ANZEIGE

Chaos nach Bomben-Attentaten in London

07.07.2005

In London hat es am Morgen des 7. Juli 2005 zahlreiche Bombenanschläge auf Busse und U-Bahnen gegeben. 56 Menschen sind dabei getötet und mehr als 700 verletzt worden. Britische Politiker vermuten, dass die islamistische Verbrecher-Organisation al-Qaida des Osama bin Laden hinter den Anschlägen steckt.

In London wurden am Morgen des 7. Juli 2005 zahlreiche Bombenanschläge auf Busse und U-Bahnen verübt. (Quelle: CNN)

Eine schreckliche Nachricht kommt ausgerechnet aus der Stadt, die einen Tag zuvor noch darüber jubelte, die Olympischen Spiele 2012 ausrichten zu dürfen. Doch die Freude darüber war mit einem Schlag dahin, als zur Hauptverkehrszeit am Donnerstagmorgen in drei U-Bahnen und einem Doppeldecker-Bus fast gleichzeitig Bomben explodierten.

ANZEIGE

In der Innenstadt von London brach danach Panik aus, weil die Menschen weitere Anschläge fürchteten. Nachdem der gesamte U-Bahn- und Busverkehr eingestellt wurde, herrschte in London ein Verkehrs-Chaos.

Mitgefühl des Regierungs-Chefs

Die Orte der Anschläge sind über die Londoner Innenstadt verteilt. (Quelle: Kai Hirschmann (Helles Köpfchen))

Der britische Premierminister Tony Blair erfuhr auf dem G-8-Gipfel der größten Industrienationen in Schottland von den Anschlägen. Er verließ sofort die Konferenz, um in die englische Hauptstadt zurück zu kehren. Den Angehörigen der Opfer sprach er sein Mitgefühl aus.

An die Verbrecher gewandt sagte er: "Unsere Entschlossenheit, unsere Werte und unsere Lebensweise zu verteidigen, ist größer als ihre Entschlossenheit, Tod und Zerstörung zu verursachen."

Auch in deutschen und österreichischen Großstädten sind kurz nach den Anschlägen die Sicherheitsvorkehrungen in Bussen und Bahnen erhöht worden. Wenige Tage nach den Anschlägen hat sich herausgestellt, dass sich die Attentäter selbst mit in die Luft gesprengt haben. Es handelt sich also um den ersten Selbstmordanschlag einer islamistischen Gruppierung in Europa. Wer sonst noch an den Vorbereitungen beteiligt war, ist bis heute nicht endgültig geklärt.

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

4 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE