Nobelpreisträger 2006: Friedensnobelpreis für Kampf gegen Armut

14.10.2006

Jedes Jahr im Oktober wartet die ganze Welt mit Spannung auf Neuigkeiten aus der schwedischen Hauptstadt Stockholm und der norwegischen Hauptstadt Oslo. Vom 2. bis zum 13. Oktober geben sechs verschiedene Komitees die neuen Nobelpreisträger bekannt. Die Preisträger dieses Jahres stehen nun fest. Die nach dem Dynamit-Erfinder Alfred Nobel benannten Preise sind die bedeutendsten Auszeichnungen der Welt.


Der Schriftsteller Orhan Pamuk wird mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet. (Quelle: Wikipedia)

Der letzte Preisträger wurde am 13. Oktober bekannt gegeben. Das norwegische Nobelkomitee teilte mit, dass die wichtigste Auszeichnung für soziales Engagement - der Friedensnobelpreis - in diesem Jahr an den Wirtschaftsfachmann Mohammed Junus aus Bangladesch geht. Der 66-jährige ehemalige Wirtschaftprofessor hatte im Jahr 1976 die Grameen-Bank gegründet, die sich gegen die Armut in Bangladesch einsetzt. Ohne Sicherheiten zu fordern, vergibt die Bank Kleinstkredite an die Hunger leidende Bevölkerung. Seit Bestehen der Bank wurden rund vier Milliarden Euro an fast sechs Millionen Menschen vergeben.

Der türkische Schriftsteller Orhan Pamuk erhält den Nobelpreis für Literatur, wie die Schwedische Akademie am 12. Oktober bekannt gab. Damit wird zum ersten Mal ein Schriftsteller aus der Türkei mit dem wichtigsten Literaturpreis ausgezeichnet. Pamuk habe neue Symbole für den Zusammenprall und die Vernetzung von Kulturen gefunden, hieß es in der Begründung der Jury. Der 54-Jährige hat sich vor allem mit historischen Romanen einen Namen gemacht, die häufig die Beziehungen zwischen dem Abend- und dem Morgenland zum Thema haben. Seine Werke wurden bislang in 34 Sprachen übersetzt und in über 100 Ländern veröffentlicht. Zu den bekanntesten Büchern zählen "Die Weiße Festung", "Rot ist mein Name" und "Schnee".

Medizin-Nobelpreis für "Stumme Gene"

Der Nobelpreis für Wirtschaft geht an den US-Amerikaner Edmund Phelps. Der 73-jährige Professor erhält die Auszeichnung für seine Untersuchung wirtschaftlicher Zusammenhänge. Phelps habe mit seiner Arbeit das Verständnis für die Beziehungen zwischen kurz- und langfristigen Auswirkungen der Wirtschaftspolitik vertieft, begründete die Königliche Akademie der Wissenschaften die Wahl.

Die beiden Amerikaner Andrew Fire und Craig Mello werden mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet. Die Wissenschaftler werden damit für ihre Arbeit auf dem Gebiet der Genforschung geehrt. Sie entwickelten ein Verfahren, mit dem sich Gene "stumm schalten" lassen. Mit ihrer Methode können Forscher durch gezieltes Ausschalten prüfen, wofür ein Gen zuständig ist. Dies bedeutet auch einen großen Schritt im Kampf gegen Viren.

Preiswürdig: Das "Echo des Urknalls"

John Mather (links unten) und George Smoot (links oben) waren die ersten, die die so genannte kosmische Hintergrundstrahlung genau vermessen konnten. (Quelle: Nasa)

Den Nobelpreis für Physik erhalten die amerikanischen Forscher John Mather vom George Smoot. Die beiden Physiker werden für ihre Untersuchungen der kosmischen Hintergrundstrahlung, die auch als "Echo des Urknalls" bekannt ist, ausgezeichnet. Ihre Arbeit hat unter anderem Bilder des neu geborenen Universums geliefert, begründete das Nobel-Komitee der Wissenschaften in Stockholm seine Entscheidung.

Die schwedische Akademie der Wissenschaften verleiht den Nobelpreis in Chemie an den Amerikaner Roger Kornberg. Er erhält die Auszeichnung für seine Forschungen darüber, wie Gene in Proteine (Eiweiße) übersetzt werden.

Was ist der Nobelpreis?

Alfred Nobel wurde am 21. Oktober 1833 in Stockholm, der Hauptstadt Schwedens, geboren.

Jedes Jahr werden sechs verschiedene Nobelpreise (die Betonung bei Nobel liegt übrigens auf dem "E") verliehen: für Medizin, Physik, Chemie, Wirtschaftswissenschaften, Literatur sowie der Friedensnobelpreis. Auf den Tag genau fünf Jahre nach dem Tod Alfred Nobels wurde am 10. Dezember 1901 erstmals ein Nobelpreis vergeben. Seitdem werden die Auszeichnungen jedes Jahr an genau diesem Datum den Gewinnern überreicht. Die feierliche Zeremonie findet in der schwedischen Hauptstadt Stockholm statt, nur der Friedensnobelpreis wird in Oslo, der Hauptstadt Norwegens, verliehen.

Es gibt zwar viele Preise für Forscher, Schriftsteller und Menschen, die sich für den Frieden einsetzen. Aber der Nobelpreis ist mit Abstand der bedeutendste. Meist feiert das ganze Land mit, wenn eine seiner Bürgerinnen oder einer seiner Bürger diese Auszeichnung erhält.

Die Preisträger 2005

Nelson Mandela (links) und Frederik de Klerk schafften die Apartheid (Rassentrennung) in Südafrika ab - Friedensnobelpreis 1994. (Quelle: nobelprize.org)

Letztes Jahr ging der Nobelpreis für Medizin an die beiden australischen Forscher Barry Marshall und Robin Warren. Die beiden Wissenschaftler wurden dafür ausgezeichnet, dass sie das Bakterium entdeckt hatten, das Magenschleimhaut-Entzündungen und Magengeschwüre auslöst.

Den Nobelpreis für Physik erhielt der deutsche Wissenschaftler Theodor Hänsch gemeinsam mit den beiden US-Forschern Roy Glauber und John Hall. Hänsch und Hall hatten mit Hilfe von Lasertechnik ein Verfahren entwickelt, mit dem man die ultraschnellen Schwingungen von Lichtwellen messen kann. Auf diese Weise könne man Atom-Uhren künftig bis zu tausend Mal genauer gehen lassen als bisher. Glauber bekommt die andere Hälfte des Preises für seine Beiträge zur Quantentheorie.

Einsatz gegen die Atombombe

Mohammed El-Baradei setzt sich gegen Atombomben ein - Friedensnobelpreis 2005. (Quelle: IAEA (www.iaea.org))

Den Nobelpreis für Chemie erhielt der französische Forscher Yves Chauvin gemeinsam mit seinen beiden US-amerikanischen Kollegen Robert Grubbs und Richard Schrock. Die drei Wissenschaftler erhielten die Auszeichnung für die Entwicklung der so genannten "Metathese". Mit ihr ist es möglich, Kohlenstoffverbindungen aus Erdöl auf umweltschonende Weise so umzubauen, dass Kunststoffe und Arzneimittel daraus hergestellt werden können.

Den Friedensnobelpreis erhielten die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) und ihr Chef Mohammed El-Baradei. Die IAEA will die Nutzung der Atomenergie für militärische Zwecke verhindern. In einigen Ländern kontrolliert sie, dass Kernenergie nur zur Stromerzeugung genutzt wird - und nicht, um Atombomben zu bauen.

Die beiden Wissenschaftler Robert J. Aumann und Thomas C. Schelling hatten den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften gewonnen. Sie untersuchten in ihrer "Spieltheorie" das Verhalten und die Vorgehensweise von Spielern, die sich nicht auf ihr Glück verlassen wollen.

Der Nobelpreise für Literatur ging an den britischen Theaterautoren Harlod Pinter. Zu seinen bekanntesten Stücken gehören "Der Hausmeister" (1959) und "Die Heimkehr" (1965).

letzte Aktualisierung: 15.08.2009

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

1 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.