Lena Meyer-Landrut gewinnt beim Eurovision Song Contest

30.05.2010

Kaum jemand hat es für möglich gehalten: Die 19-jährige Lena Meyer-Landrut aus Hannover gewinnt mit dem Song "Satellite" das Finale des Eurovision Song Contests. Vor 18.000 Gästen in der Telenor-Arena in Oslo und Millionen Fernseh-Zuschauern in ganz Europa überzeugte Lena mit ihrem Auftritt und siegte mit 246 Punkten deutlich vor der Türkei (170 Punkte) und Rumänien (162 Punkte). Lena ist erst die zweite deutsche Teilnehmerin, die den "Grand Prix" gewinnen konnte. Zuvor gelang dies der Sängerin Nicole mit dem Lied "Ein bißchen Frieden" im Jahr 1982.

Lena Meyer-Landrut gelingt in Oslo der erste Grand-Prix-Sieg eines deutschen Interpreten seit 28 Jahren. (Quelle: Vincent Hasselgård, Aktiv I Oslo.no )

Im Herbst vergangenen Jahres bewarb sich die damals noch 18-jährige Schülerin neben 4500 anderen Kandidaten bei der Castingshow "Unser Star für Oslo", welche sich TV-Entertainer Stefan Raab ausgedacht hatte. Lena hatte nach eigenen Angaben nie zuvor professionellen Gesangsunterricht, konnte sich in der Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2010 am Ende aber gegen ihre ebenfalls 18-jährige Konkurrentin Jennifer Braun aus Eltville durchsetzen. Der Song "Satellite" wurde aus 300 Kompositionen für die Finalshow ausgewählt und von beiden Bewerberinnen interpretiert.

Mit dem Gewinn der Vorentscheidung begann Lenas steile Karriere: Als erste Sängerin schafften es gleich drei ihrer Songs in die Top fünf der deutschen Single-Charts. Mitte April legte sie ihre Abiturprüfungen ab, um sich danach voll auf den Grand Prix zu konzentrieren. Mit Erfolg, wie sich nun gezeigt hat: Schon vor Ende der Show, als noch sechs Länderwertungen ausstanden, lag Lena uneinholbar vorne. Die Höchstwertung von zwölf Punkten gab es aus Dänemark, Estland, Finnland, Spanien, der Slowakei, Lettland, Norwegen, der Schweiz und Schweden. Nur aus fünf Ländern gab es überhaupt keine Punkte für Lena. Nach ihrem Sieg jubelte Lena zusammen mit Stefan Raab über den Erfolg, den sie noch gar nicht richtig fassen konnte.

Das Endergebnis des Eurovision Song Contests 2010:

Rang Land Interpret Titel Punkte
01. Deutschland Lena Meyer-Landrut Satellite 246
02. Türkei maNga We Could Be The Same 170
03. Rumänien Paula Seling & Ovi Playing With Fire 162
04. Dänemark Chanée & N'evergreen In A Moment Like This 149
05. Aserbaidschan Safura Drip Drop 145
06. Belgien Tom Dice Me And My Guitar 143
07. Armenien Eva Rivas Apricot Stone 141
08. Griechenland Giorgos Alkaios & Friends OPA 140
09. Georgien Sofia Nizharadze Shine 136
10. Ukraine Alyosha Sweet People 108
11. Russland Peter Nalitch & Friends Lost And Forgotten 98
12. Frankreich Jessy Matador Allez Olla Olé 98
13. Serbien Milan Stankovic Ovo Je Balkan 82
14. Israel Harel Skaat Milim 71
15. Spanien Daniel Diges Algo Pequeñito (Something Tiny) 68
16. Albanien Juliana Pasha It's All About You 62
17. Bosnien-Herzegowina Vukašin Brajic Thunder And Lightning 51
18. Portugal Filipa Azevedo Há Dias Assim 43
19. Island Hera Björk Je Ne Sais Quoi 41
20. Norwegen Didrik Solli-Tangen My Heart Is Yours 35
21. Zypern Jon Lilygreen & The Islanders Life Looks Better In Spring 27
22. Moldawien Sunstroke Project & Olia Tira Run Away 27
23. Irland Niamh Kavanagh It's For You 25
24. Weissrussland 3+2 Butterflies 18
25. Großbritannien Josh That Sounds Good To Me 10


letzte Aktualisierung: 13.09.2010

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

51 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.