Thema: Französisch oder Russisch lernen?

(24 Postings)

SophiaSmiles (Gast) (13) aus

schrieb :

#1

Hallo,ab nächstes Jahr muss ich mich als Fremdsprache zwischen

Französisch oder Russisch entscheiden. Ich weiß nicht,was ich wählen soll. Welche Sprache ist für das Berufsleben später besser,welche leichter zu lernen und welche auch wichtiger in der Welt? Wohin geht die Richtung der Wichtigkeit der Länder? Ich kann übrigens Deutsch,Italienisch,Englisch und Rätoromanisch bisher. Interessant wäre die Meinung von denen die beides können!!

 

PS:Cool,dass es jetz mehr Schriftarten gibt!!!

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 15 bis 24 von 24

epji (Gast) (12)

schrieb :

#24

Welche Sprache ist leichter zu lernen? Französisch oder Russisch

Leilasweetschoko (Gast) (11)

schrieb :

#23

russisch ist bestimmt cool und beim Arbeitsmarkt hebst du dich positiv von andern ab👍 Aber wenn du oft nach Frankreich fährst oder das vorhast nimm französisch

#laura (Gast) (14)

schrieb :

#22

Hallo,

ich selbst finde ,dass französisch echt tolle sprache ist .

aber weil meine mutter aus russland kommt und ich selbst ein wenig russisch reden kann würde ich warscheinlich russisch nehmen.da ich mir warscheinlich leichter tun würde.

 

SchokoMuffin - Avatar

Postings: 41

Mitglied seit
25.03.2016

SchokoMuffin - Avatar

SchokoMuffin (20)

Postings: 41

Mitglied seit 25.03.2016

schrieb :

#21

Welche Sprache sinnvoller zu wählen ist, kann man weder daran festmachen, wie groß das Land ist, noch daran wo die Sprache außerdem noch gesprochen wird!

Es ist keine Fremdsprache ganz nutzlos. Ich würde bei so einer Entscheidung immer die nehmen, die mir besser gefällt und eher eine Sprache, die dieselbe Schrift verwendet, aber das ist Geschmacksache. Wenn du Lust auf was ganz Anderes hast, ist eine Sprache wie Chinesisch oder Russisch bestimmt besser!

Wenn dir die Fremdsprache gut gefällt, möchtest du nach der Schule auch was damit zu tun haben. Wenn du sie hasst, nicht, und dann ist es auch schon egal, ob die halbe Welt sie spricht. Das nützt nicht, wenn man sie vergisst, weil man nicht mehr daran erinnert werden will!

Und was man auch bedenken sollte: Möchte man eine Sprache lernen, die jeder Zweite in der Schule hatte oder lieber eine Sprache, die was Außergewöhnliches ist, die eben nicht jeder kann? Bei uns wäre es z.B. nicht ungewöhnlich, wenn jemand Französisch kann, aber wenn man auch nur ein BISSCHEN Russisch kann, wäre es was Besonderes. Das motiviert vielleicht auch mehr zum Lernen, wenn es eine eher außergewöhnliche Fremdsprache ist. Spanisch oder Französisch kann bald jemand.

Am wichtigsten finde ich aber, dass dir die Sprache gefällt, die du lernst! Wenn du jetzt z.B. sagst, "Russisch zu können wäre zwar cooler, aber eigentlich hört sich die Sprache für mich gar nicht so schön an", würde ich an deiner Stelle lieber Französisch wählen. Umgekehrt könnte es natürlich auch sein, dass du z.B. die französische Sprachmelodie nicht magst und dafür Russisch besser findest.

 

Ich muss mich für nächstes Jahr zwischen Italienisch und Spanisch entscheiden und finde das echt schwierig, weil ich beide Sprachen sehr schön finde. In Italien war ich schon mal, und es ist wahrscheinlicher, dass ich dort noch einmal hinfahre als nach Spanien oder irgendwie Südamerika oder so. Ich bin mir aber trotzdem nicht sicher, weil z.B. bei Musik würde ich spanische bevorzugen.

aus aus dem Ruhrgebiet

MasterXJanX - Avatar

Postings: 508

Mitglied seit
12.05.2015

MasterXJanX - Avatar

MasterXJanX (22) aus aus dem Ruhrgebiet

Postings: 508

Mitglied seit 12.05.2015

schrieb :

#20

Ich hatte in der Grundschule Russisch und ab der 6. Klasse Französisch, was ich nach der 9. Klasse wieder abgewählt habe, sodass meine einzige Fremdsprache nun Englisch ist.

 

Russisch ist für mich wirklich absoluter Schwachsinn gewesen. Das hatte ich, da ich damals noch auf einer Waldorfschule war (seit der 5. Gymnasium). Ganz davon abgesehen, dass ich heute nur noch "Hallo" und "Danke" sowie den Buchstaben "JA" (ist dort nur einer), bringt es einem nun mal einfach nichts in Deutschland. Klar, es gibt einen kleinen Teil, der das gebrauchen kann, weil er z.B. russische Wurzeln hat. Aber dieser Teil ist tausendmal geringer als z.B. Menschen mit Französischen Wurzeln. Außerdem liegt Frankreich nun mal direkt neben uns. Dazu hat Französisch viele Ähnlichkeiten mit Spanisch und wird mehr gesprochen. Spanien liegt auch an Frankreich an... 

Meine Mutter hat selbst den größten Teil ihres Lebens in Frankreich verbracht, weswegen ich auch ohne zu überlegen Französisch wählte, weil ich auch schon einiges konnte.

 

Französisch ist einfach viel sinnvoller. Abgewählt habe ich sowie weitere 26 von 29 aus meinem Kurs dank der schlimmsten Lehrerin der Schule. Das ist jetzt keine Ausrede, wir standen zum großteil 5, insgesamt sind glaube ich schon 6 Schüler wegen ihr sitzen geblieben und weitere wie ich mussten die 5 jedes Jahr ausgleichen. Während im Latein-Kurs alle 2-3 schrieben und auch jetzt noch, konnten wir nur jedes mal massig Hausaufgaben machen und lernen und trotzdem 5en ohne Ende bekommen. 

 

Französich ist aber auch generell schwerer als Latein, wie es an vielen Schulen wie meiner angeboten wird. Aber es ist auch deutlich leichter als Russisch. Alleine schon, weil man dort keine neue Schrift lernen muss... Russland ist nun mal "was ganz anderes" als Deutschland bzw. Frankreich ;)