Thema: Islamistischer Terror - was kann die Welt tun?

(22 Postings)

Mi**** (abgemeldet) - Avatar
Mi**** (abgemeldet) - Avatar

Mi**** (abgemeldet) (23) aus

schrieb :

#1

Bitte beantwortet diese Frage, nennt Lösungsmöglichkeiten und sagt auch eure Meinung, ob sich die Welt ausreichend um dieses Problem kümmert!
Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 3 bis 12 von 22

Ri**** (abgemeldet) - Avatar
Ri**** (abgemeldet) - Avatar

Ri**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#12

Zitat von: Mirjana.

Whatelse: Also zum Thema Pressefreiheit: "die Freiheit des einen hört dort auf, wo die Freiheit des anderen anfängt" wäre ein ganz guter Ansatz. Diese Karikaturen sind für viele Muslime auf der ganzen Welt zutiefst beleidigend. Oder würdest du es lustig finden, wenn zum Beispiel jemand Jesus im Bordell oder Jesus in einer SA-Uniform zeichnen würde (ungefähr auf dem Niveau sind diese Karikaturen nämlich). Noch dazu ist der Glaube für Muslime oft viel wichtiger als für Christen hier in Europa, wir können das wohl gar nicht richtig nachvollziehen.

Außerdem: haben wir es wirklich notwendig, einander zu beleidigen? Muss es sein, dass wir das Allerheiligste von anderen durch den Dreck ziehen? Wäre es nicht viel respektvoller und wohl auch demokratischer, einander zu achten und zu verstehen und friedlich nebeneinander zu leben, egal wie unterschiedlich wir sind? Für mich ist das keine Freiheit, andere zu beleidigen oder beleidigt zu werden.

Pressefreiheit ist natürlich wichtig! Aber: nicht zu vergessen, Pressefreiheit ist, dass man Tatsachen aufzählen darf, dass man sagen darf, was man gut und schlecht findet, dass man ehrlich die Fakten nennt. Pressefreiheit ist nicht, ohne Grund und Anlass eine Personengruppe auf allerunterstem Niveau zutiefst zu beleidigen.

Der wahre Grund für die Anschläge war wohl auch, dass ausgerechnet eine westliche Zeitung die Bilder veröffentlicht hat. Wir sind - zurecht - in der arabischen Welt verhasst, und wir haben keine Ahnung von der islamischen Religion.

Was wir alles zerstört und destabilisiert und beschädigt haben, das können wir wohl nie wieder gutmachen!

 

Ich stimme dir bei einigen Punkten zwar zu, aber mir ist es sowas von egal, wie beleidigt in diesem Fall diese Terroristen über diese Karikaturen waren. Für mich ist mein Glaube auch extrem wichtig; trotzdem muss ich mir weiss-nicht-wieviele Witze über Jesus anhören. Es gibt KEINE Rechtfertigung für das, was diese Terroristen getan haben/tun, egal wie sehr sie sich in ihrer Religion gekränkt fühlen.

 

Du sagst, der Islam ist ihnen wichtiger als für uns das Christentum. Das sind einfach radikale Islamisten. Ich wette, es gibt auch hier genauso "fromme" Muslime, die sich viel gefallen lassen müssen, sicher auch gekränkt sind, über diese Zeichnungen (ich beziehe mich jetzt mehr auf die Charlie Hebdo Karikaturen), doch trotzdem würden sie niemals auf die Idee kommen, Anschläge deswegen zu planen. Ausserdem finde ich das eine etwas gewagte Aussage, mir ist mein Glaube nämlich sehr wichtig. Nur weil jemand mit Gewalt seine Religion verteidigen will, macht es das nicht wichtiger.

Ausserdem: Ich fand die Charlie Hebdo Karikaturen über das Christentum & Jesus auch zutiefst beleidigend, genau wie andere auch (sie haben soviele Karikaturen über Juden, Diktatoren, Christen etc. veröffentlicht, bis sie den Artikel über den Islam gezeichnet haben). Das ist aber noch längst kein Grund, jemanden zu töten.

 

Wie whatelse schon sagte, die Terrormiliz wird immer einen Grund und Weg für ihr Handeln finden, meiner Meinung nach hat es nicht wirklich viel mit diesen Karikaturen zu tun. Ich behaupte sogar, dass radikale Menschen jenes nur als weitere "Rechtfertigung" für ihr Handeln sehen. Ich unterstütze beleidigende Pressefreiheit ganz und gar nicht, aber so etwas Kleines als Grund für Massenmörderei zu sehen ist absurd.

 

Leider ist es sehr schwer, eine Terrormiliz dieser Grösse und Stärke zu unterbinden. Solange es Menschen gibt, die ihr Handeln unterstützen, werden sie immer weiter an Waffen und Macht kommen. Die Lösungswahrscheinlichkeit ist leider klein. Ich glaube, dass es die restlichen Welt auch ein Anliegen ist, diese Brutalitäten ein für alle mal zu beenden, doch ohne Krieg und Ineinandergeraten ist das leider nicht möglich. Ich verabscheue die IS wirklich für diese Grausamkeit. Religion sollte niemanden zu Gewalt anstiften. Wie blöd kann man denn sein, sobald man sich selbst oder jemandem Anderen wegen der eigenen Religion schadet, läuft doch etwas falsch? Wo bleibt der Menschenverstand, wenn man so etwas Simples nicht erkennt?

Mi**** (abgemeldet) - Avatar
Mi**** (abgemeldet) - Avatar

Mi**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#11

Whatelse: Also zum Thema Pressefreiheit: "die Freiheit des einen hört dort auf, wo die Freiheit des anderen anfängt" wäre ein ganz guter Ansatz. Diese Karikaturen sind für viele Muslime auf der ganzen Welt zutiefst beleidigend. Oder würdest du es lustig finden, wenn zum Beispiel jemand Jesus im Bordell oder Jesus in einer SA-Uniform zeichnen würde (ungefähr auf dem Niveau sind diese Karikaturen nämlich). Noch dazu ist der Glaube für Muslime oft viel wichtiger als für Christen hier in Europa, wir können das wohl gar nicht richtig nachvollziehen.

Außerdem: haben wir es wirklich notwendig, einander zu beleidigen? Muss es sein, dass wir das Allerheiligste von anderen durch den Dreck ziehen? Wäre es nicht viel respektvoller und wohl auch demokratischer, einander zu achten und zu verstehen und friedlich nebeneinander zu leben, egal wie unterschiedlich wir sind? Für mich ist das keine Freiheit, andere zu beleidigen oder beleidigt zu werden.

Pressefreiheit ist natürlich wichtig! Aber: nicht zu vergessen, Pressefreiheit ist, dass man Tatsachen aufzählen darf, dass man sagen darf, was man gut und schlecht findet, dass man ehrlich die Fakten nennt. Pressefreiheit ist nicht, ohne Grund und Anlass eine Personengruppe auf allerunterstem Niveau zutiefst zu beleidigen.

Der wahre Grund für die Anschläge war wohl auch, dass ausgerechnet eine westliche Zeitung die Bilder veröffentlicht hat. Wir sind - zurecht - in der arabischen Welt verhasst, und wir haben keine Ahnung von der islamischen Religion.

Was wir alles zerstört und destabilisiert und beschädigt haben, das können wir wohl nie wieder gutmachen!

aus Mainz

Russia14 - Avatar

Postings: 206

Mitglied seit
02.10.2014

Russia14 - Avatar

Russia14 (20) aus Mainz

Postings: 206

Mitglied seit 02.10.2014

schrieb :

#10

Es ist nicht verboten schwul zu sein es ist verboten propaganda zB Demos zu diesem Thema zu veranstalten , was die Sache nicht besser macht 

 

das besagt ja auch das Gesetz 

 

ja das muss man Putin negativ anmerken , aber dennoch ist er stark gegen das was die Kommunisten und. Ultranationalisten in der Hinsicht tun , die hälfte des showbitz ist schwul in Russland und sehr angesehen , es wurden Staatspreise verliehen an homosexuelle 

aber ja es ist heikel in Russland 

 

einerseits hat Putin diese Ansichten und anderer Seits richtet er sich auch stark nach dem religiösen Volk ( leider ) 

 

ein in freund von mir (13) ist schwul , oder bi bin mir nicht so sicher hat in der Öffentlichkeit in Moskau mit seinem Freund kein Problem , waren beide im Kreml , Putin hat es nicht gestört und die wenigsten haben sich dazu geäußert 

 

man muss sagen hier in Deutschland Isses aber auch nicht besser teilweise , ich verweise auf den CSU Politiker der Gefängnisstrafen für homosexuelle einführen wollte , 

oder manche SPD Pfosten die gesagt haben ,, aus Respekt vor den Katholiken sollte es öffentlich verbiten werden " 

 

es es ist eben so eine Sache leider noch im 21. Jahrhundert ....

whatelse - Avatar

Postings: 591

Mitglied seit
15.11.2012

whatelse - Avatar

whatelse (24)

Postings: 591

Mitglied seit 15.11.2012

schrieb :

#9

Naja. Die Karikaturen...

Sie provozieren zwar, aber deshalb die Meinungs- und Pressefreiheit unterbinden?

Käme für mich niemals in Frage. Das ist ein Kleinbeigeben demokratischer Werte. Ein Sieg für die Unterdrückung, das Böse wenn man so will. Und auch wenn man die nicht mehr veröfftenlicht, Terroristen werden in ihren krankhaften Absichten immer einen Grund und auch einen Weg finden den Westen anzugreifen.

 

Dass Waffengewalt nichts hilft ist wahr. Vielleicht temporär, aber fast immersägt man sich dabei den eigenen Ast ab. Ja mehr Hass wird geschürt.

 

Man sollte den Menschen dort zeigen dass der Westen nicht Böse ist, die Vorteile einer Demokratie zeigen. Sozusagen sie auch belohnen wenn sie sich dafür entscheiden.

Könnte schwer werden, ist aber eine Möglichkeit. Dabei sollten aber schon die Anführer von Terroristen bestraft werden, so das man sieht: Okay, so kann man enden wenn man Terrorist wird. (Ich glaube dass man mit ihnen schwer verhandeln kann) Also sollte eine Abschreckende Wirkung schon haben, aber keine hassfördernde. Deshalb den Menschen gleichzeitig helfen. Wobei das eig eh schon geschieht, durch eine Menge Entwicklungshilfe in Afghanistan etwa. Aber es muss eben mehr sein und die Gewalt darf  echt nur ranghohe Terroristen treffen. Nicht wie früher, das wäre ein Todesurteil für den Westen, Zivilisten.

 

 

Und zu Russland:

Naja ich weiß nicht wie es die Bevölkerung sieht. Aber Putin macht ordentlich Hetze gegenüber Homosexuelle. Das sagen nicht nur "westliche Medien", sondern auch russische und ebenfalls Putin macht kein Hehl daraus. Er steht zu seinen bescheuerten Gesetzen. Und was meinst du mit nur Propaganda?

aus Mainz

Russia14 - Avatar

Postings: 206

Mitglied seit
02.10.2014

Russia14 - Avatar

Russia14 (20) aus Mainz

Postings: 206

Mitglied seit 02.10.2014

schrieb :

#8

 

So schlimm haben schwule es in Russland auch nicht unbedingt 

Putin hält zwar nicht viel davon aber es ist nur Propaganda verboten , und die meisten schwulen die ich in Russland getroffen habe waren eigl sehr zufrieden 

Man muss halt bei den Kommunisten und Nationalisten aufpassen was man tür da die in Russland leider zu viel Macht hsben 

Mi**** (abgemeldet) - Avatar
Mi**** (abgemeldet) - Avatar

Mi**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#7

Ich glaube, dass die Welt derzeit an der falschen Stelle arbeitet. Vielleicht kann Assad mit Unterstützung durch Amerika und Europa den IS militärisch besiegen. Aber sie werden ihn so nicht ideologisch besiegen.

Zuallererst braucht man einmal den ehrlichen Willen, den Terrorismus zu beenden (nicht den ehrlichen Willen, so viele Waffen wie möglich zu verkaufen, unter der Deckung "wir müssen den Terrorismus beenden"). Was heute die "schrecklichen Terroristen" sind, waren vor einem Jahr noch die "mutigen Freiheitskämpfer" gegen den "grausamen Diktator Assad" (so hieß es in den Medien), und diese wurden von den USA fleißig mit Waffen beliefert. Jetzt steht die Welt ein bisschen hilflos einer Terrormiliz mit den modernsten westlichen Waffen gegenüber. Trotzdem halte ich es für möglich, den IS militärisch zu besiegen: die Gebiete zurückzuerobern und die Anführer einzusperren oder zu ermorden.
Dann ist der IS weg, aber das Problem sicher nicht gelöst: der Hass auf den Westen ist noch viel größer und die nächste Terrormiliz wird noch viel grausamer (sofern das halt möglich ist) handeln.

Was der Westen bislang getan hat, hat sich als das wohl schlechteste erwiesen. Mit der Destabilisierung einiger Herrscher wurden Gewalt und Terrorismus Tür und Tor geöffnet. Und Luftschläge und alle Bekenntnisse gegen den IS schürten nur den Hass.

Die meiner Meinung nach einzige Möglichkeit, das Problem einigermaßen unter Kontrolle zu bekommen, ist, dem IS sozusagen auf Augenhöhe zu begegnen. Man muss die Anführer an den Verhandlungstisch holen, man muss ihnen wohl auch Zugeständnisse machen. Ihre Einrichtungen zu bombardieren hat sicher keinen Sinn, besser sollte man dafür sorgen, dass keine Waffen mehr ins Kriegsgebiet gelangen. Man kann Leuten, die eine Terrorherrschaft und einen "Gottesstaat" wollen, keine Demokratie aufsetzen (die noch dazu aus dem verhassten Westen kommt). Aber vielleicht ist es möglich, einen einigermaßen gemäßigten, starken und mächtigen Diktator zu finden, der wenigstens dem Bürgerkrieg ein Ende setzt. Ich muss schon sagen, es wäre mir bedeutend lieber, nicht Autofahren zu dürfen als am Morgen nicht wissen, ob ich den Abend noch erleben werde.

Bildung ist sicher ein gutes Stichwort, trotzdem gehen wir das noch reichlich falsch an. Warum eine christliche Schule bauen, wo Christen UND Bildung gehasst werden. Es macht mehr Sinn, islamische Schulen zu errichten - islamische, nicht islamistische. Gebildete Kinder werden ihren Eltern nicht in den Dschihad nachfolgen, und so sterben die Terroristen irgendwann aus.

Zuallererst muss der Westen aber aufhören, unnötig zu provozieren, zum Beispiel durch beleidigende Karikaturen.

whatelse - Avatar

Postings: 591

Mitglied seit
15.11.2012

whatelse - Avatar

whatelse (24)

Postings: 591

Mitglied seit 15.11.2012

schrieb :

#6

Zitat von: Russia14

Einer Seite gibt es leider viele gestörte extreme glaubensbrüder dort 

 

aber überdenkt mal warum sich diese verrückten entschieden haben so massiv gegen den Westen vorzugehen 

 

weil wir mit der NATO seit Jahren die arabische Welt hochjagen und Millionen zivilisten töten 

 

wir sind doch schon im 3 Weltkrieg , nur ist er eben mehr ein Wirtschaftskrieg , ohne das die Raketen und Panzer iwo einschlagen .... Obwohl seht euch Donyetzk und Lemberg ( Lwiw) in der Ukraine an 

 

und auch wenn es extrem klingt , aber die sind selbst dran schuld sry 

sagen noch öffentlich wir sind für die Reinigung der Ukraine von den Russen , aber wollen gleichzeitig in Russland schutz suchen vor dem Chaos in ihrem Land ! Ähm ja ne ist klar ------

 

es es ist natürlich auch falsch das die ultranationalisten und Kommunisten in Russland sagen ,, wir müssen die ukrainische Seuche aufhalten bevor sie sich über die restlichen russischen Völker verbreiten .... Und traurig , wenn die Russen das sagen ist die NATO hellwach und schient alles auf Putin , ähmmm ja erklärst mir mal den Sinn daran für Merkel ....

 

bitte ten modis falls was nicht in Ordnung ist löscht den Beitrag net sondern markiert es und ich ändere das dann 

 

will den Artikel nicht noch Mel schreiben .....

 

Ja, in dem Fall kommt die Hetzte meiner Meinung auch von beiden Seiten.

 

Wobei sich dann aber die politische Situation in Russland weniger mit Europa vergleichen lässt.

Also hier dürfen Homosexuelle zum Beispiel schon noch mit dem Auto fahren, müssen nicht ihre Menschenrechte abgeben...

whatelse - Avatar

Postings: 591

Mitglied seit
15.11.2012

whatelse - Avatar

whatelse (24)

Postings: 591

Mitglied seit 15.11.2012

schrieb :

#5

Ja, Kriege im Namen von Religionen.

Wie die dadurch gerechtfertigt werden... Schon eher schrecklich.

 

Ja Aufkärung trifft es theorethisch auf den Punkt. Aber praktisch ist die Sache schwer umzusetzen, diesen Weg sollte man natürlich trotzdem gehen.

 

Wichtig ist auch dass die Menschen liberaler werden, Religionen weniger Macht haben (da ist ganz wichtig dass Religion und Staat getrennt ist, wie bei uns).

Das geschieht ja auch langsam, aber Radikale gibts leider immer :/

 

Des weiteren ist es auch wichtig dass die Integration gefördert wird. Manchmal sind es ja auch Dschihadisten die imigriert, aber nicht integriert sind (und es deshalb einen tiefen Spalt, Abneigung, gegenüber den Westen gibt). Wie in Frankreich es ja war.

Mi**** (abgemeldet) - Avatar
Mi**** (abgemeldet) - Avatar

Mi**** (abgemeldet) (23)

schrieb :

#4

Ich gebe dir voll recht, dass in unserer Welt gerade so einiges falsch läuft.

Ich glaube, dass der ganze Dschihadismus weniger ein eigener Grund für Aggression als sozusagen "ein Mittel zum Zweck" ist. Dass die arabische Welt böse auf den Westen ist, ist wenig verwunderlich, man denke nur an den Irakkrieg usw. Um aber tausende und zehntausende aufzuhetzen, braucht es mehr als nur "wir müssen es dem Westen heimzahlen". Wenn es nur darum geht, würden sich wohl viele Leute zweimal überlegen, ob sie zur Waffe greifen. Dinge wie "ihr müsst eure Religion verteidigen" oder "ihr kommt in den Himmel" oder "tötet die Gottesmörder" funktionieren schon viel besser.

Unzählige unzufriedene Leute, die es in der ganzen (vom Westen verschuldeten) Instabilität und Gefahr nicht mehr aushalten, versuchen, so wieder einen Sinn im Leben zu finden - mit schrecklichsten Folgrn...,

aus Mainz

Russia14 - Avatar

Postings: 206

Mitglied seit
02.10.2014

Russia14 - Avatar

Russia14 (20) aus Mainz

Postings: 206

Mitglied seit 02.10.2014

schrieb :

#3

Einer Seite gibt es leider viele gestörte extreme glaubensbrüder dort 

 

aber überdenkt mal warum sich diese verrückten entschieden haben so massiv gegen den Westen vorzugehen 

 

weil wir mit der NATO seit Jahren die arabische Welt hochjagen und Millionen zivilisten töten 

 

wir sind doch schon im 3 Weltkrieg , nur ist er eben mehr ein Wirtschaftskrieg , ohne das die Raketen und Panzer iwo einschlagen .... Obwohl seht euch Donyetzk und Lemberg ( Lwiw) in der Ukraine an 

 

und auch wenn es extrem klingt , aber die sind selbst dran schuld sry 

sagen noch öffentlich wir sind für die Reinigung der Ukraine von den Russen , aber wollen gleichzeitig in Russland schutz suchen vor dem Chaos in ihrem Land ! Ähm ja ne ist klar ------

 

es es ist natürlich auch falsch das die ultranationalisten und Kommunisten in Russland sagen ,, wir müssen die ukrainische Seuche aufhalten bevor sie sich über die restlichen russischen Völker verbreiten .... Und traurig , wenn die Russen das sagen ist die NATO hellwach und schient alles auf Putin , ähmmm ja erklärst mir mal den Sinn daran für Merkel ....

 

bitte ten modis falls was nicht in Ordnung ist löscht den Beitrag net sondern markiert es und ich ändere das dann 

 

will den Artikel nicht noch Mel schreiben .....

Postings 3 bis 12 von 22