Thema: Schattenlicht

(23 Postings)

Pr**** (abgemeldet) - Avatar
Pr**** (abgemeldet) - Avatar

Pr**** (abgemeldet) (23) aus

schrieb :

#1

Er sah sie an der Bushaltestelle stehen, in ihrem dünnen blauen Kleid.

Sie trug keine Schuhe und ihre Haare sahen aus als wären sie von unzähligen glimmenden Goldsträhnen durchzogen.

Wie gerne er zu ihr gegangen wäre um ihre Finger zu berühren,

doch ihre Hände klammerten sich an ihren Blindenstock und er wusste, sie konnte ihn nicht sehen.

Außerdem, was bildete er sich ein?

Sie kannten sich nicht, waren nie in den gleichen Kindergarten gegangen, hatten nie in der gleichen Straße gewohnt, nichteinmal einen gleichen Freund hatten sie geteilt.

Alles, was sie gemeinsam hatten, war, jeden Werktag an gegenüberliegenden Bushaltestellen zu stehen, sie blind, er träumend.

Manchmal kam es ihm vor, als wäre sie garnicht echt, in ihren vielen schönen Kleidern, als wäre sie bloß ein Trugbild seiner verlogenen Augen.

Sein Buss kam und seufzend wanndte er den Blick ab und stieg ein.

Er wusste, ihr Buss würde auch gleich kommen, und obwohl er sie schon nicht mehr sehen konnte wusste er, das sie einsteigen würde, um dem Bussfahrer zuzulächeln, den sie nicht kannte.

 

 

 

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 14 bis 23 von 23

Sk**** (abgemeldet) - Avatar
Sk**** (abgemeldet) - Avatar

Sk**** (abgemeldet) (20)

schrieb :

#23

Schreib weiter, biiiiiteee!
Ich MUSS wissen wie es weietr geht!

 

Pr**** (abgemeldet) - Avatar
Pr**** (abgemeldet) - Avatar

Pr**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#22

Zitat von: Priesterin einer Sandburg

 

vor ihm stand ein Mädchen, ungefähr so groß wie er, dunkles Haar, Sonnenbrille.

"Äh, ich?" stammelte Markus und wich zurück.

"Oh." Das Mädchen nahm die Hand von seiner Schulter und lächelte. "Ich habe dich verwechselt. Ich dachte du wärest Luka. Tut mir leid."

Luka? Das war doch der blonde?

"Entschuldigung, woher kennst du Luka? Bist du seine Freundin?"

Normalerweise fragte Markus sowas nicht, erst recht nicht jemanden Fremdes. Aber das Mädchen schien blind zu sein, wie sonst hätte sie ihn mit Luka verwechseln können? Im Gegensatz zu dem blonden war Markus kleiner, schmächtiger...

"Tut mir leid, ich kenne dich doch garnicht." Das Mädchen schien plötzlich Angst zu haben.

"Ich..." Sie tastete nach etwas in ihrer Tasche und zog etwas Zollstockähnliches heraus.

Sie klappte das Ding auseinander und Markus erkannte einen blindenstock darin. "Praktisch." bemerkte er.

Das Mädchen nickte.

"Schön dich kennen gelernt zu haben..."

"Leon. Ich heiße Leon." Markus lächelte bis ihm einfiel das sie ihn ja nicht sehen konnte.

"Und du?" setzte er dann noch nach.

"Oh, ich... Kyra. Und ich... Tschüss, Leon." und sie ging.

er sah ihr nach.

Woher kannten sich Kyra und Luka?

und was machte Kyra hier?

Das blinde Mädchen von der Bushaltestelle und Luka hatte Markus schließlich weit weg von hier getroffen...

was hatten die drei hier zu suchen?

 

Grübelnd fuhr Markus zurück nach hause und verbrachte den Rest des Tages mit seinen Hausaufgaben, die längst überfällig waren.

Doch die Sache mti Kyra, dem blonden und dem blinden Mädchen von der Bushaltestelle ging ihm nicht aus dem Kopf.

Wie standen die drei in Verbindung?

Was machten sie im nächstem Dorf?

waren das blinde Mädchen und der blonde zusammen?

 

Der nächste Tag war ein Samstag und wie in einem schlechtem Film stieß Markus beim Brötchenkaufen mit jemandem zusammen.

Die Tüte fiel ihm aus der Hand und einige Brötchen kullerten über den Boden.

"Tut mir leid." murmelte er und ging in die Hocke um die Backwaren wieder aufzusammeln.

"Meine Schuld. Hi." Neben ihm kniete der blonde und reichte ihm ein Brötchen.

"Ich muss mich eh bei dir entschuldigen, wegen damals."

"Damals?" Markus nahm das Brötchen entgegen und stand auf.

"Na, an der Tankstelle, das muss komisch ausgesehen haben."

Markus nickte.

"Was machst du eigentlich hier, Leon? Nur 3 Brötchen?"

Woher wusste der blonde das?

"Ja, äh..." Markus zerknüllte die Tüte beinahe vor Nervosität.

"Sind deine Eltern schon weg oder was."

Es war keine Frage.

"Ja, ich..." Markus richtete sich auf und wollte gerade sagen, das er keine Mutter und einen saufenden Vater hatte, da...

aus einem Kuhkaff in Deutschland

olivchen - Avatar

Postings: 786

Mitglied seit
05.02.2011

olivchen - Avatar

olivchen (21) aus einem Kuhkaff in Deutschland

Postings: 786

Mitglied seit 05.02.2011

schrieb :

#21

Zitat von: Priesterin einer Sandburg

vor ihm stand ein Mädchen, ungefähr so groß wie er, dunkles Haar, Sonnenbrille.

"Äh, ich?" stammelte Markus und wich zurück.

"Oh." Das Mädchen nahm die Hand von seiner Schulter und lächelte. "Ich habe dich verwechselt. Ich dachte du wärest Luka. Tut mir leid."

Luka? Das war doch der blonde?

"Entschuldigung, woher kennst du Luka? Bist du seine Freundin?"

Normalerweise fragte Markus sowas nicht, erst recht nicht jemanden Fremdes. Aber das Mädchen schien blind zu sein, wie sonst hätte sie ihn mit Luka verwechseln können? Im Gegensatz zu dem blonden war Markus kleiner, schmächtiger...

"Tut mir leid, ich kenne dich doch garnicht." Das Mädchen schien plötzlich Angst zu haben.

"Ich..." Sie tastete nach etwas in ihrer Tasche und zog etwas Zollstockähnliches heraus.

Sie klappte das Ding auseinander und Markus erkannte einen blindenstock darin. "Praktisch." bemerkte er.

Das Mädchen nickte.

"Schön dich kennen gelernt zu haben..."

"Leon. Ich heiße Leon." Markus lächelte bis ihm einfiel das sie ihn ja nicht sehen konnte.

"Und du?" setzte er dann noch nach.

"Oh, ich... Kyra. Und ich... Tschüss, Leon." und sie ging.

er sah ihr nach.

Woher kannten sich Kyra und Luka?

und was machte Kyra hier?

Das blinde Mädchen von der Bushaltestelle und Luka hatte Markus schließlich weit weg von hier getroffen...

was hatten die drei hier zu suchen?

 

Grübelnd fuhr Markus zurück nach hause und verbrachte den Rest des Tages mit seinen Hausaufgaben, die längst überfällig waren.

Doch die Sache mti Kyra, dem blonden und dem blinden Mädchen von der Bushaltestelle ging ihm nicht aus dem Kopf.

Wie standen die drei in Verbindung?

Was machten sie im nächstem Dorf?

waren das blinde Mädchen und der blonde zusammen?

 

 

............dass du hier immer weiter schreibst!!! Ist supi!!!!

*L**** (abgemeldet) - Avatar
*L**** (abgemeldet) - Avatar

*L**** (abgemeldet) (22)

schrieb :

#20

O man du schaffts es einfach deine einzelnen Teile so enden zu lassne das man gar nicht anders kann als die Geschihcte wieter zu verfolgen,einfach nur super wie du schreibst&was du schreibst!

Pr**** (abgemeldet) - Avatar
Pr**** (abgemeldet) - Avatar

Pr**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#19

Zitat von: Priesterin einer Sandburg

Auch an diesem Tag ging Markus nicht in die Schule.

Er konnte sich nicht überwinden das Gebäude zu betreten, aus Angst der Hausmeister hätte seinen Rucksack aufgegabelt...

denn dann würde Markus unweigerlich schon wieder bei der Schulpsychologin landen und mit ihr über seine Probleme sprechen müssen.

So drückte er sich eine Weile am Fluss herum und versuchte abzuschätzen wann sein Vater das Haus verlassen würde.

Normalerweise arbeitete der nämlich halbtags, aber Markus wusste nie wann genau da sein Vater die Arbeitszeiten selbst variieren konnte.

So entschloss Markus sich, nicht nach hause zu gehen sondern das nächste Dorf aufzusuchen.

Er fuhr mit dem Fahrrad und merkte sich die Straßenschilder und Kurven. Zum Glück hatte er einen guten Orientierungssinn...

eine halbe Stunde später stieg er am Rande eines eingezäunen Grundstückes ab und stellte sein Fahrrad an den Zaun.

Es war ein komisches Grundstück, mit hohen Zäunen und langem Gras das von der Sonne halb verbrannt schon fast an Stroh erinnerte. Das Haus auf dem kleinen Hügel schien schon sehr alt zu sein, die Fassade blätterte ab und die große dunkle Eingangstür sah aus als würde sie bald in ihre Einzelteile verfallen.

Neugierig suchte Markus nach einem Schild oder einem Wegweiser der ihm sagen konnte was das für ein Gebäude war, doch...

"Was machst du denn hier?" eine Hand legte sich auf seine Schulter und erschrocken fuhr Markus herum.

vor ihm stand ein Mädchen, ungefähr so groß wie er, dunkles Haar, Sonnenbrille.

"Äh, ich?" stammelte Markus und wich zurück.

"Oh." Das Mädchen nahm die Hand von seiner Schulter und lächelte. "Ich habe dich verwechselt. Ich dachte du wärest Luka. Tut mir leid."

Luka? Das war doch der blonde?

"Entschuldigung, woher kennst du Luka? Bist du seine Freundin?"

Normalerweise fragte Markus sowas nicht, erst recht nicht jemanden Fremdes. Aber das Mädchen schien blind zu sein, wie sonst hätte sie ihn mit Luka verwechseln können? Im Gegensatz zu dem blonden war Markus kleiner, schmächtiger...

"Tut mir leid, ich kenne dich doch garnicht." Das Mädchen schien plötzlich Angst zu haben.

"Ich..." Sie tastete nach etwas in ihrer Tasche und zog etwas Zollstockähnliches heraus.

Sie klappte das Ding auseinander und Markus erkannte einen blindenstock darin. "Praktisch." bemerkte er.

Das Mädchen nickte.

"Schön dich kennen gelernt zu haben..."

"Leon. Ich heiße Leon." Markus lächelte bis ihm einfiel das sie ihn ja nicht sehen konnte.

"Und du?" setzte er dann noch nach.

"Oh, ich... Kyra. Und ich... Tschüss, Leon." und sie ging.

er sah ihr nach.

Woher kannten sich Kyra und Luka?

und was machte Kyra hier?

Das blinde Mädchen von der Bushaltestelle und Luka hatte Markus schließlich weit weg von hier getroffen...

was hatten die drei hier zu suchen?

 

Grübelnd fuhr Markus zurück nach hause und verbrachte den Rest des Tages mit seinen Hausaufgaben, die längst überfällig waren.

Doch die Sache mti Kyra, dem blonden und dem blinden Mädchen von der Bushaltestelle ging ihm nicht aus dem Kopf.

Wie standen die drei in Verbindung?

Was machten sie im nächstem Dorf?

waren das blinde Mädchen und der blonde zusammen?

 

 

 

Pr**** (abgemeldet) - Avatar
Pr**** (abgemeldet) - Avatar

Pr**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#18

Zitat von: Priesterin einer Sandburg

 

Unwillkürlich wich Markus einen Schritt zurück und stolperte über den Bordstein. "Ich heiße Leon." log er und versuchte mutig auszusehen.

"Schön, hallo Leon." Der große blonde lächelte affektiert.

"Ich heiße Luka und es wäre schön wenn du uns in Ruhe lassen könntest, okay?" Markus sah die angespannte Haltung in den Armen des blonden und hörte den ironisch angehauchten Ton.

Kurz guckte er das blinde Mädchen an, die immernoch nur dastand und den Kopf schräg hielt.

"Ich wollte nur helfen." stammelte Markus und nickte dann.

"Wir brauchen keine Hilfe." Luka griff nach dem Arm des Mädchens und sie hakte sich bei ihm ein.

"Also wärest du so freundlich?"

Markus sah zu Boden und stand bedröppelt an der Tankstelle, während Luka und das blinde Mädchen die Straße überquerten und dann an der nächsten Abbiegung verschwanden.

 

Als er die beiden nicht mehr sehen konnte packte ihn die Wut.

Was hatte er sich dabei gedacht?

Mit geballten Fäusten lief Markus auf Umwegen nach hause, da er nicht den gleichen Weg nehmen wollte wie der blonde Schwimmer und das blinde Mädchen.

Wer war der blonde eigentlich?

Ihr Freund? Ein Aufpasser? Mitbewohner? Mitschüler?

Markus konnte ihn nicht leiden.

Auch an diesem Tag ging Markus nicht in die Schule.

Er konnte sich nicht überwinden das Gebäude zu betreten, aus Angst der Hausmeister hätte seinen Rucksack aufgegabelt...

denn dann würde Markus unweigerlich schon wieder bei der Schulpsychologin landen und mit ihr über seine Probleme sprechen müssen.

So drückte er sich eine Weile am Fluss herum und versuchte abzuschätzen wann sein Vater das Haus verlassen würde.

Normalerweise arbeitete der nämlich halbtags, aber Markus wusste nie wann genau da sein Vater die Arbeitszeiten selbst variieren konnte.

So entschloss Markus sich, nicht nach hause zu gehen sondern das nächste Dorf aufzusuchen.

Er fuhr mit dem Fahrrad und merkte sich die Straßenschilder und Kurven. Zum Glück hatte er einen guten Orientierungssinn...

eine halbe Stunde später stieg er am Rande eines eingezäunen Grundstückes ab und stellte sein Fahrrad an den Zaun.

Es war ein komisches Grundstück, mit hohen Zäunen und langem Gras das von der Sonne halb verbrannt schon fast an Stroh erinnerte. Das Haus auf dem kleinen Hügel schien schon sehr alt zu sein, die Fassade blätterte ab und die große dunkle Eingangstür sah aus als würde sie bald in ihre Einzelteile verfallen.

Neugierig suchte Markus nach einem Schild oder einem Wegweiser der ihm sagen konnte was das für ein Gebäude war, doch...

"Was machst du denn hier?" eine Hand legte sich auf seine Schulter und erschrocken fuhr Markus herum.

Ju**** (abgemeldet) - Avatar
Ju**** (abgemeldet) - Avatar

Ju**** (abgemeldet) (21)

schrieb :

#17

Zitat von: Bella Cullen*

 

 

Hört sich doch *(ganz gut)an bitte schreib weiter

*megahammergeil :-D laut lachender Smiley

Ju**** (abgemeldet) - Avatar
Ju**** (abgemeldet) - Avatar

Ju**** (abgemeldet) (21)

schrieb :

#16

Zitat von: olivchen

 

 

........"doch ganz gut" ist total untertrieben!!!!!!

ja das stimmt ,

besser wäre ,, hört sich einfach megahamma geil an``

Tipp:

          Wenn jemand z.b euch was erzählt , hört es sich immer besser an wenn ihr z.b statt ,,nicht schlecht,, - ,, gut`` sagt:-) lachender Smiley

Ju**** (abgemeldet) - Avatar
Ju**** (abgemeldet) - Avatar

Ju**** (abgemeldet) (21)

schrieb :

#15

werd Geschichtschreiber und DU wirst zum Millionär ,

bitte schreib noch mehr Geschichtenbetroffener Smiley

Ju**** (abgemeldet) - Avatar
Ju**** (abgemeldet) - Avatar

Ju**** (abgemeldet) (21)

schrieb :

#14

Hey Kompliment,

mach weiter sostolzer Smiley

Postings 14 bis 23 von 23