Lexikon: intellektuell/ Intellektualität

von Britta Pawlak

Laut dem französischen Schriftsteller Albert Camus (1913-1960) ist ein Intellektueller "ein Mensch, dessen Geist sich selbst beobachtet." (Quelle: Wikipedia)

Du hast bestimmt schon einmal gehört, dass man von den "Intellektuellen" spricht - aber was bedeutet das eigentlich? Der Begriff kommt von dem lateinischen Verb "intellegere", das übersetzt "verstehen" heißt. Der Begriff "Intellekt" heißt "Wahrnehmung" und "Erkenntnis" und bezieht sich auf den menschlichen Verstand und die Vernunft. Mit einem "Intellektuellen" meint man in der Regel einen Menschen, der gut gebildet ist, viele Bücher gelesen hat und sehr viel weiß - das kann zum Beispiel ein Wissenschaftler, Künstler, Philosoph und Denker oder Schriftsteller sein.

Meist hat ein solcher Mensch zu vielen Lebensbereichen eine eigene Position und nimmt in politischen, kulturellen und sozialen Fragen eine kritische Haltung ein. Denn von einem Intellektuellen erwartet man, dass er keine vorschnellen Urteile bildet und Meinungen nicht einfach fraglos übernimmt, sondern viel nachdenkt und zu eigenen Schlüssen kommt. Der französische Denker und Autor Albert Camus sagt zum Beispiel: "Ein Intellektueller ist ein Mensch, dessen Geist sich selbst beobachtet."

letzte Aktualisierung: 18.10.2011

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

21 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.