Buchtipp: Lilis Leben eben

von Anna Schäfer - 31.10.2006

Im Oktober wurde der Roman "Lilis Leben eben" mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Das Buch erzählt die Geschichte der 12jährigen Lili, die von ihren Eltern auf dem Weg in den Urlaub an einer Raststätte vergessen wird. Oder bildet sich Lili das alles nur ein? Auf jeden Fall ist es eine fesselnde, immer wieder überraschende Geschichte!

ANZEIGE
ANZEIGE
(Quelle: carlsen verlag)

Der Leser wird ganz schön an der Nase herum geführt in diesem Buch. Erst können wir kaum glauben, was Lili in ihr Tagebuch schreibt: Auf dem Weg in den Urlaub haben ihre Eltern sie an einem Autobahnrastplatz zurückgelassen, weil sie die Ferien lieber ohne die Tochter verbringen wollen. Lili beschreibt so genau, wie sie sich drei Wochen lang alleine an der Raststätte durchschlägt, dass wir ihr diese Geschichte schließlich abnehmen.

Und dann kommt doch alles ganz anders. Hat sie sich diese Geschichte vielleicht aus lauter Langeweile am Strand ausgedacht? Und was passiert mit dem Tagebuch – wird es von den Eltern gelesen? Oder doch nicht? Es ist in dieser Geschichte gar nicht so einfach, zwischen Wahrheit und Fantasie zu unterscheiden. Immer wenn man glaubt zu wissen, was wahr ist und wie es weiter geht, tappt man aufs Neue in die Falle. Erst ganz am Ende ahnt man, was wirklich passiert ist. Aber genau das macht die Geschichte so spannend. Man will so schnell wie möglich weiter lesen, um zu verstehen, was wirklich Lilis Leben ist.

Fantasie mit wahrem Kern

Von den eigenen Eltern an einem Rastplatz vergessen zu werden ist wohl mit das schlimmste, was man sich vorstellen kann. (Quelle: PixelQuelle)

Das Buch "Lilis Leben eben" ist nicht so dick und lässt sich sehr gut "in einem Rutsch" durchlesen. Dann kann man richtig in Lilis Geschichte eintauchen. Und je besser man Lili kennen lernt, desto mehr wird einem klar, dass auch ihre erfundenen Geschichten einen wahren Kern besitzen. Klare Antworten werden dem Leser jedoch nicht serviert. Man muss selbst ganz schön viel mitdenken und sich in Lili einfühlen.

Den Jugendliteraturpreis hat dieses Buch zu Recht bekommen. "Lilis Leben eben" ist eine spannende und zugleich tiefgründige Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Wenn du gerne liest, wirst du auf jeden Fall Spaß an dem Buch haben. Und auch wer eigentlich keine Leseratte ist, wird in diesem Fall vielleicht von der Geschichte in den Bann gezogen. Geeignet ist das Buch für alle ab etwa 12 Jahren.


Valérie Dayre: Lilis Leben eben. Übersetzt von Maja von Vogel. Gebundene Ausgabe 2005. 128 Seiten. Carlsen Verlag, Umschlag: Moni Port. ISBN 3-551-58123-1. 12,50 Euro(D)/12,90 Euro (A)/22,70 SFR.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

34 Bewertungen für diesen Artikel