ANZEIGE

Lexikon: Ur- und Frühgeschichte

ANZEIGE
Dieses Bild des russischen Malers Wiktor Michailowitsch Wasnezow entstand Ende des 19. Jahrhunderts und zeigt, wie man sich das Leben während der Steinzeit vorstellt. (Quelle: Wikipedia)

Die Urgeschichte und die Frühgeschichte sind die ersten zeitlichen Abschnitte in der Menschheitsgeschichte, die häufig zu einem Begriff zusammengefasst werden. Die Urgeschichte beschreibt den Beginn der menschlichen Geschichte ab dem Zeitpunkt, an dem die ersten vom Menschen gemachten Steinwerkzeuge auftauchten. Dies war vor etwa 2,5 Millionen Jahren. Von diesen Anfängen gibt es keine schriftlichen Aufzeichnungen, die aus dem Leben der damaligen Menschen erzählen könnten. Alle Erkenntnisse, die wir heute über die Urgeschichte haben, wurden aus archäologischen und naturwissenschaftlichen Funden gewonnen, also aus Gegenständen, die bei Grabungen entdeckt und anschließend ausgewertet wurden. Dabei handelt es sich in der Regel um Gegenstände aus dem täglichen Leben, wie zum Beispiel Pfeilspitzen, Werkzeuge oder Schmuck. Auch die Steinzeit ist ein Teil der Urgeschichte. Sie endete hier in Mitteleuropa vor rund 4.000 Jahren als die Menschen begannen, Metall zu verarbeiten. In unseren Breitengraden verwendeten die Menschen zuerst Kupfer, danach Bronze und schließlich folgte die Eisenzeit. Das war jedoch nicht überall so, denn in manchen Gebieten gab es keine Kupfer- oder Bronzezeit.

Das Auftauchen der ersten schriftlichen Zeugnisse markiert das Ende der Urgeschichte und den Beginn der Frühgeschichte. Ein allgemeingültiger Zeitpunkt hierfür lässt sich nicht festlegen, denn die Zivilisationen in den verschiedenen Regionen der Welt entwickelten sich unterschiedlich schnell. Archäologische Funde aus bestimmten Zeitabschnitten legen nahe, dass manche Kulturen sich bereits schriftlich verewigten, während dies anderen noch völlig unbekannt war. Das ist auch der Grund, warum sich die die Frühgeschichte ebenso wie die Urgeschichte nur regional erforschen lässt: Allgemeine Aussagen lassen sich nur schwer treffen. Auch wenn es in Zivilisationen der Frühgeschichte bereits die Schrift gab, stammt unser Wissen über sie immer noch vornehmlich aus archäologischen Funden. Die gefundenen Schriftstücke, Waffen und Alltagsgegenstände erzählen uns etwas darüber, wie das Leben in der Frühgeschichte aussah. In den späteren Epochen der Geschichte ändert sich das grundlegend. Von Hochkulturen wie zum Beispiel den Griechen und Römern der Antike existieren viele schriftliche Zeugnisse, die das damalige Leben genau beschreiben.

letzte Aktualisierung: 07.01.2015

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

27 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE