Film: Oben

Ein turbulentes 3D-Abenteuer läuft neu in den Kinos

von Marlen Schott - 16.09.2009

Auf seine alten Tage möchte der 78-jährige Carl Fredericksen noch mal ganz hoch hinaus - und das im wörtlichen Sinne: Der ehemalige Ballonverkäufer beschließt, mithilfe von tausenden Luftballons, die er an seinem Haus festbindet, nach Südamerika zu fliegen. Auf diese Weise möchte er seinen und den Traum seiner kürzlich verstorben Frau wahr werden lassen. Für ihn und seinen ungebetenen Gast, den achtjährigen Russel, beginnt eine abenteuerliche und turbulente Reise.

Carl mit seiner Frau Ellie - nach ihrem Tod bleibt ihm nur noch das gemeinsame Haus und die Erinnerung. (Quelle: Disney)

Carl Fredericksen führte bisher ein glückliches und zufriedenes Leben. Er und seine Frau Ellie lernten sich schon im Kindesalter kennen und schmiedeten bereits damals Pläne, fremde Länder zu bereisen. Leider konnten sie ihre Pläne nie wahr machen. Nachdem Ellie gestorben ist, soll Carl aus seinem Haus ausziehen und ins Altersheim verfrachtet werden. Eine Baufirma hat vor, Carls Haus abzureißen und dort einen Neubau zu errichten. Auch die meisten seiner Mitmenschen mag Carl nicht besonders und er beschließt, die Gelegenheit zu nutzen und sich aus dem Staub zu machen.

Ein farbenfroher 3D-Film

Gemeinsam mit Russel, dem tollpatschigen Pfadfinderjungen, gerät Carl in so manch brenzlige Situation. (Quelle: Disney)

Wen wundert es also, dass Carl als ehemaliger Luftballonverkäufer tausende von Ballons mit Helium füllt, um so mitsamt seinem Haus davon zu schweben - und zwar nach Südamerika, in das Amazonas-Gebiet. Sein Plan scheint aufzugehen, als es an der Tür klopft. Auf seiner Veranda presst sich der achtjährige Pfadfinderjunge Russel panisch an die Hauswand. Offenbar ist dieser Carl gefolgt und stand genau zu dem Zeitpunkt vor seiner Tür, als das Haus abhob.

Widerwillig lässt Carl den "blinden Passagier" hinein. Schließlich verschlägt es die beiden in ein seltsames Land mit noch seltsameren Bewohnern: Sie begegnen nicht nur außergewöhnlichen Paradiesvögeln und sprechenden Hunden, sondern auch dem Entdecker Charles Muntz - der sich letztendlich als egoistisch und skrupellos erweist und dem Carl und Russel das Handwerk legen wollen.

Der farbenfrohe 3D-Film läuft ab dem 17. September in den deutschen Kinos. (Quelle: Disney)

Dies ist bereits der zehnte Spielfilm, den Pixar gemeinsam mit Disney produziert. Ebenso wie die Filme zuvor scheint auch dieser ein voller Erfolg zu werden. Bereits im Mai wurde er in der englischen Fassung mit dem Titel "Up" auf den Filmfestspielen in Cannes vorgestellt. In Deutschland wird er ab dem 17. September in den Kinos laufen. Das Besondere ist, dass es sich um einen 3D-Film handelt - und zwar den ersten, den Pixar bisher produzierte. Durch die 3D-Brille ist es dem Zuschauer möglich, sich den Film mit räumlicher Tiefe, also dreidimensional, anzusehen.

Titel: "Oben"
Start: 17. September 2009
Länge: 96 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Pete Docter

letzte Aktualisierung: 04.03.2010

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

46 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.