Lexikon: Mission / Missionierung

von Britta Pawlak

Zur Zeit des Kolonialismus reisten viele Missionare im Auftrag der Kirche durch Afrika. Den Einheimischen wurde der christliche Glaube in vielen Fällen gewaltsam übergestülpt. (Quelle: National Libary of Australia )

Das Wort "Mission" kommt von dem lateinischen Verb "mittere", das entsenden und schicken bedeutet. Man versteht darunter einen Auftrag oder eine Aufforderung zu einer bestimmten Handlung. Der Begriff wird vor allem in politischen und religiösen Zusammenhängen verwendet. In der Politik ist damit zum Beispiel die Vertretung eines Landes in ausländischen Staaten oder bei internationalen Organisationen gemeint. Auch völkerrechtliche Unternehmungen und Hilfsleistungen der Vereinten Nationen (UN) werden "Missionen" genannt. Ebenso Tätigkeiten für den Geheimdienst und Spionage werden so bezeichnet - man spricht dann von "geheimen Missionen".

Bei Religionen versteht man unter einer Mission die Verkündung und Verbreitung ihrer Glaubensinhalte unter den Menschen. Insbesondere das Christentum und der Islam gelten als "missionierende Religionen", denn es geht ihnen darum, mit ihrer religiösen Botschaft möglichst viele Menschen zu erreichen. So haben die Apostel eine wichtige Rolle dabei gespielt, die christliche Lehre überhaupt bekannt zu machen - Apostel Paulus soll die Botschaft des Christentums vor 2.000 Jahren im Römischen Reich verkündet haben und gilt damit als einer der ersten christlichen Missionare. Gläubige Juden hingegen werben nicht um neue Glaubensanhänger, und so ist das Judentum heute die kleinste Gemeinschaft der fünf Weltreligionen.

Die Überzeugung, dass die eigene Religion die einzig wahre ist, kann aber sehr gefährlich werden. Die "Missionierung" war in einigen Fällen mit Gewalt und Unterdrückung verbunden und bei dem Vorhaben, "Nicht-Gläubige" und Andersgläubige vom eigenen Glauben zu überzeugen, wurde dann keine Rücksicht darauf genommen, ob die Menschen das überhaupt wollten. Zur Zeit des Kolonialismus zum Beispiel wurden viele afrikanische Einheimische von den europäischen Eindringlingen mit Zwang "christianisiert", also zum Christentum bekehrt - Menschen, die sich widersetzten, wurden bestraft, gefoltert und sogar getötet.

letzte Aktualisierung: 19.10.2011

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

4 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.