Unicef-Junior-Botschafterin: "Ich suche Kinder, die mitmachen"

Die Unicef-Junior-Botschafterin Nana Yaa im Interview

Teil 1 von 2

von Kai Hirschmann - 14.06.2005

Die elfjährige Nana Yaa aus Leverkusen ist von der Kinderhilfs-Organisation Unicef zur Junior-Botschafterin 2005 ernannt worden (wir berichteten). Das Helle Köpfchen hat mit ihr über ihre Hilfsaktion "Weiße Schleife" und ihre Pläne für die Zukunft gesprochen.

Nana Yaa sammelte an Info-Ständen Geld für Opfer des Tsunamis vom Dezember 2004. (Quelle: Nana Yaa Nyantakyi)

Helles Köpfchen: Wie fühlst du dich als offizielle Unicef-Junior-Botschafterin?
Nana Yaa: Ich bin natürlich sehr glücklich und auch ganz schön stolz, dass ich mit meinen "Weißen Schleifen" unter 150 Aktionen ausgewählt worden bin. Außerdem ist es toll, dass nun viel mehr Menschen von meiner Aktion erfahren und ich dadurch noch viel mehr helfen kann.

Helles Köpfchen: Was hast du als Preis bekommen?
Nana Yaa: Es gab einen Pokal aus Glas mit meinem Namen und meiner Adresse. Und dann wurde ich zum CHIO-Reitturnier nach Aachen eingeladen. Da werde ich einen prominenten Reiter treffen.

Helles Köpfchen: Das klingt spannend. Reitest du denn auch?
Nana Yaa: Nein, aber meine Mutter ist früher geritten. Ich finde das alles ganz schön interessant und freue mich auf den Ausflug. Außerdem darf ich dort den ganzen Tag lang einen Reporter begleiten. Das ist für mich besonders spannend. Und am Ende darf ich auch noch von meiner Aktion "Weiße Schleife" erzählen.

Helles Köpfchen: Was sagen deine Klassenkameraden zu deinem Engagement?
Nana Yaa: Die freuen sich eigentlich alle mit mir. Meine Klasse hilft auch mit, wenn ich zum Beispiel am Rande einer Ehrung in der Schule einen Stand aufgebaut habe, um weiter Spenden für die Aktion "Weiße Schleife" zu sammeln.

Die weißen Schleifen für ihre Aktion hat Nana Yaa alle selbst gebastelt. (Quelle: Nana Yaa Nyantakyi)

Helles Köpfchen: Wie kamst du auf die Idee, weiße Schleifen zu basteln, zu verkaufen und mit dem Geld den Kindern in Südostasien zu helfen, die durch die Tsunami-Katastrophe alles verloren haben?
Nana Yaa: Ich war zwar noch nie in Südostasien, aber als ich die Bilder vom Tsunami im Fernsehen gesehen habe, wollte ich unbedingt helfen. Ich habe nach einem besonderen Weg gesucht, wie ich das tun kann. Dann fielen mir die roten Aids-Schleifen ein, die jeder kennt. Und im Internet habe ich über den Buddhismus gelesen, dass dort "weiß" die Farbe der Trauer, aber auch der Hoffnung ist. So kam ich auf die Idee, weiße Schleifen für die Tsunami-Opfer zu basteln, sie dann zu verkaufen und so Spenden zu sammeln.

Helles Köpfchen: Wie viel Zeit hast du bisher schon in dein Projekt investiert?
Nana Yaa: Das kann man schon gar nicht mehr in Stunden oder Tagen ausdrücken. Ich habe viel Zeit gebraucht, um all die Schleifen zu nähen. Und dann muss man ja auch an die Presse gehen, damit die Aktion bekannt wird. Angefangen habe ich mit Zeitungen aus Leverkusen und dem Radio. Und dann hat sich das nach und nach weiter entwickelt. Erst am Ende kam das Fernsehen. Und meine Aktion wird so bei immer mehr Leuten bekannt. Das ist wirklich toll.

Helles Köpfchen: Warst du nicht sehr aufgeregt, als du im Fernsehen aufgetreten bist?
Nana Yaa: Nein, damit habe ich keine Probleme. Es ist doch spannend und bringt viel für mein Projekt.

Die Unicef hat Nana Yaa zur Junior-Botschafterin 2005 ernannt. (Quelle: Nana Yaa Nyantakyi)

Helles Köpfchen: Weißt du genau, wo all das von dir gesammelte Geld landen wird?
Nana Yaa: Ich habe entschieden, dass das meiste an die Unicef-Aktion "Schule in der Kiste" gehen soll. Da werden mobile Klassenräume für die Tsunami-Opfer bereitgestellt, damit die Kinder wieder in die Schule gehen und etwas lernen können. So haben sie wieder eine Zukunft. Außerdem hat der Oberbürgermeister von Leverkusen eine Tsunami-Hilfsaktion ins Leben gerufen. Er möchte gerne, dass jeder Einwohner in Leverkusen einen Euro spendet. Da würden dann 161.000 Euro zusammenkommen. Auch dafür möchte ich einen kleinen Teil der Spenden verwenden.

Helles Köpfchen: Es gibt so viele Hilfsaktionen, warum hast du dich für die Unicef entschieden?
Nana Yaa: Dass ich das Geld für Unicef sammeln wollte, war mir schon von Anfang an klar. Denn die leisten gute Arbeit und haben tolle Projekte, mit denen sie Kindern helfen. Darüber habe ich mich schon länger über ihre Internetseite für Kinder informiert. Die ist sehr interessant.

Helles Köpfchen: Hast du schon persönlich Kinder aus der Tsunami-Region kennen gelernt?
Nana Yaa: Nein, leider noch nicht. Außer bei einer Aktion von meiner Musikschule für die Tsunami-Opfer. Da haben am Rand der Veranstaltung ein paar Menschen aus Südostasien ein Gericht gekocht. Die haben mitbekommen, dass ich eine Spendenaktion ins Leben gerufen habe und haben sich kurz mit mir unterhalten und mir für die Hilfe gedankt.

Helles Köpfchen: Was hast du als Junior-Botschafterin noch vor?
Nana Yaa: Als Junior-Botschafterin der Unicef habe ich viel mehr Möglichkeiten, mich für die Tsunami-Opfer einzusetzen. Die "Weiße Schleife" wird ja jetzt durch die Zeitschriften und Fernsehsendungen noch bekannter, deshalb rechne ich auch mit mehr Spenden. Außerdem möchte ich mich für Kinderrechte einsetzen. Darüber habe ich viel auf der Unicef-Seite gelesen. Aber das Wichtigste bleibt für mich die Aktion "Weiße Schleife".

Nana Yaa mit einer tamilischen Volkstanzgruppe. Die Heimat der Tamilen in Sri Lanka wurde vom Tsunami besonders hart getroffen. (Quelle: Nana Yaa Nyantakyi)

Helles Köpfchen: Was können unsere Leser tun, um deine tolle Aktion zu unterstützen?
Nana Yaa: Es wäre gut, wenn möglichst viele Menschen eine Spende auf das Konto der Aktion überweisen könnten, ruhig auch höhere Beträge. Außerdem suche ich Kinder, die die Aktion "Weiße Schleife" in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz starten. Ich kann das nicht alles alleine machen. Wer Interesse hat, der kann mir gerne eine E-Mail schreiben. Ich freue mich über jede Unterstützung und gebe auch gerne Tipps. Am Ende soll richtig viel Geld zusammen kommen. Denn die Kinder in Südostasien brauchen dringend auch weiterhin Hilfe.

Willst du die Aktion "Weiße Schleife" in deiner Stadt starten? E-Mail an Nana Yaa Spendenkonto der Aktion "Weiße Schleife"

Sparkasse Leverkusen

Bankleitzahl: 37551440

Kontonummer: 200076578

Kennwort: Aktion Weiße Schleife

letzte Aktualisierung: 31.10.2009

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

10 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 1 von 2

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.