ANZEIGE

Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaft

Im Anschluss an das Saisonfinale hat Klinsmann am 15. Mai die Namen seiner 23 WM-Spieler bekannt gegeben. Am Tag darauf ging es für die deutschen Elitekicker auf die italienische Insel Sardinien zum ersten Trainingslager. Anschließend ist der deutsche Kader nach Genf weiter gereist, wo er bis zum 31. Mai täglich Kondition "bolzte". In Testspielen konnte insbesondere die Abwehr nicht überzeugen.

ANZEIGE
ANZEIGE

(Quelle: Florian Kienetz)

Bevor Ballack und Co. am 5. Juni ihr WM-Quartier in Berlin bezogen haben, mussten sie gleich zwei Trainingslager hintereinander absolvieren. In Genf ging es für die deutschen Elitekicker ans Eingemachte. Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat dort zweimal täglich sehr hart trainieren lassen. "Vormittags wird 60 bis 75 Minuten voll gepowert, nachmittags werden taktische und technische Dinge im Vordergrund stehen", hatte er beim Fitnesstest in Düsseldorf angekündigt.

Bis zum 31. Mai sollten am Genfersee also die technischen und konditionellen Grundlagen für eine erfolgreiche WM gelegt werden. Manager Oliver Bierhof sagte dazu: "Das Hotel am See in der Schweiz weckt natürlich Erinnerungen an die Vorbereitung auf die erfolgreiche Weltmeisterschaft 1954 in Spiez am Thuner See. Es soll auch ein gutes Omen für die WM im eigenen Land sein."

Testspiele der deutschen Mannschaft

(Quelle: Florian Kienetz)

Am 27. Mai wurde das harte Trainingsprogramm unterbrochen, da ein Testspiel gegen Luxemburg auf dem Programm stand. Die Trainingseinheiten in Genf werden nicht auf das Freundschaftsspiel gegen diesen leichten Gegner ausgerichtet sein. Anschließend ging es für drei Tage zurück nach Genf. Klinsmann wollte zum Abschluss prüfen, wie gut das Zusammenspiel seiner Mannschaft funktioniert.

Vom 30. Mai bis 3. Juni 2006 standen deshalb weitere Testspiele gegen Japan und Kolumbien auf dem Programm. Dabei zeigte die deutsche Abwehr insbesondere beim schmeichelhaften 2:2 gegen Japan ihre altbekannten Schwächen. Die Verteidigung hat sich zum größten Problem entwickelt. Deshalb hatte Spielführer Michael Ballack seinen Teamchef Jürgen Klinsmann öffentlich kritisiert. Nach der letzten Partie vor der Weltmeisterschaft hat Klinsmanns Team sein WM-Quartier im edlen Schlosshotel in Berlin-Grunewald bezogen.

ANZEIGE

WM-Quartier in Berlin

(Quelle: Florian Kienetz)

In unmittelbarer Umgebung zum Fünfsterne-Hotel trainiert die Elf im 4.500 Zuschauer fassenden "Mommsenstadion". Das Areal ist extra für die WM-Vorbereitung für 3,5 Millionen Euro modernisiert worden. Jetzt verfügt es über eine neue Beleuchtungs- und Beregnungsanlage.

Damit sich die Nationalmannschaft bestens auf das Spiel im Olympiastadion vorbereiten kann, ist der Rasen des Trainingsgeländes genauso groß wie das Grün im Berliner WM-Stadion.

Teamchef Jürgen Klinsmann will sein gesamtes Vorbereitungsprogramm auf den 9. Juni ausrichten. An diesem Tag beginnt die Weltmeisterschafts-Endrunde mit dem Eröffnungsspiel Deutschland gegen Costa Rica in München. Sollte die Mannschaft in den Testspielen zuvor keine guten Leistungen zeigen, so sei dies laut Klinsmann nicht weiter schlimm. Hauptsache bei der WM sind alle Spieler topfit, gut aufeinander abgestimmt und taktisch geschult, um ein erfolgreiches Turnier spielen zu können. Am spannendsten ist die Frage, ob die Abwehr bis dahin endlich gute Leistungen bringen kann.

15. Mai 2006
Stichtag der Nominierung der 23 WM-Spieler in Berlin
16. Mai 2006
60-Minuten-Testspiel Deutschland - FSV Luckenwalde in Mannheim
16.-21 Mai 2006
Regenerationslehrgang der DFB-Elf auf Sardinien
21.-31. Mai 2006
Trainingslager der DFB-Elf in Genf
27. Mai 2006
Testspiel Deutschland - Luxemburg in Deutschland (7:0)
31. Mai 2006
Testspiel Deutschland - Japan in Luxemburg (2:2)
2. Juni 2006
Testspiel Deutschland - Kolumbien in Gladbach (3:0)
5. Juni 2006
Bezug des WM-Quartiers in Berlin
9. Juni 2006
WM-Vorrundenspiel Deutschland - Costa Rica in München
14. Juni 2006
WM-Vorrundenspiel Deutschland - Polen in Dortmund
20. Juni 2006
WM-Vorrundenspiel Deutschland - Ecuador in Dortmund

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

7 Bewertungen für diesen Artikel