Ist der Mond ein Teil der Ur-Erde?

Die Geburtsstunde von Mond und Erde

von Andreas Fischer

Stimmt es, dass der Mond ein Teil der Urerde ist?

Die Theorie, dass der Mond aus den Trümmern eines gewaltigen Zusammenstoßes zwischen der Erde und einem anderen Planeten - etwa in der Größe des Mars' - entstanden ist, gilt heute als wissenschaftlich anerkannt. Bei dem "Giant Impact" vor etwa viereinhalb Milliarden Jahren soll die Ur-Erde von dem Planeten gestreift worden sein, sodass große Mengen der beiden Himmelskörper in den Erdorbit geschleudert wurden. Aus diesen Trümmern verdichtete sich innerhalb einiger tausend Jahre der Mond. Der Einschlag gilt unter Wissenschaftlern zugleich als "Geburtsstunde" der Erde.


Diese Animation zeigt den seitlichen Zusammenstoß der Ur-Erde mit einem marsgroßen Planeten. (Quelle: Wikipedia)

Aus Untersuchungen des Gesteins, das die Apollo-Astronauten vom Mond mitbrachten, ist bekannt, dass die chemische Zusammensetzung des Mondgesteins dem der Erde sehr ähnelt. Es gibt aber dennoch einige Unterschiede. So hat der Mond zum Beispiel einen viel geringeren Eisenanteil als die Erde. Aus den Gesteinsuntersuchungen und vielen weiteren Forschungsergebnissen ging die Theorie hervor, dass der Mond bei der Kollision der Erde mit einem Planeten von der Größe des Mars' entstanden sein muss.

Die Trümmer der Kollision bildeten einen Ring um die Erde, woraus sich recht schnell - also in weniger als 100 Jahren - der Mond formte. Die freigesetzte Energie hat dabei einen Großteil des Mondes geschmolzen und einen Ozean aus Magma erzeugt. Die Größe des Mondes reichte jedoch nicht aus, um die gleichen geologischen Prozesse wie auf der Erde zu vollziehen. Er kühlte deshalb in den folgenden 1,3 Milliarden Jahren ab und seine Oberfläche erstarrte. Nur in seinem Inneren blieb er vermutlich noch heiß.

Die Geburtsstunde von Mond und Erde

Der Mond, wie wir ihn heute kennen. (Quelle: Wikipedia)

In der frühen Geschichte unseres Sonnensystems waren Zusammenstöße zwischen Planeten ein häufiges Ereignis. Auch die Erde entstand durch eine Vielzahl solcher Kollisionen, die zu einem allmählichen Anwachsen bis zu ihrer heutigen Größe führten.

Der "Giant Impact" (englisch: gewaltiger Einschlag) war jedoch ein in seinem Ausmaß einmaliges Ereignis in unserem Sonnensystem. Er ist mit großer Wahrscheinlichkeit das letzte Ereignis im Wachstum der Erde und markiert damit das Ende der Erdentstehung. Die Geburt des Mondes gilt daher zugleich als die Geburtsstunde der Erde.

letzte Aktualisierung: 23.10.2011

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

35 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.