Überleben am Rande der Wüste

Kinderuni: Von Wüstenvölkern und Nomaden

von Anna Schäfer und Sandra Müller - 21.11.2006

Wie überleben die Menschen eigentlich in einer Gegend, in der es monatelang nicht regnet? In einer Landschaft, in der es keine Dörfer und Städte, keine Schulen und keine Autos gibt? Der Völkerkundler Nikolaus Schareika hat zwei Jahre lang bei dem Volk der Wodaabe in der Sahelzone gelebt. Er hat beobachtet, was die Menschen dort tun, um der Dürre und dem Hunger zu entkommen. Den jungen Studenten der Kinderuni berichtete er jetzt in seiner Vorlesung, wie das Alltagsleben der Wodaabe aussieht.

Dr. Nikolaus Schareika erklärte in seiner Vorlesung, wie die Wodaabe trotz der extremen Trockenheit in der Savanne überleben.


Dr. Nikolaus Schareika ist Ethnologe (Völkerkundler). Ethnologen sind Wissenschaftler, die erforschen, wie Menschen in anderen Gegenden der Welt leben. Nikolaus Schareika interessiert sich besonders für die Wodaabe, die in den wasserarmen Gegenden des afrikanischen Landes Niger zu Hause sind. Seit vielen Jahren reist er immer wieder zu ihnen, um von ihnen zu lernen, wie sie in dieser extrem trockenen Landschaft überleben.

In seiner Vorlesung zeigte er den Studenten der Kinderuni viele Fotos, die er während dieser Aufenthalte gemacht hat. Und er erzählte, dass die Wodaabe nicht in festen Häusern oder Hütten leben, sondern dass sie unter freiem Himmel schlafen. Denn sie leben nicht an einem festen Ort. Als Nomaden folgen sie mit ihren Rinderherden den Regenwolken, damit die Tiere genug zu fressen haben. Sie selbst ernähren sich hauptsächlich von der Milch der Kühe.

Der Name des Mädchens im Vordergrund ist „Kleine Wolke“. (Quelle: Dr. Nikolaus Schareika)

Auch wenn du bei der Vorlesung nicht dabei sein konntest - die tollen Bilder von Dr. Nikolaus Schareika kannst du dir im Folgenden anschauen. Außerdem kannst du dir zwei Tonaufnahmen anhören.

Einmal hörst du, wie sich die Männer beim Teetrinken darüber unterhalten, welches Volk die beste Methode gefunden hat, in der trockenen Sahelzone zu überleben. Die andere Aufnahme besteht aus dem Gesang von Kindern, die sich darüber freuen, dass es endlich regnet.

Hier kannst du den Wodaabe-Kindern beim Singen zuhören. Sie freuen sich darüber, dass die Dürrezeit vorbei ist und endlich der erste Regen fällt. Hier kannst du hören, wie sich die Männer beim Teetrinken unterhalten. Sie sprechen darüber, welches Volk die beste Methode gefunden hat, in der trockenen Sahelzone zu überleben.

Das Urheberrecht an allen Bild- und Tonaufnahmen besitzt Dr. Nikolaus Schareika. Vielen Dank, dass wir sie hier veröffentlichen dürfen!

letzte Aktualisierung: 08.01.2010

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

19 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.