Masken zu Karneval und Fasching basteln

von Britta Pawlak

Hier zeigen wir dir eine einfache Anleitung für venezianische Schnabelmasken oder andere bunte, kreative, geheimnisvolle oder lustige Karnevalsmasken zum selbst Basteln. Du kannst sie sowohl aufsetzen und für deine Verkleidung nutzen, als auch zur hübschen Dekoration für Fenster und Wohnräume in der fünften Jahreszeit und für deine Faschingsparty nutzen. Die benötigst keine speziellen Materialien, sondern kannst direkt loslegen, wenn du zu Hause Pappe oder einen leeren Eierkarton und Farben zum Bemalen hast. Für die Deko kannst du ganz nach Belieben Federn, Luftschlangen oder andere Materialien verwenden. Viel Spaß!

ANZEIGE

Wenn du deine Masken aus Eierkarton bastelst, kann du tolle "Vogelköpfe" und lustige oder geheimnisvolle Schnabelmasken kreieren, wie man sie auch aus dem weltberühmten Karneval in Venedig kennt. Du kannst sie schön bunt oder auch klassisch mit Gold- oder Silberfarben bemalen. Bastelfedern zur Dekoration peppen deine venezianische Maske am Ende noch weiter auf.

Du kannst aber auch eine einfache "Augenmaske" oder andere Formen (wie z.B. Katzen oder andere Tiere) aus Eierkarton oder normaler Pappe ausschneiden und beim Bekleben der Deko deiner Fantasie freien Lauf lassen - vielleicht gefallen dir bunte Luftschlangen besonders gut, oder du magst lieber Federn, Bastelperlen oder bunte Motiv-Klebefolie. Probiere einfach aus, was dir gefällt oder zu deinem geplanten Kostüm am besten passt!

Dafür brauchst du:

  • Eierkarton (oder Pappe)
  • Farben (z.B. Acryl- oder Wasserfarben) und Pinsel
  • Scheren (für die Feinarbeiten besser klein und spitz)
  • Bastelkleber
  • Zur Dekoration Federn, buntes Klebeband, Luftschlangen u.a.
  • Nadel und Faden oder Schnüre (am besten dehnbar, um die Maske später auch gut über den Kopf ziehen zu können)

Aus dem Eierkarton schneidest du zunächst deine "Vogelmaske" mit Schnabel oder auch andere Formen aus. Probiere es einfach aus und schaue,welche Formen dir am besten gefallen. Achte dabei in der Breite darauf, dass die spätere Maske von der Größe her ungefähr zum Gesicht passt. Die grobe Form kannst du mit einer normalen Bastelschere ausschneiden, die Feinarbeiten lassen sich anschließend besser mit einer kleineren, spitzen Schere erledigen...

Nun müssen mit einer feineren Schere noch Augen in deine Maske geschnitten werden. Am besten hälst du sie dafür kurz in dein Gesicht und überprüfst, in welchem Abstand du die Augen in etwa ausschneiden musst. Keine Sorge, da du die Augenlöcher noch vergrößern kannst, kannst du sie auch noch einmal nachbessern, falls der Augenabstand nicht ganz passt.

ANZEIGE

So sehen unsere Maskenentwürfe nun aus. Du kannst sowohl einen langen "Schnabel" stehen lassen, ihn komplett rund lassen oder nur die obere Hälfte stehen lassen und ihn nach Belieben kürzen - und du kannst den Schnabel natürlich auch ganz weglassen (siehe im rechten Bild oben).

Nun legst du deine "Rohlinge" am besten auf eine Unterlage, um den Untergrund zu schützen. Jetzt kannst du zu Farben und Pinsel greifen und die Masken bemalen. Grundsätzlich kannst du sowohl Wasser- als auch andere Bastelfarben verwenden. Wir haben Acrylfarbe gewählt, da diese sehr gut deckt und man damit Farben auch wieder übermalen kann, falls sie einem nicht gefallen. Lass die Farbe anschließend gut trocknen.

Nachdem deine Masken gut getrocknet sind, kannst du dich an die Dekoration machen. Jetzt solltest du deinen Bastelkleber und deine Deko-Materialien zur Hand haben. Probiere einfach aus, was dir gefällt! Tolle Masken im Venedig-Stil kannst du in jedem Fall mit Federn zaubern, aber auch viele andere Materialien kommen infrage und lassen deine Masken zauberhaft, geheimnisvoll, bunt oder einfach lustig erscheinen.

Auch wir haben verschiedene Materialien ausprobiert und so sehen unsere fertigen Masken aus.

Nur ein kleines Detail fehlt nun noch: Wenn du deine Masken auch aufsetzen willst, brauchst du noch eine Schnur - und zwar am besten aus dehnbarem Material. Es gibt auch dünnen Faden und Nähgarn aus Gummi, die später gut über den Kopf gezogen werden können und sich deiner Kopfform anpassen.

Fädle das Garn in die Nadel (oder lasse dir dabei helfen) und steche mit der Nadel an den Rand deiner Maske durch die Pappe, um den Faden hindurchzuziehen, führe ihn zurück und steche nun in das andere Ende der Maske. Überprüfe, wie lang das Band sein sollte, damit du es über den Kopf ziehen kannst und die Maske fest genug sitzt. Nun kannst du den Faden gut verknoten und fertig ist deine Karnevalsmaske.

Wir wünschen dir Helau, Alaaf, einen schönen Fasching oder Karneval und eine närrisch-schöne Zeit!

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 04.03.2020

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

0 Bewertungen für diesen Artikel

ANZEIGE