ANZEIGE

Tag der Luft- und Raumfahrt 2007

von Svenja Schumacher - 19.09.2007

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt öffnete seine Türen und präsentierte am "Tag der Luft- und Raumfahrt" Raketen, Flugzeuge und Hubschrauber. Hier berichteten Astronauten über ihre Arbeit und Wissenschaftler über ihre Forschung. Mit Experimenten und Ausstellungen konnten die Besucher Einblicke in die Technologien, den Einsatz im All und die Faszination des Weltraums gewinnen.

ANZEIGE
Am Tag der Luft- und Raumfahrt wurden Raketen, Flugzeuge und Hubschrauber präsentiert. Astro- nauten berichteten über ihre Arbeit, Wissenschaftler über ihre Forschung. (Quelle: Helles Köpfchen )

Am 16. September 2007 veranstaltete das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) den "Tag der Luft- und Raumfahrt". Auf dem DLR-Gelände in Köln-Porz fand eine große Veranstaltung statt, die den Besuchern Wissenschaft zum Anfassen bot. Viele Unternehmen, Hochschulen und Einrichtungen, die sich mit Luft- und Raumfahrt befassen, beteiligten sich mit Ständen und Aktionen. An rund 40 Stationen konnte man sich über Flugzeuge und Raketen, Raumstationen und die neusten Techniken informieren. So öffneten die Institute des DLR ihre Türen und zeigten, woran und auf welche Art sie forschen.

Zum Beispiel präsentierten die Wissenschaftler Stoffe, die den extremsten Belastungen standhalten müssen. An den Stationen "Feuertaufe fürs All", "Kalt, kälter, Kryo-Kanal Köln" und beim "Hochdruck-Brennkammerprüfstand" erklärten Mitarbeiter, wie Raketen und Satelliten auf ihr Verhalten bei Extrembedingungen getestet werden.

In zahlreichen Ausstellungen wie der 3D-Präsentation über den Mars konnte man die Faszination des Weltraums hautnah miterleben. (Quelle: Helles Köpfchen )

Auch über neue Energietechniken, besonders über die Solarforschung, konnte man sich informieren. Verfahren zur Energiegewinnung mithilfe der Sonne wie zum Beispiel dem Sonnenofen konnten ebenso bestaunt werden wie Präsentationen zu Brennstoffzellen oder thermische Prozesstechnik. Als Highlight der Station zeigten Wissenschaftler mit einem Experiment, welche Kraft die Sonne hat, indem sie Münzen mit Licht ein Loch einbrannten. Aktuelle Weltraum-Aufträge wie die Kometen-Mission Rosetta waren ebenfalls Thema bei der Veranstaltung. Dazu konnte auch ein Blick in das Kontrollzentrum für das Landegerät geworfen werden. Zudem berichteten Wissenschaftler des DLR in Vorträgen über ihre Arbeit und die aktuellsten Forschungsprojekte.

Luft- und Raumfahrt zum Anfassen

Am Vierer-Trampolin, beim Powerball Walk oder dem mobilen Soccercourt konnten Kinder selbst aktiv werden. Auch eine Shuttle-Rutsche wurde geboten. (Quelle: Helles Köpfchen )

Besonders beliebt bei den Besuchern waren die Stationen, an denen sie selbst mitmachen konnten. Getreu dem Motto "Luft- und Raumfahrt zum Anfassen" bot das Ereignis Flugsimulationen und Geräte wie den Aerotrim oder den Astrotrainer um zu "Trainieren wie ein Astronaut". In der Mars-Ausstellung hatte man mit Hilfe von 3D-Brillen das Gefühl, selbst über den Planeten zu wandeln. Im "DLR School Lab" durften die jüngeren Gäste selbst Experimente durchführen, die aus der Luftfahrt-, Raumfahrt-, Energie- und Verkehrsforschung stammen. Auf dem Freigelände konnten die Gäste Flugzeuge der Luftwaffe und Forschungsflugzeuge des DLR besichtigen.

ANZEIGE

Außerdem hatten die kleinen Besucher die Möglichkeit, in einem Hubschrauber der Bundespolizei Platz zu nehmen oder gar an einem Hubschrauberrundflug teilzunehmen. Auch am Vierer-Trampolin, beim Powerball Walk oder dem mobilen Soccercourt konnten besonders Kinder selbst aktiv werden. Die MausShow, eine Shuttle-Rutsche, das Kinder-Planetarium, Malwettbewerbe und Schminkaktionen rundeten das Kinderprogramm ab.

"Wie werde ich Astronaut?" - Europäisches Astronautenzentrum (EAC)

Getreu dem Motto "Luft- und Raumfahrt zum Anfassen" gab es Flugsimulationen und Geräte wie den Aerotrim oder den Astrotrainer um zu "Trainieren wie ein Astronaut". (Quelle: Helles Köpfchen )

Die Veranstaltung gestaltete das DLR gemeinsam mit dem Flughafen Köln Bonn Airport, der Luftwaffe sowie der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Zur ESA gehört auch das Europäische Astronautenzentrum (EAC), welches ebenso auf dem DLR-Gelände besichtigt werden konnte. Hier sollte die Frage "Wie werde ich Astronaut?" beantwortet werden. Dazu berichteten ESA-Astronauten, wie der deutsche Astronaut Thomas Reiter, Trainingsfachleute und Raumfahrtmediziner über ihre Arbeit und beantworteten Fragen.

Und die Besucher hatten die Möglichkeit, beim Astronautentraining zuzusehen: In einem zehn Meter tiefen Tauchbecken wurde die Schwerelosigkeit simuliert. Hier können die Astronauten für Aktivitäten außerhalb der Raumstation üben. Begleitet wurde die Veranstaltung durch ein Bühnenprogramm. Es gab Gesprächsrunden mit DLR-Wissenschaftlern und Astronauten, Kurzfilme, Musik von der Band "Sternkin" und Gewinnspiele. Michael Glos, der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, war Schirmherr der Veranstaltung, die nun alle zwei Jahre stattfinden wird.


letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

1 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE