"Nach dem Sprung in den Fluss bekam ich Panik"

Teil 1 von 2

von Frederik Schillert - 04.12.2005

"Muscles vs. Cleverness" (Muskeln gegen Schlauheit) war unser bislang bester und vorerst auch letzter Film. Du kannst ihn dir ansehen, wenn du am Ende des Beitrags auf "Weiter" klickst. Doch zunächst will ich davon berichten, wie der Film entstanden ist. Die Dreharbeiten waren manchmal ziemlich gefährlich.

Die Filmcrew - von links: Florian (Mäggi), Frederik (Balle), Kilian (Bob) und Maximilian (Wurzel). (Quelle: FF Film)

Entlang der Paar - so heißt der Fluss, in den uns "Bob Bender" im Film geworfen hat - standen früher mal Bauernhöfe, die allerdings abgerissen worden sind. Im Flussbett stecken deshalb bis heute spitze Eisenstäbe. Wir mussten also erst einmal eine Stelle suchen, in die wir gefahrlos springen konnten. Wir haben uns also alle unsere Badehosen angezogen und sind durch den Fluss gewatet, der zu diesem Zeitpunkt sieben Grad kalt war.

Die beste und tiefste Stelle haben wir dann markiert und sind erst einmal zur Probe hineingesprungen. Diese Tests sind alle gut verlaufen, so dass wir anschließend direkt die Szene gedreht haben, in der "Bob Bender" (gespielt von Kilian Kirschner) uns angezogen in den Fluss wirft. Diesmal ist jedoch etwas schief gegangen: Mit einem Bein bin ich im Flussbett zwischen zwei Steinen stecken geblieben - unter Wasser. Das stimmt! Dann habe ich natürlich Panik bekommen und konnte mich zum Glück losreißen. Auch Florian Linscheid (er spielt den "Mäggi") hat sich an diesem Tag verletzt. Unsere Wunden kann man heute noch sehen.

Dusche an einem kühlen Tag

Manchmal waren die Schauspieler einfach nur froh, wenn eine Szene im Kasten war. (Quelle: FF Film)

Im Film kommt danach die Szene, in der wir völlig durchnässt zu "Mäggi" gelaufen sind. Tatsächlich haben wir das an einem völlig anderen Tag gedreht. Maxi, der als "Wurzel" auch mitgespielt hat, und ich mussten uns deshalb erst einmal mit dem Gartenschlauch nass machen. Dummerweise war es an diesem Tag auch nicht gerade sommerlich warm. Jedenfalls waren wir ziemlich froh, als diese Szene endlich im Kasten war.

Jetzt fehlt natürlich noch das große Finale, in dem "Mäggi" und "Balle" (ich) sich an ihrem Gegner "Bob Bender" (Kilian) gerächt haben. Wir mussten natürlich zunächst alle Fallen graben oder aufbauen. Die Eier, mit denen "Bob" später beworfen worden ist, haben wir aus unserer Filmkasse bezahlt. Für eine Falle haben wir anderthalb Meter tief gegraben und sie dann mit Zweigen zugedeckt.

Hartes Finale für Kilian

Frederik winkt in die Kamera, Maxi hält die Filmklappe. (Quelle: FF Film)

Dann ging es ans Filmen. Für Kilian war das Ende natürlich besonders hart, da er durch den Fallen-Parcours musste. Bei den vielen Stürzen und als wir ihn mit Eiern beworfen haben, hat er sich schon ein bisschen wehgetan, was man, glaube ich, im Film auch sieht. Und dann musste er sich an einem kühlen Herbsttag auch noch mit Wasser nass machen lassen.

Natürlich hatte Kilian trockene Ersatz-Kleidung dabei, so dass er sich nach den Aufnahmen gleich umziehen konnte. Danach ist er auch sofort verschwunden, da sein Handball-Training bereits seit einer Viertelstunde begonnen hatte. Flo und ich haben dann noch die Szene mit dem Aufbauen gedreht. Na ja und damit wäre ich eigentlich auch schon am Ende. Viele Grüße von euerem Filmteam. Video GmbH FF u. Co

Hier die Darsteller und ihre Rollen:

Florian Linscheid als "Mäggi"
Frederik Schillert als "Balle"
Kilian Kirschner als "Bob Bender"
Maximilian Skiebe als "Wurzel"

Oben rechts kannst du dir in der Bildergalerie ansehen, wie "Muscles vs. Cleverness" entstanden ist. Wie immer, wenn Kinder und Jugendliche einen Beitrag einsenden, nehmen wir nur gute und sehr gute Bewertungen (vier und fünf Sterne) entgegen. Klicke auf "Weiter", um dir den Film anzusehen.

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

18 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 1 von 2

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.