenständig Informationen sammeln. Schnell standen wir vor "Kilopaketen" von Papier und Ausdrucken. Meine Mitschülerinnen und Mitschüler waren genauso wie ich völlig ratlos, welche Informationen wir verwenden sollten. Alle fragten sich, ob die Zunahme von HIV-Infizierten, die auch in Deutschland wieder unter Jugendlichen beobachtet werden kann, nicht auch an den viel zu umfangreichen Informationsschriften liegt, die keiner liest.

Schülergerechter Aids-Ratgeber

In den Bergen von Informationen über Aids kann man sich verlieren. Aber kurze Antworten auf alle Schülerfragen gab's nirgendwo. (Quelle: Hans-Josef Wagner)

Aus diesem Grunde hatten wir während des Unterrichts die Idee, das Thema Aids als Projektthema für die diesjährigen Projekttage der 8. Klassen vorzuschlagen, die Fächer übergreifend durchgeführt werden. Wir wollten einen schülergerechten Aids-Ratgeber entwickeln. Im Unterricht legten wir gemeinsam fest, welche Fragen uns Schüler an dem Thema eigentlich interessierten. Die wichtigsten Antworten und Informationen sollten knapp formuliert sein. Trotzdem sollten auch Hintergrundinformationen nicht fehlen, die Schülerinnen und Schülern die Gefährlichkeit des Virus, aber auch den richtigen Umgang mit HIV-Infizierten, zeigen.

Unsere Deutschlehrerin Frau Frenzke und unser Biologielehrer Herr Wagner boten das Thema "Aids" dann tatsächlich während der Projekttage an. 16 Schülerinnen und Schüler waren mit dabei. Einen Monat vor den Projekttagen trafen wir uns und teilten uns in vier Schwerpunktgruppen auf. Jede Gruppe sollte alles zu einem Teilbereich von Aids herausfinden. In den nächsten Wochen suchten wir dann in Büchern, Infoschriften und im Internet nach weiteren Informationen und kennzeichneten wichtige Textstellen mit einem Marker.

Telefoninterview mit der Aids-Beauftragten

Auch du kannst Kinder- und Jugendreporter werden. Mach mit! (Quelle: Helles Köpfchen)

Während der drei Projekttage haben wir dann täglich sechs Stunden intensiv gearbeitet. Zuerst wählten wir die besten Passagen aus den zahlreichen Broschüren, Büchern, Lexika und Internet-Ausdrucken für den Ratgeber aus. Sehr hilfreich war auch ein Telefoninterview, das Michelle und Susanne mit der Aidsbeauftragten der Stadt Neuss, Frau Neumann, führten. So lernten wir vielfältige Facetten des Themas "Aids" kennen.

ANZEIGE

Nachdem wir überzeugt waren, genug Material gesammelt und alle Fragen, die sich beim Lesen und Diskutieren ergeben hatten, geklärt zu haben, setzten wir uns hin und schrieben innerhalb der vier Gruppen die Texte für den Ratgeber.

Kondome schützen vor Aids

Der Aids-Ratgeber ist nun Unterrichtsmaterial. (Quelle: Georg-Büchner-Gymnasium Kaarst)

Am Ende des dritten Projekttages war ein 12-seitiger Ratgeber entstanden. Für den Umschlag entschlossen wir uns, im Titel "Aids" das "A" durch eine Aids-Schleife zu ersetzen. Außerdem wählten wir ein Kondom aus, das vorne auf dem Ratgeber zu sehen sein sollte. Denn Kondome sind für Jugendliche, die Sex haben, der entscheidende Faktor zur Verhinderung der HIV-Infektion.

Die Freude bei uns war natürlich riesig, als wir von Frau Frenzke hörten, dass der Ratgeber sogar in einer 1000er Auflage für die Aidsberatung der kommenden Jahrgänge an unserer Schule als Broschüre gedruckt werden soll. In dieser Woche erhielten wir Projektteilnehmer als erste den Ratgeber druckfrisch überreicht.

Den Aids-Ratgeber kannst du dir ansehen, wenn du dem ersten Link folgst.

Mehr zum Thema

letzte Aktualisierung: 01.09.2011

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

10 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 2 von 2

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE