Thema: Habt ihr euch schon mal überlegt eure Geschichten als Buch verlegen zu lassen?

(16 Postings)

aus Wien

applepie - Avatar

Postings: 66

Mitglied seit
13.01.2016

applepie - Avatar

applepie (15) aus Wien

Postings: 66

Mitglied seit 13.01.2016

schrieb :

#1

Hallo Leute!

Ich habe gerade eben meine Deutsch Hausübungen für morgen fertig geschrieben (ja immer am letzten Drücker ;)). Dabei ist mir aufgefallen wie spät es schon ist und wie viel Zeit ich da gerade für diese Geschichte gebraucht habe. An und für sich hat mir das Schreiben eh voll viel Spaß gemacht, aber es ist trotzdem ziemlich viel Arbeit dahinter, dafür dass es dann nur die Lehrer oder die Klasse sieht. Vor allem, weil ich eine der beste in Deutsch bin und meine Lehrer so große Erwartungen haben, gebe ich mir dann extra Mühe und brauche mehr Zeit. 

Eigentlich mag ich das sehr gerne, wenn die Geschichten dann von mir vorgelesen werden, deswegen dachte ich mir jetzt, dass es eigentlich ziemlich cool wäre, wenn man die Geschichten auch irgendwie an die Öffentlichkeit bringen kann. Also nicht nur in der Klasse sondern viel breiter. Und vielleicht kann man sie auch so gesammelt in einem Buch rausbringen?! Dann hätte man sie auch alle schön zusammen und vor allem gedruckt und zusammengebunden. Und nicht so wie ichs jetzt hab einfach in einem Ordner^^

Habt ihr daran eigentlich auch schon mal gedacht? Wenn ja könnten wir sowas vielleicht auch zusammen machen^^ Oder falls sogar schon jemand mal ein Buch verlegen und veröffentlichen hat lassen, wäre das auch voll cool, wenn man da die Erfahrungen dazu hört! 

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 7 bis 16 von 16

aus Wien

applepie - Avatar

Postings: 66

Mitglied seit
13.01.2016

applepie - Avatar

applepie (15) aus Wien

Postings: 66

Mitglied seit 13.01.2016

schrieb :

#16

@banana_girl: also die Idee von supernova01 mit einem Pseudonym finde ich nicht schlecht. Zudem bist DU die Autorin deiner Werke. Du musst ja nicht alle reingeben oder kannst sie immer noch verändern – und das jeder Zeit. Das darfst du nicht vergessen! Und wenn ein Verlag nicht auf deine Wünsche eingehen würde, dann wäre der sowieso nicht der richtige für dich.

Ich finde deinen Weg wirklich voll spannend! Ich würde mich sehr freuen, wenn du mich da weiterhin am laufenden hältst, falls du doch vor hast zu veröffentlichen. Dann können wir uns darüber austauschen :D

@supernova01: das kann schon sein, dass es ein Neuautor war. Aber vielleicht auch schon ein erfolgreicher. Da müsste man den Autor googlen. Auf der Homepage habe ich mich schon ein bisschen umgesehen und man kann dort einfach bei der Autorenhotline anrufen und nachfragen.

@yoko_: ich stimme dir hier vollkommen zu! Ein Buch ohne Lektorat und Korrekturlesen sollte auf keinen Fall veröffentlicht werden. Das würde ich auch nicht wollen. Mag ein gutleserliches Buch lesen und verlegen :-P

Yoko_ - Avatar

Postings: 3959

Mitglied seit
08.01.2014

Yoko_ - Avatar

Yoko_ (17)

Postings: 3959

Mitglied seit 08.01.2014

schrieb :

#15

Zitat von: applepie (13)

Ich wusste nicht, dass es so kompliziert ist ein Buch verlegen zu lassen bzw. bei einem Verlag unter zu kommen. Eigentlich voll die Frechheit! Das ist einfach nur unfair. Aber gut, dass es dann zumindest Alternativen gibt, damit man es doch noch als Autor schaffen kann.

Ich finde das auch total schade, aber es gibt Gründe. Wenn ein Verlag jedes Buch veröffentlicht, das ihm geschickt wird, egal wie es ist, würde er schnell einen schlechten Ruf bekommen (und kein Geld mehr verdienen). Außerdem gäbe es sehr viele Bücher zu kaufen, die wirklich schlecht geschrieben sind (z.B. Rechtschreibung, Satzbau, Ausdruck,...). Wenn jemand in einen Buchladen geht und ein Buch kauft, sollte er aber zumindest vertrauen können, dass die Bücher so geschrieben sind, dass man versteht, worum es geht und nicht auf jeder Seite Rechtschreibfehler sind. (Ich weiß, dass es Ausnahmen gibt, aber normalerweise sind Bücher nicht voll von Logik- und Schreibfehlern.) Viele Bücher zu lesen wirkt sich im Normalfall auch positiv auf den Wortschatz & die Rechtschreibung aus - wenn jedes Buch veröffentlicht werden würde, selbst wenn es sehr schlecht geschrieben ist und man keinen Überblick mehr hätte, wäre das nicht mehr so.

Also gar nicht kontrollieren und alles veröffentlichen geht nicht. Insgesamt finde ich aber auch, dass es viel zu kompliziert gemacht ist, ein Buch zu veröffentlichen.

aus Amberg-Sulzbach

banana_girl - Avatar

Postings: 391

Mitglied seit
01.07.2016

banana_girl - Avatar

banana_girl (16) aus Amberg-Sulzbach

Postings: 391

Mitglied seit 01.07.2016

schrieb :

#14

Zitat von: supernova01 (16)

Bin nicht eingeschnappt, keine Sorge. So klare Vorstellungen habe ich ja selbst noch nicht und deswegen fühle ich mich auch nicht angefriffen oder so. Was das bei mir genau wird, wird die Zeit Zeigen. Und bevor ich Texte habe, die zum Veröffentlichen taugen, stellt sich die Frage nach dem Wie ja auch noch gar nicht wirklich. Da seid ihr ja schon ein Stückchen weiter! 

Das klingt spannend, vom Novum Verlag habe ich schon mal ein Buch in einem Laden stehen sehen. Ob das dann auch ein Neuautor war? Hast du dich schon informiert, wie das mit einer Kontaktaufnahme funktioniert?


 

Ist doch bei vielen Autoren so, dass sie eigene Erlebnisse und Eindrücken in ihren Werken verarbeiten. Und dass Gefühle drin stecken, macht das ganze ja auch irgendwie besonders, oder? 

Ich würde so ein Werk aber wahrscheinlich nicht unter meinem echten Namen veröffentlichen, sondern mir wahrscheinlich ein Pseudonym zulegen. Käme das für dich nicht auch in Frage? 

 

Ja, natürlich, da mit hast du schon recht, aber manche sind wirklich grenzwertig. Eine Freundin wollte letztens ein Gedicht lesen und das hatte ich halt auch in meiner Depri-Phase geschrieben und ich schreib es auf den Block und dann kommt die Lehrerin und wollte wissen was ich da schreibe, ich meinte zwar das sie mir den Block wegnehmen darf, aber nicht lesen darf was drauf steht, was sie recht herzlich ignorierte. Nachdem sie es gelesen hat,sagte sie zwar das es gut ist, fragte aber halt auch ob alles okay bei mir ist etc. auf solche Fragen kann ich wirklich verzichten, langsam nervt das nämlich, dauernd frägt die

 

Ich weiß nicht so recht, ich glaube eher nicht, aber ich lass mir das mal durch den Kopf gehen, ist nämlich eigentlich gar nicht so dumm, danke!

aus Krems

supernova01 - Avatar

Postings: 27

Mitglied seit
25.05.2016

supernova01 - Avatar

supernova01 (18) aus Krems

Postings: 27

Mitglied seit 25.05.2016

schrieb :

#13

Zitat von: applepie (13)

Und ich mag deine Idee zwar nicht schlecht reden oder so, aber für mich persönlich wäre jetzt ein Blog nicht wirklich eine Alternative zum Buch verlegen. Das ist für mich etwas ganz anderes. Aber vielleicht weil ich bei einem Blog an so ein Lifestyle Ding denke für Modeblogger und so. Das ist aber nur meine persönliche Meinung. Ich hoffe, dass dich das jetzt nicht kränkt oder so.

Bin nicht eingeschnappt, keine Sorge. So klare Vorstellungen habe ich ja selbst noch nicht und deswegen fühle ich mich auch nicht angefriffen oder so. Was das bei mir genau wird, wird die Zeit Zeigen. Und bevor ich Texte habe, die zum Veröffentlichen taugen, stellt sich die Frage nach dem Wie ja auch noch gar nicht wirklich. Da seid ihr ja schon ein Stückchen weiter! 

Zitat von: applepie (13)

Da finde ich nämlich die Idee von einem Dienstleistungsverlag viel cooler. Ich hab das natürlich auch gleich mal gegoogelt, weil ichs nicht kannte und bin dabei auf den novum Verlag zum Beispiel gestoßen. Die haben sich auch auf Neuautoren spezialisiert, was ich ziemlich cool finde!

 

Das klingt spannend, vom Novum Verlag habe ich schon mal ein Buch in einem Laden stehen sehen. Ob das dann auch ein Neuautor war? Hast du dich schon informiert, wie das mit einer Kontaktaufnahme funktioniert?


 

Zitat von: banana_girl (15)

Aber  hauptsächlich gehts mir darum das manche sehr privat sind und manche auch aus meiner Depri-Phase und ich bin mir nicht sicher ob ich die veröffentlichen sollte aber ich denke schon, machen andere ja auch

 

Ist doch bei vielen Autoren so, dass sie eigene Erlebnisse und Eindrücken in ihren Werken verarbeiten. Und dass Gefühle drin stecken, macht das ganze ja auch irgendwie besonders, oder? 

Ich würde so ein Werk aber wahrscheinlich nicht unter meinem echten Namen veröffentlichen, sondern mir wahrscheinlich ein Pseudonym zulegen. Käme das für dich nicht auch in Frage? 

aus Amberg-Sulzbach

banana_girl - Avatar

Postings: 391

Mitglied seit
01.07.2016

banana_girl - Avatar

banana_girl (16) aus Amberg-Sulzbach

Postings: 391

Mitglied seit 01.07.2016

schrieb :

#12

Zitat von: applepie (13)

nicht schlecht! :D

Aber du hast ja eh auch noch Zeit, um dir zu überlegen, ob die gut genug für die Veröffentlichung sind. Hat ja keinen Stress oder? :-P

ne nicht wirklich :)

Aber  hauptsächlich gehts mir darum das manche sehr privat sind und manche auch aus meiner Depri-Phase und ich bin mir nicht sicher ob ich die veröffentlichen sollte aber ich denke schon, machen andere ja auch

aus Wien

applepie - Avatar

Postings: 66

Mitglied seit
13.01.2016

applepie - Avatar

applepie (15) aus Wien

Postings: 66

Mitglied seit 13.01.2016

schrieb :

#11

Zitat von: banana_girl (15)

Ich habe zwar schon die 50 erreicht, aber ich hab sie nochmal genau angschaut und  ich bin mir nicht  sicher ob die doch für eine Veröffentlichung taugen

nicht schlecht! :D

Aber du hast ja eh auch noch Zeit, um dir zu überlegen, ob die gut genug für die Veröffentlichung sind. Hat ja keinen Stress oder? :-P

aus Wien

applepie - Avatar

Postings: 66

Mitglied seit
13.01.2016

applepie - Avatar

applepie (15) aus Wien

Postings: 66

Mitglied seit 13.01.2016

schrieb :

#10

Okay wow!

Ich wusste nicht, dass es so kompliziert ist ein Buch verlegen zu lassen bzw. bei einem Verlag unter zu kommen. Eigentlich voll die Frechheit! Das ist einfach nur unfair. Aber gut, dass es dann zumindest Alternativen gibt, damit man es doch noch als Autor schaffen kann. 

Und ich mag deine Idee zwar nicht schlecht reden oder so, aber für mich persönlich wäre jetzt ein Blog nicht wirklich eine Alternative zum Buch verlegen. Das ist für mich etwas ganz anderes. Aber vielleicht weil ich bei einem Blog an so ein Lifestyle Ding denke für Modeblogger und so. Das ist aber nur meine persönliche Meinung. Ich hoffe, dass dich das jetzt nicht kränkt oder so.

Da finde ich nämlich die Idee von einem Dienstleistungsverlag viel cooler. Ich hab das natürlich auch gleich mal gegoogelt, weil ichs nicht kannte und bin dabei auf den novum Verlag zum Beispiel gestoßen. Die haben sich auch auf Neuautoren spezialisiert, was ich ziemlich cool finde!

aus Krems

supernova01 - Avatar

Postings: 27

Mitglied seit
25.05.2016

supernova01 - Avatar

supernova01 (18) aus Krems

Postings: 27

Mitglied seit 25.05.2016

schrieb :

#9

Zitat von: applepie (13)

@supernova01: Noch ein Schreiberling in der Runde. Das finde ich toll! :D Aber warum sind denn die Möglichkeiten bei einem klassischen Verlag unter zu kommen so minimal? Sollte da nicht jeder die gleichen Chancen haben? Und was für Möglichkeiten gibt es denn noch? Findest du denn, dass ein Blog das richtige für dich wäre, wenn du veröffentlichen möchtest?

???????

Naja, in nem Forum finden sich meistens Menschen, die irgendwie gerne schreiben, denke ich. Sonst wären wir ja auch gar nicht hier 

 

Was die klassischen Buchverlage angeht, da ist es halt so, dass das ein spezielles Geschäftsmodell ist. Solche Verlage veröffentlichen nur Bücher, bei denen sie an einen kommerziellen Erfolg glauben. Die Autoren bekommen dann einen geringen Prozentsatz des Gewinns der verkauften Bücher.

Das Problem mit diesen Verlagen ist halt, dass früher unbedingt ein Verlag nötig war, um ein Buch verlegen zu lassen und sich manche Verlage ziemlich wichtig nehmen und Autoren, die ihnen ein Exposé oder Manuskript geschickt haben, nicht mal ne Absage erteilen. Meistens kommt da einfach gar nichts. Das ist nervig und frustrierend, aber jetzt auch nicht das Ende, wenn da nichts kommt.

Alternative Möglichkeiten wären halt Dienstleistungsverlage, die im Endeffekt vergleichbare Leistungen anbieten wie klassische Buchverlage und nur ein anderes Geschäftsmodell verfolgen, oder halt das Buch veröffentlichen im Eigenverlag. Da macht man dann eben Dinge wie die Gestaltung des Covers oder Lektorat selbst oder sucht sich verschiedene Profis, die das dann für einen erledigen. 

Für mich, denke ich, tut es erst mal ein Blog, weil ich viel über alltägliches schreibe und das gerne auch mit Bildern untermale. Wenn ich dann erst mal einige Leser habe, die es mögen wie ich schreibe, werde ich aber auch über ein Buch nachdenken. 

aus Amberg-Sulzbach

banana_girl - Avatar

Postings: 391

Mitglied seit
01.07.2016

banana_girl - Avatar

banana_girl (16) aus Amberg-Sulzbach

Postings: 391

Mitglied seit 01.07.2016

schrieb :

#8

Ich habe zwar schon die 50 erreicht, aber ich hab sie nochmal genau angschaut und  ich bin mir nicht  sicher ob die doch für eine Veröffentlichung taugen

aus Wien

applepie - Avatar

Postings: 66

Mitglied seit
13.01.2016

applepie - Avatar

applepie (15) aus Wien

Postings: 66

Mitglied seit 13.01.2016

schrieb :

#7

Hey Leute, danke für eure Antworten.

Sorry, dass ich erst jetzt zum Antworten komm aber hatte so Freizeitsstress und die Schule hat auch schon wieder begonnen :(

@vkookisreal: ja cool. Und was erzählen die Autoren denn so? Wo haben sie denn zum Großteil verlegen lassen? Und wie ist es ihnen dabei ergangen?

@banana_girl: Wow bin wirklich voll begeistert! Welche Verlage hast du dir denn rausgesucht? Sind das welche, die sich auf Gedichte und so spezialisiert haben oder so Allgemeinverlage? Und wie viele willst du sammeln bis du sie verlegen lassen willst? Hast du dir da eine fixe Zahl in den Kopf gesetzt oder schaust du einfach, wie viele sich über Zeit anhäufen?

@supernova01: Noch ein Schreiberling in der Runde. Das finde ich toll! :D Aber warum sind denn die Möglichkeiten bei einem klassischen Verlag unter zu kommen so minimal? Sollte da nicht jeder die gleichen Chancen haben? Und was für Möglichkeiten gibt es denn noch? Findest du denn, dass ein Blog das richtige für dich wäre, wenn du veröffentlichen möchtest?

???????

Postings 7 bis 16 von 16