- Werbung -
Werbung (warum?)

Canasta

Teil 3 von 3

von Kai Hirschmann

Canasta ist ein Kartenspiel, das man am besten mit zwei oder drei Leuten spielt. Man benötigt zwei große Kartenspiele (von 2 bis As plus Joker). Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Reihen gleicher Karten (z.B. 8er oder Damen) zu sammeln und offen auszulegen. Ein "Canasta" ist dabei eine Sammlung von 7 gleichen Karten und bringt viele Siegpunkte.

Werbung (warum?)

Austeilen

Bei zwei Spielern werden an jeden 15 Karten, bei drei Spielern nur 13 Karten ausgeteilt. Die übrigen Karten kommen auf den verdeckten Stoß in die Mitte (Talon). Seine oberste Karte wird aufgedeckt und neben den Stapel gelegt.

Auf der Hand steckst du nun 7er zu 7ern, Könige zu Königen usw. Du kannst nun schon mal entscheiden, welche Reihen du sammeln willst.

Sonderkarten Auf deiner Hand hast du nicht nur normale Karten, die du sammeln kannst, sondern auch hilfreiche Sonderkarten. Du musst gleich am Anfang auf sie achten: Zweier und Joker ("wilde Karten"):

(Quelle: Joker beim Kartenspiel)


Eine "wilde Karte" kann beim Sammeln einer Reihe jede andere Karte ersetzen. Wenn du also 7er sammelst und eine 2 auf der Hand hast, dann kannst du sie in eine 7 "umwandeln".

Die roten 3er:

Wenn du eine rote 3 auf der Hand hast, musst du sie sofort vor dich auf den Tisch legen. Vergisst du es, wirst du mit 500 Minuspunkten bestraft. Für jede abgelegte rote 3 darfst du sofort eine Karte nachziehen.

Wenn du später während des Spiels eine rote 3 vom Stoß ziehst, gilt natürlich das Gleiche. Bei der Abrechnung am Ende des Spiels zählt jede rote 3 100 Punkte - plus, wenn du mindestens einen Canasta hast, ansonsten minus. Wenn du alle vier vor dir liegen hast, zählt jede 200 Punkte.

Die schwarzen 3er:

Werbung (warum?)

Die vier schwarzen 3er können nicht gesammelt werden. Du kannst sie aber im Verlauf des Spiels gut gebrauchen. Denn wenn du eine schwarze 3 auf den Ablagestoß legst, darf kein Mitspieler den Stoß an sich nehmen. Was es damit auf sich hat, erfährst du gleich.


Wie geht's?

Jede Runde besteht aus drei Spielphasen: ziehen, auslegen und ablegen.

  • Ziehen
    Wer an der Reihe ist, muss eine Karte ziehen. Am Anfang des Spiels wird sie immer vom Talon gezogen. Sobald ein Spieler eine oder mehrere Sammlungen offen vor sich ausgelegt hat, hat er eine zweite Möglichkeit: er darf sich entscheiden, ob er die oberste Karte vom Talon nehmen möchte oder die oberste Karte vom offenen Stoß. In diesem Fall muss er aber den gesamten offenen Stoß mit aufnehmen (was meistens ein ziemlicher Vorteil ist).
    • Wenn du die oberste Karte vom Ablagestapel nehmen willst, musst du diese aber direkt in eine Sammlung einbauen können, die entweder auf deiner Hand ist oder bereits offen ausliegt. Du brauchst mindestens zwei Karten gleichen Rangs, da du hier keine Joker oder 2er verwenden darfst.
    • Ist die oberste Karte des Ablagestapels eine schwarze 3, dann hast du keine Wahl und musst vom Talon ziehen.
    • Liegt eine 2 oder ein Joker im Stapel, dann darfst du ihn nur bis zu dieser Karte nehmen - darunter ist der Stapel "gesperrt".
  • Auslegen
    Nun kannst du dich entscheiden, ob du eine oder mehrere Sammlungen offen auslegen möchtest. Ab der nächsten Runde darfst du dann auch die oberste Karte vom Alagestapel nehmen.
    Deine offen ausgelegten Sammlungen darfst du jederzeit ergänzen, wenn du an der Reihe bist.
    Du darfst nur Reihen aus mindestens drei zusammengehörenden Karten auslegen. Besteht der aus sieben Karten, hast du einen "Canasta".

    Ein "echter Canasta" besteht somit aus sieben Karten gleichen Rangs, z.B. sieben 8en. Da es nur acht Karten gleichen Rangs im Spiel gibt, ist ein reiner Canasta recht selten und zählt bei der Endabrechnung 500 Punkte.



    Man kann auch bis zu drei Karten durch "wilde Karten" ersetzen. Dann spricht man von einem "unechten Canasta". Er zählt in der Endabrechnung 300 Punkte

    (Quelle: Joker beim Kartenspiel)



    Schließlich gibt es noch einen Joker-Canasta. Er zählt in der Endabrechnung 800 Punkte.

    (Quelle: Joker beim Kartenspiel)


  • Ablegen
    Am Ende einer Spielrunde musst du noch eine Karte offen auf den Ablagestapel neben den Talon legen. Nun ist der nächste (im Uhrzeigersinn) an der Reihe.

Spielende

Wer mindestens einen Canasta vor sich ausgelegt hat, der darf das Spiel beenden. Dafür muss er alle Karten von der Hand in Sammlungen auslegen können und am Ende noch eine Karte zum Ablegen übrig haben. Für das Beenden der Runde bekommt man 100 Punkte gutgeschrieben.

Eine besondere Form des Spielendes ist der "Handcanasta". Das bedeutet, man legt auf einen Schlag alle Karten ab, die man auf der Hand hat. Dabei braucht man natürlich auch mindestens einen Canasta. Man erhält für einen Handcanasta 1000 Punkte gutgeschrieben - und alle anderen minus. Denn ein Handcanasta kann nur angemeldet werden, wenn noch kein Mitspieler ausgelegt hat. Das kommt sehr selten vor.

Das Spiel ist auch beendet, wenn der der Talon aufgebraucht ist. Dann kommt jeder noch einmal dran, dann ist das Spiel beendet.

Auswertung

Nach einer Runde werden also die Punkte addiert und aufgeschrieben. Karten, die am Ende des Spiels auf dem Tisch liegen zählen plus, Karten auf der Hand einzelner Spieler minus.

  • 100 Punkte für "Beenden" (bzw. für "Handcanasta" 1000 Punkte)
  • Für jeden echten Canasta 500 Punkte
  • Für jeden gemischten Canasta 300 Punkte
  • Für jede rote Drei 100 oder 200 Punkte (plus mit Canasta, sonst minus)
  • Plus die Kartenwerte, die jeder Spieler auf dem Tisch ausgelegt hat
  • Minus die Punktwerte der Karten, die die Spieler bei Spielende noch auf der Hand hatten

Jede Karte hat dafür einen Punktwert. Joker und 2er zählen allerdings nur auf der Hand ihren Punktwert. Sind sie ausgelegt, dann zählen sie genauso viel, wie die Karte, die sie ersetzt haben.

(Quelle: Joker beim Kartenspiel)

50 Punkte

(Quelle: Asse beim Kartenspiel)


20 Punkte

(Quelle: Buben beim Kartenspiel)
(Quelle: Damen beim Kartenspiel)

(Quelle: Könige beim Kartenspiel)


10 Punkte

(Quelle: 8er beim Kartenspiel)
(Quelle: 9er beim Kartenspiel)

(Quelle: 10er beim Kartenspiel)


10 Punkte

(Quelle: 7er beim Kartenspiel)


5 Punkte


5 Punkte


100 Punkte


Nun geht es in die nächste Runde, bis ein Spieler 5000 Punkte erreicht hat.

Wann kann man das spielen?

Canasta ist ein spannendes Kartenspiel für alle, die gerne mal einen Spielenachmittag mit Gesellschaftsspielen machen.

Spieler Dauer Ort Material 2 bis 3 60-90 Minuten drinnen 2 große Kartenspiele
(2er bis Asse plus Joker)
letzte Aktualisierung: 01.02.2010

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!
Werbung (warum?)

76 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 3 von 3

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.