- Werbung -
Werbung (warum?)

Wie machst du dein eigenes Footbag?

von Marlen Schott

Das Footbag (übersetzt: "Fußsack") hat eine lange Geschichte, denn es wurde schon vor 4000 Jahren in Asien und Südamerika damit gespielt und trainiert. Das Spiel mit dem Footbag entwickelte sich in den letzten Jahren immer mehr zur Trendsportart. Wir zeigen dir in zwei verschiedenen Anleitungen, wie du dein Footbag selbst machen kannst: mit oder auch ohne Häkeln. Übrigens: Wenn du nach einer schönen Überraschung für Freunde oder Familie suchst - wie wäre es mit einem selbst gemachten, individuellen Footbag?

Werbung (warum?)

Hacky Sacks können sehr schön und individuell gestaltet werden. Suche dir für die Wolle (oder für das "schnelle Footbag" bei dem Muster der Socken) Farben aus, die dir gefallen und fertige dein eigenes Footbag an.

Das erste Footbag, so wie wir es heute kennen, wurde im Jahr 1972 entwickelt: Zwei Freunde kamen auf die Idee, als einer von ihnen nach einer Knieoperation seine Beweglichkeit wiedererlangen wollte. Die beiden nannten das Spiel einfach nur "Hack the Sack" (etwa: "Tritt den Ball") - daraus entwickelte sich dann der Name "Hacky Sack".

Es gibt mehr Menschen, die in Parks, auf Pausenhöfen, auf der Straße oder zu Hause mit dem Footbag spielen und mit möglichst viel Geschick versuchen, es hin und her zu kicken. Mittlerweile wird sogar jährlich das IFPA "Footbag World Championship" ausgetragen. Dabei treten die Footbagger in verschiedenen Disziplinen gegeneinander an.

Anleitung 1 - Footbag zum Häkeln:
(für Häkel-Anfänger: Eine kurze Anleitung haben wir unten verlinkt)

(Quelle: Helles Köpfchen )

Alles was du dafür brauchst:
  • 1 Häkelnadel (am besten Größe zwei bis drei)
  • 1 Schere
  • Wolle (in der passenden Dicke zu deiner Nadel)
    Tipp: Wenn du ein buntes Footbag anfertigen willst und dazu nicht mit verschiedener Wolle arbeiten möchtest, kannst du auch spezielle Wolle verwenden, die bereits verschiedenfarbig ist - so wie in unserer Anleitung.
  • Füllmaterial (zum Beispiel saubere Kirschkerne, getrockneter Mais, Reis, Getreide oder Füllmaterial aus dem Bastelladen)
    Tipp: Wenn du dein Footbag mal waschen willst, frage im Bastelladen nach geeignetem Material.


Knote zunächst eine Schlaufe. Stecke die Häkelnadel durch die Schlaufe und häkle vier Luftmaschen. Verbinde die vier Luftmaschen zu einem Kreis und häkle in jede der vier Luftmaschen reihum zwei feste Maschen. Dann häkelst du wieder in jede der acht Maschen zwei feste Maschen.

Werbung (warum?)
(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )

In dieser Runde hast du 16 Maschen. Du häkelst in jede Masche eine feste Masche, bei jeder 4. Masche zwei feste Maschen. Jetzt häkelst du in jede 5. der 20 Maschen zwei feste Maschen. Du solltest jetzt 24 Maschen haben. Häkle dann in jede feste Masche eine weitere feste Masche, in jede 3. feste Masche jedoch zwei feste Maschen.

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )

Nun kommt die 6. Runde mit 32 Maschen: Hier häkelst du in jede 4. Masche zwei feste Maschen. Anschließend hast du 40 Maschen. Häkle in jede 5. Masche zwei feste Maschen. Nun kommen in jede 3. der 48 Maschen zwei feste Maschen.

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )


Du hast jetzt 64 Maschen - und damit ist die 1. Runde beendet. Jetzt musst du zehn solcher Runden häkeln (ohne Maschen hinzuzufügen oder wegzunehmen). Am besten, du zählst jede Masche mit und notierst dir jedes Mal nach 64 Maschen auf einem Blatt, wie weit du bist. So kommst du nicht durcheinander.

Hast du die Runden beendet? In den nächsten Runden musst du die Maschen nun wieder reduzieren, damit sich der Ball langsam schließt. Um es gleichmäßig zu machen, lässt du in der 1. Runde jede 4. Masche aus. Du hast die 64 Maschen nun auf 48 reduziert. Dann lässt du jede 6. Masche aus.

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )


Es sind jetzt nur noch 40 Maschen. In der folgenden Runde lässt du jede 5. Masche aus. Anschließend lässt du jede 4. Masche fallen, so dass aus den verbleibenden 32 Maschen nur noch 24 werden.

Es ist an der Zeit, den Ball zu füllen. Da du ihn selbst füllst, kannst du auch selbst bestimmen, wie hart, schwer und fest er werden soll. Je weicher der Ball ist, umso besser lässt er sich balancieren!

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )

Wir kommen zum Schließen des Balls. Du hast jetzt noch 24 Maschen und lässt jede 3. aus. So bleiben noch 20 Maschen übrig. Du kannst zwischendurch immer mal wieder etwas Füllmaterial zugeben, damit der Ball härter wird. Ab jetzt wird jede 2. Masche ausgelassen, bis der Ball sich schließt. Verknote das Ende stabil, schneide den überflüssigen Faden ab und ziehe mit der Häkelnadel den unschön aussehenden Knoten ins Innere des Balls.

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )

(Quelle: Helles Köpfchen )


Anleitung 2 - "schnelles Footbag" ohne häkeln:

(Quelle: Helles Köpfchen)

Alles was du dafür brauchst:
  • 1 Nadel
  • 1 Schweißband oder eine Socke (vielleicht findest du im Geschäft welche mit einem bunten oder schönen Muster, das dir besonders gut gefällt)
  • Nähgarn
  • Füllmaterial (siehe oben)


Als erstes drehst du das Schweißband oder die Socke nach innen auf die linke Seite. Trenne nun vorsichtig die Naht am Schweißband auf. Die Socke schneidest du so zurecht, dass du ein gerades, ungefähr neun Zentimeter langes Stück erhältst.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

Jetzt fädelst du den Faden mit der Nadel an einem Rand ein. Lass dabei aber etwas Abstand zum Rand! Du kannst den Faden, wenn du ihn reihum eingefädelt hast, zusammen ziehen und ihn fest verknoten. Vergiss nicht - du willst das Footbag irgendwann benutzen. Verknote es gut - verstärke es eventuell noch etwas.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)


Nun stülpst du das Schweißband oder die Socke wieder um und gibst dein Füllermaterial in den Sack.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

Wenn dein Sack jetzt ausreichend gefüllt ist, fädle mit der Nadel wieder einen Faden um die Öffnung ein. Ziehe die beiden Enden zusammen.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

Bevor du das Loch endgültig schließt, stopfe mit dem Finger das überstehende Material durch das Loch in das Innere des Balls. Jetzt kannst du den Ball schließen, wieder fest verknoten und - wenn möglich - noch etwas verstärken.

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)

(Quelle: Helles Köpfchen)


Jetzt ist dein Footbag fertig und du kannst sofort loslegen - naja, wenn da nicht noch die Regeln wären... Im unten verlinkten Artikel zeigen wir dir Spielregeln, ein paar Tricks und ein Video, in dem du "echten Profis" beim Footbag-Spielen zusehen kannst. Und noch etwas: Wenn du möchtest, kannst du uns gerne ein Foto deines selbst gemachten Footbags schicken - darüber würden wir uns freuen!

letzte Aktualisierung: 17.08.2016

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!
Werbung (warum?)

236 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.