Rauchen verboten

In vielen deutschen Bundesländern gilt Rauchverbot an öffentlichen Orten

von Britta Pawlak - 01.01.2008

Seit dem 1. Januar gilt das neue Rauchverbot auch in Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. In Schulen, Gaststätten, Behörden und an weiteren öffentlichen Orten darf nicht mehr geraucht werden. Schon im vergangenen Jahr wurde ein solches Verbot in Baden-Württemberg, Niedersachsen und Hessen eingeführt. Nichtraucher sollen auf diese Weise besser vor dem schädlichen Qualm geschützt werden.

ANZEIGE
In drei Bundesländern gilt ab sofort Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen. Dadurch sollen Nichtraucher vor dem gefährlichen Qualm geschützt werden. (Quelle: Pixelio )

Bundesweit ist es seit September 2007 verboten, in Bahnhöfen, Bussen, Zügen und Taxis zu rauchen. Zigaretten dürfen erst ab 18 Jahren gekauft werden. Verkäufer, die dagegen verstoßen, können mit hohen Geldstrafen rechnen. In Kneipen und Restaurants dürfen sich Raucher ihre Zigarette nun in vielen Bundesländern nur noch in abgetrennten Bereichen anzünden.

Die Mehrheit der Menschen befürwortet die neue Regelung. Einige Raucher fühlen sich dadurch allerdings stark eingeschränkt und benachteiligt. Sabine Bätzing, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, betonte, dass es sich bei dem Gesetz um den Schutz für alle Nichtraucher handle, nicht um Diskriminierung für die Raucher. Für viele ist eine solche Regelung längst fällig. Denn Zigarettenqualm empfinden die meisten nicht nur als lästig, vor allem sind die Gefahren des Passiv-Rauchens nicht zu unterschätzen. Die Giftstoffe können zu Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Beschwerden und Krebs führen.

In weiteren Bundesländern Rauchverbote geplant

Ab September gilt bundesweit Rauchverbot in Bussen und Zügen. Zigaretten dürfen erst ab 18 gekauft werden. (Quelle: Pixelio )

Die Gaststätten befürchten durch die neue Regelung Einbußen im Umsatz. In vielen EU-Ländern gilt längst ein Rauchverbot an öffentlichen Orten. Weitere deutsche Bundesländer planen, das Qualmen in Schulen, Kliniken, Behörden, Restaurants, Cafés und Kneipen zu verbieten. Es soll in einigen Ländern aber Einschränkungen geben.

So dürfen im Saarland private Inhaber voraussichtlich selbst entscheiden, ob in ihren Gaststätten Rauchverbot gelten wird. In Baden-Württemberg können die Schulen darüber abstimmen, ob volljährige Schüler in speziellen Raucherecken weiterhin qualmen dürfen.

letzte Aktualisierung: 18.02.2010

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

28 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE