Senckenberg-Museum: Auf den Spuren der Dinosaurier

Eine abenteuerliche Entdeckungstour

von Andreas Fischer und Lara Nina Weber

Imposant erscheint das Museum an der Senckenberganlage in Frankfurt am Main. Es besticht schon durch die nachgebildeten Dinosaurier Tyrannosaurus Rex und Diplodocus, die in Lebensgröße vor dem Gebäude stehen. In dem bekannten Naturkundemuseum Senckenberg könnt ihr auf einer Fläche von 6.000 Quadratmetern auf abenteuerliche Entdeckungstour durch alle Erd-Epochen gehen. Die umfassende Dinosaurier-Ausstellung ist eine der größten Europas. In der Bildergalerie am Ende des Artikels könnt ihr euch noch mehr Fotos ansehen.


Vor dem Naturmuseum Senckenberg in Frankfurt am Main steht ein Tyrannosaurus Rex in Lebensgröße. (Quelle: Wikipedia )

Bei dem Wort Museum stöhnen viele gleich auf. Doch ein Besuch im Naturmuseum Senckenberg ist weder langweilig noch einschläfernd, denn es gibt dort unzählige interessante Dinge zu entdecken. Bekannt ist das Museum vor allem durch die größte Dinosaurier-Dauerausstellung in ganz Deutschland. Nirgendwo sonst kann man so viele Knochen der Kolosse aus der Urzeit bewundern. Gleich in der Eingangshalle stehen die riesigen Skelette.

Stellt man sich daneben, reicht man nicht weiter als bis zum Knie des Dinosauriers. Schwer vorzustellen, dass diese gigantischen Lebewesen einst unsere Erde bewohnt haben. Auch in Deutschland lebten vor Jahrmillionen viele Urzeit-Echsen. Die ersten Dinos gab es vor ungefähr 230 Millionen Jahren, ausgestorben sind sie vor etwa 65 Millionen Jahren. Im Senckenberg-Museum könnt ihr Knochen vieler bekannter Dinosaurier wie Triceratops, Stegosaurus und Tyrannosaurus Rex bestaunen.

Lebensechter 3-D-Dinosaurier

Neben Tyrannosaurus Rex (Bild) oder Stegosaurus sind auch ein Originalskelett des riesigen Diplodocus und ein echter Schädel des Triceratops - Wappenzeichen des Museums - ausgestellt. (Quelle: Wikipedia )

Beeindruckend ist auch das riesige Originalskelett eines Diplodocus - der Saurier mit dem langen Hals. Außerdem gibt es eine Original-Versteinerung des Plateosaurus - ein pflanzenfressender Dino - zu sehen. Die neueste Attraktion ist die gelungene 3-D-Präparierung des Papageien-Sauriers.

Nur aus dem versteinerten Skelett ist es den Forschern gelungen, das Tier so wieder herzustellen, wie es damals wohl wirklich ausgesehen hat. Nur bei der Farbe haben die Wissenschaftler ihre Fantasie spielen lassen. Der kleine Saurier mit dem spitzen Schnabel leuchtet nämlich in einem gelblichen Ton. Was für eine Färbung die Dinos aber tatsächlich hatten, weiß niemand so genau. Wie die kleine Urechse entstanden ist, kannst du im Museumskino verfolgen. "Ein Dino geht 3-D" zeigt alle Schritte und erklärt ganz genau, wie die Wissenschaftler gearbeitet haben.

Riesenschlange und Urzeit-Mensch

Eine präparierte Riesenschlange, die ein ausgestopftes Wasserschwein verschlingt: Die Anakonda ist die wohl größte Wasserschlange der Welt. (Quelle: Helles Köpfchen (Lara Nina Weber) )

Auch Flugsaurier, Vögel, Fische und viele andere Tiere sind zu besichtigen. Auffallend ist eine präparierte Riesen-Schlange: die Anakonda. Sie ist eine der größten Wasserschlangen und lebt in Südamerika. Dargestellt wird, wie sie selbst ein großes Tier wie das Wasserschwein - hier ausgestopft - im Ganzen verschlingen kann. Neben den Dinos kann man sich im Senckenberg-Museum auf die Spuren vieler weiterer Urzeit-Bewohner begeben - ausgestorbenen Tieren aus allen erdgeschichtlichen Epochen.

Neben Fischen, Reptilien, Mammuts und Fledermäusen ist zum Beispiel das "Ur-Pferd" Propalaeotherium hassiacum erstaunlich. Es lebte vor etwa 50 Millionen Jahren und hatte eine Schulterhöhe von nur 60 Zentimetern. Auch Urzeit-Menschen dürfen natürlich nicht fehlen, so wie die Nachbildung der berühmten "Lucy": Das fast vollständig erhaltene Skelett eines aufrecht gehenden Australopithecus afarensis wurde 1974 in Äthiopien entdeckt.

Ein Besuch lohnt sich

Auch eine Nachbildung des berühmten Urmenschen "Lucy" ist im Senckenberg-Museum zu besichtigen. (Quelle: Wikipedia )

Einen Besuch ist das Museum alle Mal wert. Nicht nur wegen der Urzeit-Lebewesen. Quer durch die Ausstellung der Tiere unserer Erde könnt ihr wilde Wölfe betrachten, seht wie ein Vulkan Rauch in die Luft speit - und eine japanische Riesenkrabbe kann einem von Nahem so richtig Gänsehaut verleihen. Also, auf zur Entdeckungstour ins Senckenberg-Museum unweit des Messeturms mitten in der Stadt Frankfurt am Main.

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 17 Uhr; Mittwoch von 9 bis 20 Uhr, Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 9 bis 18 Uhr.

Eintritt:
Erwachsene (ab 16 Jahren): 8,00 Euro; Kinder und Jugendliche (6 - 15 Jahre): 4,00 Euro, Wehrpflichtige, Zivildienstleistende, Schüler und Studenten: gegen Ausweis 4,00 Euro.


letzte Aktualisierung: 13.04.2016

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

33 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.