Lexikon: Propaganda

von Björn Pawlak

Joseph Goebbels zählte als "Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda" zu Hitlers wichtigsten Helfern. (Quelle: Wikipedia || Deutsches Bundesarchiv)

Das Wort "Propaganda" kommt vom lateinischen Verb "propagare", das bedeutet "ausbreiten". Gemeint ist eine schriftliche, mündliche und bildliche Verbreitung von Meinungen und Ideen - mit dem Zweck, andere davon zu überzeugen. Das gezielte Werben von bestimmten Inhalten, Ideen und politischen Überzeugungen geschieht insbesondere über die Massenmedien - beispielsweise wenn in Zeitungen nur zu manchen Themen unterschiedliche Meinungen vertreten werden dürfen und viele Nachrichten tabu sind, während andere verbreitet werden müssen. Von Propaganda spricht man oft im Zusammenhang von diktatorisch gelenkten Regierungen, die sich selbst vor dem Volk positiv darstellen und keine kritischen Meinungen zulassen.

ANZEIGE

So wurden zum Beispiel im Dritten Reich alle "Medien" von einem Propagandaministerium geprüft - vor allem Zeitungspresse, Rundfunk, Film, Theater und Bücher. Die von den Nationalsozialisten zensierten und auch produzierten Medien verkauften den Deutschen eine "heile Welt", die man dem Führer Adolf Hitler zu verdanken habe. Mit "Zensur" ist die Kontrolle und Unterdrückung kritischer und unerwünschter Inhalte gemeint. Die nationalsozialistische Regierung setzte sich auch selbst durch Propaganda in Szene und veranstaltete zum Beispiel mit viel Aufwand die Olympischen Sommerspiele des Jahres 1936 in Berlin, die auch im Ausland Deutschlands neue "Größe" zum Ausdruck bringen sollten.

Viele deutsche Filme aus dieser Zeit thematisierten nicht etwa den Nationalsozialismus selbst oder später den Krieg, sondern setzten auf scheinbar unpolitische und heitere Unterhaltung - so zum Beispiel die deutschen "Heimatfilme". Die nationalsozialistische Propaganda wollte das Gefühl der Menschen zerstreuen, in gefährlichen und bedrohlichen Zeiten zu leben. So konnte man den Schein einer freien Presse aufrechterhalten und zugleich die öffentliche Meinung lenken. Die Partei benutzte außerdem die relativ neue Rundfunktechnik - das Radio wurde zentral gesteuert und erreichte mit Leichtigkeit die Massen, die Hitler auf diesem Weg direkt ansprach.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 18.10.2011

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

11 Bewertungen für diesen Artikel

ANZEIGE