Thema: Meine Geschichte: Das Tagebuch

(12 Postings)

Mo**** (abgemeldet) - Avatar
Mo**** (abgemeldet) - Avatar

Mo**** (abgemeldet) (22) aus

schrieb :

#1

Hier schreibe ich eine Geschichte, die das Leben von einem 13-jährigen Mädchen beschreibt. Sie ist aber erfunden, auch wenn ein paar Details wahr sind.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Samstag, 22:20 Uhr

So spät schon. Als ich die Uhrzeit in mein Tagebuch schreibe, fällt mir das erst auf. Ich liege mit meinem Laptop auf meinem Bett und höre Stimmen aus dem Wohnzimmer. Mama und Papa unterhalten sich. Ich schnappe einzelne Sätze auf. "...ist doch nur eine Sache der Politik." Gähn. Ich tippe weiter in mein Tagebuch. "...können wir das unseren Kindern nicht länger verheimlichen." Hey. Jetzt wird es interessant!

Ich setze mich auf.

"Dann erkläre DU deinen Kindern, dass sie all ihre neuen Freunde hier zurücklassen müssen. Ich bringe es nicht übers Herz. Ginny hat doch gerade erst Freunde gefunden." - "Ein Umzug ist jetzt auch kein Weltuntergang.", höre ich meinen Vater. Hallo?! Umziehen? Kommt nicht infrage!

"Auch in Italien gibt es Internet und Telefon. Sie wird mit ihren Freunden in Kontakt bleiben können.", meint mein Vater.

Ich schleiche zur Zimmertür, um mehr zu erfahren...

 

Frotsetzung folgt...

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 3 bis 12 von 12

Bl**** (abgemeldet) - Avatar
Bl**** (abgemeldet) - Avatar

Bl**** (abgemeldet) (21)

schrieb :

#12

Weiter! Sooo cool!

aus Berlin

Happy *-*  - Avatar

Postings: 879

Mitglied seit
26.11.2013

Happy *-*  - Avatar

Happy *-* (22) aus Berlin

Postings: 879

Mitglied seit 26.11.2013

schrieb :

#11

Zitat von: MorningDew

Danke für eure vielen lieben Kommis! <3

 

Hier als Belohnung die Fortsetzung:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dienstag, 16:00

Ich habe überlegt, von zu Hause auszureißen. Alles ist besser, als weiter hier zur Schule zu gehen.

Ich habe hier eine Liste von den Dingen, die ich mitnehmen will:

Bücher

Handy

Laptop

Klamotten (mindestens für 6 Tage)

Hygieneartikel

Geld

Weiter bin ich noch nicht gekommen. Ich weiß noch nicht mal, wohin ich will. Natürlich habe ich nicht vor, mich irgendwo zu verstecken und unter freiem Himmel zu schlafen.

Mittwoch, 12:30

Ha, ich habe eine Idee! Ich fahre mit dem Zug zurück und klingle einfach bei meiner Lieblingstante. Die wird mich schon nicht rausschmeißen. Jetzt geht es ans Packen... Meine ursprüngliche Liste wurde dreimal so lange. Ich muss es so anstellen, dass meine Eltern und Ginny keinen Verdacht schöpfen.

Donnerstag, 20:59

Meine Sachen sind fertig. Ich habe die große Reisetasche genommen und hinter den Umzugskartons versteckt. Die Sachen, die nicht in die Tasche gepasst haben, habe ich in meine größte Handtasche gepackt. Diese habe ich einfach unter meinen Schreibtisch geschoben.

Ich habe nachgedacht, ob Ginny mitkommen soll und mich dagegen entschieden. Sie verrät mich höchstens und wahrscheinlich will sie nicht mitkommen.

Freitag, 9:15

Gerade schreibe ich nicht auf dem Laptop, sondern in ein Notizheft. Denn ich sitze gerade im Zug. Wir erreichen bald die italienisch-österreichische Grenze. Ich bin schon aufgeregt.

Ich überlege, ob ich meiner Tante vorher Bescheid geben soll. Womöglich ist sie gar nicht zu Hause. Aber dann kann ich ja warten. Da sie Lehrerin ist, kommt sie wahrscheinlich gegen frühen Nachmittag nach Hause.

13:00

Ich bin soooo aufgeregt. In einer Minute kommt der Zug an und dann beginnt mein neues Leben!!!

 

Ende der Geschichte

 

Fortsetzung folgt :D

 

bitte schreib schnell weiter

Louiisa (Gast) (16)

schrieb :

#10

Zitat von: MorningDew

Danke für eure vielen lieben Kommis! <3

 

Hier als Belohnung die Fortsetzung:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dienstag, 16:00

Ich habe überlegt, von zu Hause auszureißen. Alles ist besser, als weiter hier zur Schule zu gehen.

Ich habe hier eine Liste von den Dingen, die ich mitnehmen will:

Bücher

Handy

Laptop

Klamotten (mindestens für 6 Tage)

Hygieneartikel

Geld

Weiter bin ich noch nicht gekommen. Ich weiß noch nicht mal, wohin ich will. Natürlich habe ich nicht vor, mich irgendwo zu verstecken und unter freiem Himmel zu schlafen.

Mittwoch, 12:30

Ha, ich habe eine Idee! Ich fahre mit dem Zug zurück und klingle einfach bei meiner Lieblingstante. Die wird mich schon nicht rausschmeißen. Jetzt geht es ans Packen... Meine ursprüngliche Liste wurde dreimal so lange. Ich muss es so anstellen, dass meine Eltern und Ginny keinen Verdacht schöpfen.

Donnerstag, 20:59

Meine Sachen sind fertig. Ich habe die große Reisetasche genommen und hinter den Umzugskartons versteckt. Die Sachen, die nicht in die Tasche gepasst haben, habe ich in meine größte Handtasche gepackt. Diese habe ich einfach unter meinen Schreibtisch geschoben.

Ich habe nachgedacht, ob Ginny mitkommen soll und mich dagegen entschieden. Sie verrät mich höchstens und wahrscheinlich will sie nicht mitkommen.

Freitag, 9:15

Gerade schreibe ich nicht auf dem Laptop, sondern in ein Notizheft. Denn ich sitze gerade im Zug. Wir erreichen bald die italienisch-österreichische Grenze. Ich bin schon aufgeregt.

Ich überlege, ob ich meiner Tante vorher Bescheid geben soll. Womöglich ist sie gar nicht zu Hause. Aber dann kann ich ja warten. Da sie Lehrerin ist, kommt sie wahrscheinlich gegen frühen Nachmittag nach Hause.

13:00

Ich bin soooo aufgeregt. In einer Minute kommt der Zug an und dann beginnt mein neues Leben!!!

 

Ende der Geschichte

 

Fortsetzung folgt :D

 

hii,

 

freu mich schon auf die fortsetzung!!

 

Liebe Grüße Louiisa

Mo**** (abgemeldet) - Avatar
Mo**** (abgemeldet) - Avatar

Mo**** (abgemeldet) (22)

schrieb :

#9

Danke für eure vielen lieben Kommis! <3

 

Hier als Belohnung die Fortsetzung:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dienstag, 16:00

Ich habe überlegt, von zu Hause auszureißen. Alles ist besser, als weiter hier zur Schule zu gehen.

Ich habe hier eine Liste von den Dingen, die ich mitnehmen will:

Bücher

Handy

Laptop

Klamotten (mindestens für 6 Tage)

Hygieneartikel

Geld

Weiter bin ich noch nicht gekommen. Ich weiß noch nicht mal, wohin ich will. Natürlich habe ich nicht vor, mich irgendwo zu verstecken und unter freiem Himmel zu schlafen.

Mittwoch, 12:30

Ha, ich habe eine Idee! Ich fahre mit dem Zug zurück und klingle einfach bei meiner Lieblingstante. Die wird mich schon nicht rausschmeißen. Jetzt geht es ans Packen... Meine ursprüngliche Liste wurde dreimal so lange. Ich muss es so anstellen, dass meine Eltern und Ginny keinen Verdacht schöpfen.

Donnerstag, 20:59

Meine Sachen sind fertig. Ich habe die große Reisetasche genommen und hinter den Umzugskartons versteckt. Die Sachen, die nicht in die Tasche gepasst haben, habe ich in meine größte Handtasche gepackt. Diese habe ich einfach unter meinen Schreibtisch geschoben.

Ich habe nachgedacht, ob Ginny mitkommen soll und mich dagegen entschieden. Sie verrät mich höchstens und wahrscheinlich will sie nicht mitkommen.

Freitag, 9:15

Gerade schreibe ich nicht auf dem Laptop, sondern in ein Notizheft. Denn ich sitze gerade im Zug. Wir erreichen bald die italienisch-österreichische Grenze. Ich bin schon aufgeregt.

Ich überlege, ob ich meiner Tante vorher Bescheid geben soll. Womöglich ist sie gar nicht zu Hause. Aber dann kann ich ja warten. Da sie Lehrerin ist, kommt sie wahrscheinlich gegen frühen Nachmittag nach Hause.

13:00

Ich bin soooo aufgeregt. In einer Minute kommt der Zug an und dann beginnt mein neues Leben!!!

 

Ende der Geschichte

 

Fortsetzung folgt :D

Ni**** (abgemeldet) - Avatar
Ni**** (abgemeldet) - Avatar

Ni**** (abgemeldet) (24)

schrieb :

#8

Zitat von: MorningDew

Und hier die Fortsetzung ;)

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Ich höre Mama sagen: "Ja, natürlich. Aber ich will es Ginny und Sakura erst sagen, wenn wir schon wissen, wie groß die Wohnung ist, in der wir leben werden, was es für eine Schule ist, auf die sie kommen, ... Das werden sie bestimmt fragen."

Mehr will ich nicht hören. Ich renne zurück in mein Zimmer und schalte den Laptop aus.

 

Sonntag, 9:40

Heute beim Frühstück habe ich Mama und Papa auf den Umzug angesprochen. Mama erklärte mir, dass Papa eine neue Arbeit suchte, weil seine jetzige Firma bald zumachte und in einem Ort, der 4 Stunden Zufahrt entfernt lag, hätte er eine gefunden. Ich und meine kleine Schwester Ginny würden in eine Privatschule gehen, das war der einzige Vorteil an dem Umzug.

Ich hatte gleich klar gestellt, dass ich nicht umziehen wollte, aber davon wollte Mama nichts hören. "Das entscheidest nicht du.", hatte sie gesagt.

Was für eine Gemeinheit! Ich meine, ich werde doch das Recht haben zu entscheiden, wo ich lebe?

 

Sonntag, 15:30

Es wird immer schlimmer! Die Wohnung, in die wir ziehen, ist miniklein. Ginny und ich werden uns ein Zimmer teilen, das so groß ist wie das Badezimmer in unserem alten Zuhause. Ich meine, geht´s noch? Warum nicht gleich die Besenkammer? Ich habe meiner besten Freundin Annika schon per Sms erzählt, dass wir umziehen. Sie war erst mal nur enttäuscht, aber als ich ihr berichtete, dass man laut Mama in dieser Schule Schuluniform tragen muss, dass unser Zimmer so groß wird wie unser jetziges Badezimmer und dass wir in einem heruntergekommen Viertel wohnen werden (ich hab mir Fotos im Internet angesehen), war sie auch empört.

So, muss jetzt Schluss machen. Mama will, dass ich Schnee wegräumen helfe.

 

Dienstag, 20:00

Heute haben wir mit dem Einpacken begonnen. Mein Zimmer sieht aus wie ein Lagerhaus. Die Kommode und der Schreibtisch sind fast leer, die Sachen stecken in bunten Plastiktüten und ich sollte sie in Kartons packen, zu den Brettspielen. Meine Sommerkleidung ist auch in Kartons verstaut. Der Kuschelteppich liegt im Flur - zusammengerollt.

Irgendwie wirkt sich das auf meine Stimmung aus.

 

Mittwoch, 6:05

Gleich muss ich frühstücken. Mittlerweile ist es auch in der Küche immer leerer. Ginny hat gesagt, unser Haus würde immer leer, leerer, Oberlehrer. Sie hat es, glaube ich, noch nicht ganz verstanden, dass der Umzug kein langer Urlaub ist, sondern endgültig. Mir tut es vor allem leid, weil sie bis vor Kurzem Probleme in der Klasse hatte, weil sie niemand mochte und jetzt hat sie endlich ein paar Freundinnen gefunden.

Mama und Papa haben sich gestern Abend noch mal gestritten. Papa will nämlich keine Abschiedsparty für all unsere Freunde. Mama findet die Party gut.

 

Eine Woche später...

Montag, 14:30

Die neue Schule ist so blöd! Gleich am ersten Tag gab´s Probleme:

In meiner Klasse gibt es so eine doofe Mädchenclique, die mich gehänselt hat, weil ich diese hässliche Schuluniform trug. Wer konnte denn ahnen, dass man die nur zu Schulmessen, Wettbewerben und Ähnlichem braucht? Und sie haben sich lustig über meinen Namen gemacht. Sie sagten, Sakura heißt auf Deutsch Kirschblüte (Das stimmt ja auch) und nennen mich seitdem Kirschbaum.

Zu allem Überfluss ist auch noch meine Lehrerin total fies.

Unsere Wohnung gefällt mir so was von gar nicht. Alle Wände sind reinweiß und die Böden allesamt hellgrau: Egal ob Linoleum oder Fliesen.

 

heey,

 

hast mal wieder en tollen teil geschrieben!!Daumen nach oben Icon

 

glg Isa

Yoko_ - Avatar

Postings: 3959

Mitglied seit
08.01.2014

Yoko_ - Avatar

Yoko_ (20)

Postings: 3959

Mitglied seit 08.01.2014

schrieb :

#7

COOL!

Interessant zu lesen! Ich weiß aber nicht, was du angeblich für Feher hast...
 

aus Berlin

Happy *-*  - Avatar

Postings: 879

Mitglied seit
26.11.2013

Happy *-*  - Avatar

Happy *-* (22) aus Berlin

Postings: 879

Mitglied seit 26.11.2013

schrieb :

#6

also ich finde deine geschichte zu lesen macht sehr viel spaß auch wenn du paar fehler hast ist das ja egal schreib bitte weiter

Louiisa (Gast) (16)

schrieb :

#5

Zitat von: MorningDew

Und hier die Fortsetzung ;)

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Ich höre Mama sagen: "Ja, natürlich. Aber ich will es Ginny und Sakura erst sagen, wenn wir schon wissen, wie groß die Wohnung ist, in der wir leben werden, was es für eine Schule ist, auf die sie kommen, ... Das werden sie bestimmt fragen."

Mehr will ich nicht hören. Ich renne zurück in mein Zimmer und schalte den Laptop aus.

 

Sonntag, 9:40

Heute beim Frühstück habe ich Mama und Papa auf den Umzug angesprochen. Mama erklärte mir, dass Papa eine neue Arbeit suchte, weil seine jetzige Firma bald zumachte und in einem Ort, der 4 Stunden Zufahrt entfernt lag, hätte er eine gefunden. Ich und meine kleine Schwester Ginny würden in eine Privatschule gehen, das war der einzige Vorteil an dem Umzug.

Ich hatte gleich klar gestellt, dass ich nicht umziehen wollte, aber davon wollte Mama nichts hören. "Das entscheidest nicht du.", hatte sie gesagt.

Was für eine Gemeinheit! Ich meine, ich werde doch das Recht haben zu entscheiden, wo ich lebe?

 

Sonntag, 15:30

Es wird immer schlimmer! Die Wohnung, in die wir ziehen, ist miniklein. Ginny und ich werden uns ein Zimmer teilen, das so groß ist wie das Badezimmer in unserem alten Zuhause. Ich meine, geht´s noch? Warum nicht gleich die Besenkammer? Ich habe meiner besten Freundin Annika schon per Sms erzählt, dass wir umziehen. Sie war erst mal nur enttäuscht, aber als ich ihr berichtete, dass man laut Mama in dieser Schule Schuluniform tragen muss, dass unser Zimmer so groß wird wie unser jetziges Badezimmer und dass wir in einem heruntergekommen Viertel wohnen werden (ich hab mir Fotos im Internet angesehen), war sie auch empört.

So, muss jetzt Schluss machen. Mama will, dass ich Schnee wegräumen helfe.

 

Dienstag, 20:00

Heute haben wir mit dem Einpacken begonnen. Mein Zimmer sieht aus wie ein Lagerhaus. Die Kommode und der Schreibtisch sind fast leer, die Sachen stecken in bunten Plastiktüten und ich sollte sie in Kartons packen, zu den Brettspielen. Meine Sommerkleidung ist auch in Kartons verstaut. Der Kuschelteppich liegt im Flur - zusammengerollt.

Irgendwie wirkt sich das auf meine Stimmung aus.

 

Mittwoch, 6:05

Gleich muss ich frühstücken. Mittlerweile ist es auch in der Küche immer leerer. Ginny hat gesagt, unser Haus würde immer leer, leerer, Oberlehrer. Sie hat es, glaube ich, noch nicht ganz verstanden, dass der Umzug kein langer Urlaub ist, sondern endgültig. Mir tut es vor allem leid, weil sie bis vor Kurzem Probleme in der Klasse hatte, weil sie niemand mochte und jetzt hat sie endlich ein paar Freundinnen gefunden.

Mama und Papa haben sich gestern Abend noch mal gestritten. Papa will nämlich keine Abschiedsparty für all unsere Freunde. Mama findet die Party gut.

 

Eine Woche später...

Montag, 14:30

Die neue Schule ist so blöd! Gleich am ersten Tag gab´s Probleme:

In meiner Klasse gibt es so eine doofe Mädchenclique, die mich gehänselt hat, weil ich diese hässliche Schuluniform trug. Wer konnte denn ahnen, dass man die nur zu Schulmessen, Wettbewerben und Ähnlichem braucht? Und sie haben sich lustig über meinen Namen gemacht. Sie sagten, Sakura heißt auf Deutsch Kirschblüte (Das stimmt ja auch) und nennen mich seitdem Kirschbaum.

Zu allem Überfluss ist auch noch meine Lehrerin total fies.

Unsere Wohnung gefällt mir so was von gar nicht. Alle Wände sind reinweiß und die Böden allesamt hellgrau: Egal ob Linoleum oder Fliesen.

 

hii,

 

die Idee ist nicht schlecht, jedoch musst du an deiner gramatik arbeiten. Die Zeiten verwechselst du auch ab und an, was das lesen erschwert.

 

Liebe Grüße Louiisa

Mo**** (abgemeldet) - Avatar
Mo**** (abgemeldet) - Avatar

Mo**** (abgemeldet) (22)

schrieb :

#4

Und hier die Fortsetzung ;)

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Ich höre Mama sagen: "Ja, natürlich. Aber ich will es Ginny und Sakura erst sagen, wenn wir schon wissen, wie groß die Wohnung ist, in der wir leben werden, was es für eine Schule ist, auf die sie kommen, ... Das werden sie bestimmt fragen."

Mehr will ich nicht hören. Ich renne zurück in mein Zimmer und schalte den Laptop aus.

 

Sonntag, 9:40

Heute beim Frühstück habe ich Mama und Papa auf den Umzug angesprochen. Mama erklärte mir, dass Papa eine neue Arbeit suchte, weil seine jetzige Firma bald zumachte und in einem Ort, der 4 Stunden Zufahrt entfernt lag, hätte er eine gefunden. Ich und meine kleine Schwester Ginny würden in eine Privatschule gehen, das war der einzige Vorteil an dem Umzug.

Ich hatte gleich klar gestellt, dass ich nicht umziehen wollte, aber davon wollte Mama nichts hören. "Das entscheidest nicht du.", hatte sie gesagt.

Was für eine Gemeinheit! Ich meine, ich werde doch das Recht haben zu entscheiden, wo ich lebe?

 

Sonntag, 15:30

Es wird immer schlimmer! Die Wohnung, in die wir ziehen, ist miniklein. Ginny und ich werden uns ein Zimmer teilen, das so groß ist wie das Badezimmer in unserem alten Zuhause. Ich meine, geht´s noch? Warum nicht gleich die Besenkammer? Ich habe meiner besten Freundin Annika schon per Sms erzählt, dass wir umziehen. Sie war erst mal nur enttäuscht, aber als ich ihr berichtete, dass man laut Mama in dieser Schule Schuluniform tragen muss, dass unser Zimmer so groß wird wie unser jetziges Badezimmer und dass wir in einem heruntergekommen Viertel wohnen werden (ich hab mir Fotos im Internet angesehen), war sie auch empört.

So, muss jetzt Schluss machen. Mama will, dass ich Schnee wegräumen helfe.

 

Dienstag, 20:00

Heute haben wir mit dem Einpacken begonnen. Mein Zimmer sieht aus wie ein Lagerhaus. Die Kommode und der Schreibtisch sind fast leer, die Sachen stecken in bunten Plastiktüten und ich sollte sie in Kartons packen, zu den Brettspielen. Meine Sommerkleidung ist auch in Kartons verstaut. Der Kuschelteppich liegt im Flur - zusammengerollt.

Irgendwie wirkt sich das auf meine Stimmung aus.

 

Mittwoch, 6:05

Gleich muss ich frühstücken. Mittlerweile ist es auch in der Küche immer leerer. Ginny hat gesagt, unser Haus würde immer leer, leerer, Oberlehrer. Sie hat es, glaube ich, noch nicht ganz verstanden, dass der Umzug kein langer Urlaub ist, sondern endgültig. Mir tut es vor allem leid, weil sie bis vor Kurzem Probleme in der Klasse hatte, weil sie niemand mochte und jetzt hat sie endlich ein paar Freundinnen gefunden.

Mama und Papa haben sich gestern Abend noch mal gestritten. Papa will nämlich keine Abschiedsparty für all unsere Freunde. Mama findet die Party gut.

 

Eine Woche später...

Montag, 14:30

Die neue Schule ist so blöd! Gleich am ersten Tag gab´s Probleme:

In meiner Klasse gibt es so eine doofe Mädchenclique, die mich gehänselt hat, weil ich diese hässliche Schuluniform trug. Wer konnte denn ahnen, dass man die nur zu Schulmessen, Wettbewerben und Ähnlichem braucht? Und sie haben sich lustig über meinen Namen gemacht. Sie sagten, Sakura heißt auf Deutsch Kirschblüte (Das stimmt ja auch) und nennen mich seitdem Kirschbaum.

Zu allem Überfluss ist auch noch meine Lehrerin total fies.

Unsere Wohnung gefällt mir so was von gar nicht. Alle Wände sind reinweiß und die Böden allesamt hellgrau: Egal ob Linoleum oder Fliesen.

Sk**** (abgemeldet) - Avatar
Sk**** (abgemeldet) - Avatar

Sk**** (abgemeldet) (21)

schrieb :

#3

Hoffe ich auch :-D laut lachender Smiley, die Idee und die Geschichte sind einsame Spitze!cDaumen nach oben Icon

Kann man mitschreiben?

Postings 3 bis 12 von 12