Thema: Seid ihr gerne Kinder oder ein Kind

(49 Postings)

so**** (abgemeldet) - Avatar
so**** (abgemeldet) - Avatar

so**** (abgemeldet) (17) aus

schrieb :

#1

Bist du gerne ein Kind oder währt ihr gerne schon erwachsen? Ich bin gerne ein Kind und möchte es am liebsten

immer sein .Bitte antwortet mir würde mich freuen.

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 40 bis 49 von 49

Janna x3 - Avatar

Postings: 130

Mitglied seit
23.09.2017

Janna x3 - Avatar

Janna x3 (16)

Postings: 130

Mitglied seit 23.09.2017

schrieb :

#49

Zitat von: Sophia x3 (14)

Also ich bin auch gerne ein Kind. Aber die Frage ist auch etwas komisch, denn man kennt es nicht anders. Man kann ja nicht mal eben ins Erwachsensein wechseln und schauen, was man besser findet. Wenn man erwachsen ist, gibt es kein Zurück mehr... Deshalb ist es auch sehr wichtig, die Kindheit zu genießen und so lange es geht auszunutzen. Manche wollen so schnell wie möglich erwachsen sein und tun vielleicht auch so, was ich sehr traurig finde. Man ist lange genug erwachsen!

Erwachsensein hat auch Vorteile, man darf zB Auto fahren lernen, es gibt weniger Regeln, man geht nicht mehr in die Schule, ... Aber wer weiß, ob das so toll ist? Vielleicht ist Autofahren dann doch nicht so toll, wie man denkt, oder man würde lieber z.B. eine Schlafenszeit oder Süßigkeiten-Begrenzung, die einen als Kind gestört hat, akzeptieren anstatt erwachsen zu sein mit allen Vor- und Nachteilen. Deshalb habe ich auch ein bisschen Angst vor dem Erwachsenwerden. Ich habe Angst, dass dadurch meine Kindheit verlorengeht und ich jemand anders werde. Aber als ich mit meiner Cousine, die 19 ist, darüber geredet habe, meinte sie, dass es gar nicht so schlimm ist und man sich nicht automatisch verändert.

Ich stimme dir vollkommen zu!

Sophia x3 - Avatar

Postings: 1145

Mitglied seit
18.06.2016

Sophia x3 - Avatar

Sophia x3 (16)

Postings: 1145

Mitglied seit 18.06.2016

schrieb :

#48

Also ich bin auch gerne ein Kind. Aber die Frage ist auch etwas komisch, denn man kennt es nicht anders. Man kann ja nicht mal eben ins Erwachsensein wechseln und schauen, was man besser findet. Wenn man erwachsen ist, gibt es kein Zurück mehr... Deshalb ist es auch sehr wichtig, die Kindheit zu genießen und so lange es geht auszunutzen. Manche wollen so schnell wie möglich erwachsen sein und tun vielleicht auch so, was ich sehr traurig finde. Man ist lange genug erwachsen!

Erwachsensein hat auch Vorteile, man darf zB Auto fahren lernen, es gibt weniger Regeln, man geht nicht mehr in die Schule, ... Aber wer weiß, ob das so toll ist? Vielleicht ist Autofahren dann doch nicht so toll, wie man denkt, oder man würde lieber z.B. eine Schlafenszeit oder Süßigkeiten-Begrenzung, die einen als Kind gestört hat, akzeptieren anstatt erwachsen zu sein mit allen Vor- und Nachteilen. Deshalb habe ich auch ein bisschen Angst vor dem Erwachsenwerden. Ich habe Angst, dass dadurch meine Kindheit verlorengeht und ich jemand anders werde. Aber als ich mit meiner Cousine, die 19 ist, darüber geredet habe, meinte sie, dass es gar nicht so schlimm ist und man sich nicht automatisch verändert.

aus Nordrhein-Westfalen

Lulalei - Avatar

Postings: 128

Mitglied seit
26.07.2017

Lulalei - Avatar

Lulalei (12) aus Nordrhein-Westfalen

Postings: 128

Mitglied seit 26.07.2017

schrieb :

#47

Es war schön als ich in den Kindergarten ging und jetzt bin ich in der 4 Klasse, da gefällt es mir auch. Ich finde es schön ein Kind zu sein, ich habe Freundinnen mit denen ich spielen kann ich habe ganz liebe Eltern. Mein Papa mus den ganzen Tag arbeiten und hat nur wenig zeit. Wen ich die Hausaufgaben fertig habe kann ich spielen ich kann mich mit meinen Freundinnen treffen, die zeit hat mein Papa nicht. Meine Mama hat viel im haushalt zu tun, ich helfe ihr auch ein bischen dabei, aber meine Mama hat auch nicht so viel frei Zeit wie ich. Es ist schon besser ein Kind zu sein!

aus Hamburg

Enrico E. - Avatar

Postings: 27

Mitglied seit
25.10.2016

Enrico E. - Avatar

Enrico E. (19) aus Hamburg

Postings: 27

Mitglied seit 25.10.2016

schrieb :

#46

Ich Bin gerne Erwachsen

aus aus dem Ruhrgebiet

MasterXJanX - Avatar

Postings: 508

Mitglied seit
12.05.2015

MasterXJanX - Avatar

MasterXJanX (20) aus aus dem Ruhrgebiet

Postings: 508

Mitglied seit 12.05.2015

schrieb :

#45

Zitat von: so**** (abgemeldet) (14)

 

Bist du gerne ein Kind oder währt ihr gerne schon erwachsen? Ich bin gerne ein Kind und möchte es am liebsten

immer sein .Bitte antwortet mir würde mich freuen.

 

Ich bin eigentlich immer glücklicher, je älter ich geworden bin.

Ich fand es immer schön zu sehen, dass man sich weitergebildet hat. An dem Alter hängen natürlich viele Aspekte. Man darf immer mehr und übernimmt u.a. damit auch immer mehr Verantwortung. Mit 16 begann vieles. Unter anderem darf man Bier und Wein trinken. [Passage von der Moderatorin entfernt] Ich war oft in der Nacht draußen usw. Die Eltern machten sich natürlich immer Sorgen, aber es ist noch nie etwas bei mir passiert. Dennoch habe ich natürlich auch gute und schlechte Erfahrungen gemacht, was einen aber auch immer weiter bringt.

Ich kann es kaum erwarten 18 zu werden. Endlich darf ich alleine Auto fahren, endlich darf ich den A2 Motorradführerschein machen bzw. dann nutzen, um ein Motorrad mit 48PS zu fahren. Endlich ist man volljährig und darf sich z.B. in der Schule selbst entschuldigen und muss nicht jeden Zettel den Eltern geben. Endlich brauchen die Lehrer einem nicht bei jedem Müll mit einem Elternbrief drohen. Es gibt so viele Vorteile, die ich niemals missen will.

Klar, in der Schule hat man viel viel mehr Druck und viel viel mehr zu tun. Aber ich träume gar nicht von der 1. Klasse, sondern von dem Moment, in dem ich mein Abiturzeugnis endlich innerhalb dieses Schuljahres in meinen Händen halten darf. Das geht eigentlich seit der Oberstufe so, dass man immer näher am Abitur ist und man immer mehr merkt, dass es nicht mehr weit ist. Mittlerweile kann man das Abitur ja schon gefühlt anfassen. Die meiste Zeit der Abiturphase um die Punkte zu sammeln habe ich schon hinter mir. Auch wenn danach ein Studium auf mich wartet, freue ich mich in dem Sinne auch dort darauf.

Denn dann wird man von den Lehrern nicht mehr behandelt wie ein kleines Kind und braucht nicht über so lächerliche Dinge diskutieren, wieso man gerade 10 Sekunden am Handy im Sportunterricht war, während man nicht mitmachen kann. Man wird behandelt wie ein volljähriger Student und bekommt noch viel mehr Verantwortung, die man natürlich aber auch nicht missachten darf. Das passierte schon beim Übergang in die Oberstufe. Mehr Freiheit, mehr Verantwortung. Bei mir bedeutete es deutlich bessere Noten, mehr Druck, aber eben eine Verbesserung. Das gefällt mir sehr und darauf freue ich mich auch im Hinblick auf das Studium.