- Werbung -
Werbung (warum?)

Chemische Versuche zum Ausprobieren

Teil 2 von 2

von Marlen Schott

Hier findest du chemische Versuche für den Alltagsgebrauch: Fertige aus "Haushaltsgegenständen" deinen eigenen Indikator an, der dir anzeigt, ob es sich bei Flüssigkeiten um eine Lauge oder eine Säure handelt. Baue eine Luftballonrakete, einen Kleber aus Gummibärchen, bringe Backpulver zum Explodieren oder untersuche die Farbzusammensetzung deiner Filzstifte.

Werbung (warum?)

Trage während deiner Versuche nicht unbedingt die neuste Kleidung, denn es kann immer mal etwas daneben gehen. Bei einigen Experimenten ist es von Vorteil, sie im Freien durchzuführen. Am besten machen deine Eltern bei deinen Versuchen gleich mit und lernen selbst noch etwas dabei.

1. Farbe wechsle dich:

Mischst du Rotkohlsaft mit Essig, färbt er sich rot. Mit Natron verfärbt er sich dagegen grün. (Quelle: Photocase)

Dazu brauchst du:
• Rotkohl (im Glas)
• Spülmittel oder Waschpulver
• Essig oder eine Zitrone
• Warmes Wasser
• Mehrere Gläser
• Einen Löffel

1. Stelle mehrere Gläser bereit. Als erstes schüttest du zwei bis drei Löffel des Rotkohlsafts in ein Glas. Fülle das Glas anschließend mit lauwarmem Wasser auf. Mit dieser Flüssigkeit kannst du jetzt experimentieren.
2. Nimm ein zweites Glas und spüle dieses mit etwas Spül- oder Waschmittelwasser aus. Ein weiteres Glas spülst du mit Essig oder dem Saft der Zitrone aus. Dann stelle ein letztes Glas ohne jede Behandlung daneben.
3. Gieße zuerst etwas von deinem Rotkohlsaft in das Glas, das du mit keiner Flüssigkeit ausgespült hast - die Farbe im Glas bleibt dabei natürlich gleich.
Schütte dann etwas deines Rotkohlsafts in das zweite Glas mit dem Essig. Die Farbe verändert sich und der Rotkohlsaft wird Pink.
4. Nun füllst du etwas deines Rotkohlsaftes in das dritte Glas mit Spülmittelwasser - es wird sich grün färben.

Wie kommt es zu den unterschiedlichen Färbungen?

Rotkohl reagiert auf die Eigenschaften anderer Stoffe. Du kannst mit noch mehr Dingen aus der Küche experimentieren - wie Apfelsaft, Zitronen oder Spülmittel ... (Quelle: Helles Köpfchen)

Bei unserem Rotkohlsaft haben wir es mit einem Indikator zu tun. Indikatoren sind Hilfsmittel in der Chemie, die einen Zustand anzeigen. In diesem speziellen Fall können wir damit prüfen, ob in dem Glas eine Lauge (Spülmittel, Waschmittel) oder eine Säure (Essig, Zitronensaft) vorhanden ist. Der Rotkohlsaft reagiert auf Säuren, indem seine Farbe einen rötlichen Ton annimmt. In Laugen verfärbt er sich grün.

Werbung (warum?)

Es gibt viele verschiedene Indikatoren, die auf Laugen und Säuren reagieren. Du kannst den Versuch ein noch mit anderen Indikatoren ausprobieren. Verwende beispielsweise schwarzen Tee und finde heraus, was geschieht.

2. Die Luftballonrakete

Baue dir deine eigene "Luftballonrakete". (Quelle: Photocase )

Dazu brauchst du:
• 1 Trinkhalm
• 1 Luftballon
• 5 Meter festen, dünnen Faden
• Krepp-Klebeband
• Schere


1. Fädle dein Trinkhalm auf die Kordel. Spanne die Kordel zwischen zwei Gegenständen (z.B. Stühle) quer durch den Raum. Die Kordel muss schön straff und in gleich bleibender Höhe sein.
2. Blase den Luftballon auf (nicht zuknoten!) und klebe ihn mit dem Klebeband an den Trinkhalm
3. Dann lass' den Luftballon los.

3. Filmdöschenexplosion mit Backpulver

Du brauchst:
• 1 leeres Filmdöschen
• 1 Teelöffel Backpulver
• 1 Teelöffel Essig (5%ig)
• 1 Stückchen Küchenpapier (Briefmarkengröße)

1. Fülle das Backpulver in der leere Filmdöschen.
2. Lege das briefmarkengroße Stückchen Küchenpapier auf das Backpulver.
3. Gieße den Essig rein - und jetzt schnell!!
4. Deckel drauf, kurz durchschütteln und das Döschen kopfüber hinstellen.
5. Unbedingt 3-4 Schritte zurückgehen, da du nie weißt, in welche Richtung die Dose startet - und den Versuch natürlich immer im Freien durchführen.

4. Kleber aus Gummibärchen

Kleber aus Gummibärchen - mach dir deinen Superkleber selbst! (Quelle: Pixelquelle)

Du brauchst:
• Trinkglas
• Topf
• Löffel
• 10-15 Gummibärchen

1. Fülle die 10-15 Gummibärchen in das Trinkglas
2. Gib nun etwas Wasser in den Topf, stelle das Glas mit den Gummibärchen hinein und erwärme das Ganze vorsichtig!
3. Füge danach 2-3 Löffel Wasser hinzu, bis sich die flüssige Gummibärchenmasse gut verstreichen lässt.

5. Chromatographie - Untersuchung von Stiften

In einem Buntstift sind mehr Farben versteckt, als man annimmt. (Quelle: Wikipedia)

Du brauchst:
• Küchenpapier
• Verschiedenfarbige Filzstifte
• Wasser
• Pipette

1. Male mit einem Filzstift einen dicken Punkt auf einem weißen Küchenpapier.
2. Gib mit einer Pipette langsam 1-2 Tropfen Wasser auf den gemalten Punkt.
3. Nun kannst du untersuchen, aus welchen Farbgemischen deine Filzstifte bestehen!

letzte Aktualisierung: 04.02.2010

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!
Werbung (warum?)

52 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 2 von 2

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.