Thema: Warum gehen immer weniger Jugendliche in die Kirche?

(8 Postings)

abba fan - Avatar

Postings: 757

Mitglied seit
06.09.2014

abba fan - Avatar

abba fan (19) aus

Postings: 757

Mitglied seit 06.09.2014

schrieb :

#1

Hallo ihr,

 

Eine Frage beshäftigt mich schon seit längerer Zeit:

Warum gehen immer weniger Jugendliche/Kinder in die Kiche?

Nunja, ich sprech jetzt mal von mir:

Ich muss öfters mal in die Kirche(z.B. morgen, Heilig drei König, in Bayern ein Feiertag, da muss ich wieder) und recht sonderlich Lust hab ich nie.

Ich weiß es nicht obs nur mit so geht, oder auch anderen von euch?

Ich glaube an Gott, nur wie so viele alte Pfarrer sagen: ,, Die Jugendlichen gehen immer weniger in die Kirche"

Ich frag mich warum ist das so?

Ich glaub einfach, dass die alten Pfarrer, die schon in Rente(heißt dass bei Pfarrern so?) solche Sachen pedigen, die langweilig sind, kein Spaß, nichts, und dass wird, vermute ich mal ein Grund sein, warum immer weniger von ihnen gehen.

Mich langweilen die Endlospredigen, die langweilig sind auch.

Aber komischerweiße find ich, die jungen Pfarrern pedigen besser und lustiger und auch lockerer, und nicht so streng gläubig wie die alten.

Und ich finde auch, dass die Kirche viel zu wenig tut, um uns Jugendlichen anzulocken.

 

Was findet ihr zu dem Thema?

Gehts euch genauso?

Was könnte man denn tun um die Kirche wieder "moderner" zu machen?

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

seestern - Avatar

Postings: 211

Mitglied seit
11.12.2009

seestern - Avatar

seestern (22)

Postings: 211

Mitglied seit 11.12.2009

schrieb :

#8

Ich denke, dass es natürlich auf die Erziehung ankommt. Früher gab es nicht die Entscheidung, zur Kirche zu gehen oder nicht, sondern es war so gut wie selbstverständlich.

Aber es kommt auch auf das Weltverständnis der Menschen an. Viele können sich heute mit den Lehren ihres (christlichen) Glaubens einfach nicht identifizieren und möchten somit auch nichts derartiges in irgendeiner Weise unterstützen. Dieses Phänomen ist allerdings nicht nur in der Generation der "Jugendlichen" festzustellen, sondern durch alle Altersgruppen hindurch.

Außerdem finde ich, dass Glaube nicht unbedingt mit der Kirche in Verbindung gebracht werden sollte (auch nicht umgekehrt), da es zwei komplett unterschiedliche Begriffe sind. Z. B. kann ich einen "Glauben" haben, ohne jemals eine Kirche oder ähnliches betreten zu haben. Und natürlich kann ich mich jede Woche in einen Gottesdienst setzen, solange mir das, was mir erzählt wird, gleichgültig ist, hat dies keinerlei Zusammenhang mit "Glauben".

Sophia x3 - Avatar

Postings: 1145

Mitglied seit
18.06.2016

Sophia x3 - Avatar

Sophia x3 (18)

Postings: 1145

Mitglied seit 18.06.2016

schrieb :

#7

Das weiß ich auch nicht. Als ich noch kleiner war (etwa bis ich 10 war) waren viele aus meiner Klasse oder andere Kinder aus dem Ort da. Dann wurde es immer weniger, ein paar mehr aber noch manchmal in der Jugendmesse.

Zurzeit sind in meinem Alter nur zwei weitere Kinder ab und zu in der Kirche. Dann gibt es ein paar Kleinkinder und vier bis fünf Kinder im Grundschulalter.

 

Es könnte mir egal sein, ob andere in die Kirche gehen oder nicht. Aber schade finde ich das schon, weil es schöner ist, wenn man andere Kinder dort kennt und trifft. Vor allem wenn nachher Kirchenkaffee (einmal im Monat) ist: Früher konnte ich mich dann mit Freunden und Bekannten an einen Tisch setzen und plaudern oder im Garten herumgehen, heute sind meine Schwester und ich irgendwo in der Ecke, essen unseren Kuchen und werden wenn überhaupt allerhöchstens von Leuten angesprochen, die uns sagen, wie groß wir geworden sind. (Weil sie uns nur zweimal im Monat sehen).

aus Irgendwo auf dieser Welt

Lutheraner:) - Avatar

Postings: 106

Mitglied seit
02.02.2014

Lutheraner:) - Avatar

Lutheraner:) (22) aus Irgendwo auf dieser Welt

Postings: 106

Mitglied seit 02.02.2014

schrieb :

#6

Ich finde, das größte Problem ist, dass die Jugendlichen es von den Eltern nicht mehr vorgelebt bekommen. Meiner Erfahrung nach steigen immer mehr Erwachsene (vor allem Eltern) aus der Kirche aus, weil sie die Kirchensteuer nicht mehr zahlen wollen. So kriegen die Jugendlichen es von zu Hause nicht mehr mit in die Kirche zu gehen und freiwillig gehen sie dann natürlich auch nicht. Außerdem glauben die Jugendlichen oft nicht an Gott, was vermutlich den Schicksalschlägen zuzuschreiben ist. Sie bekommen keine ersichtliche Hilfe von Gott und zweifeln dann am Glauben bis dieser dann gar nicht mehr vorhanden ist.

 

Ich muss sagen, ich gehe sehr regelmäßig in die Kirche, wurde aber auch so erzogen. Ich bin aber auch sehr gläubig. Es liegt aber warscheinlich auch an dem Pastor in meiner Gemeinde. Der gestaltet den Gottesdienst häufiger auch mal lockerer.

Was ich aber traurig finde, dass Jugendliche sich heute nur noch konfirmieren/firmen lassen, weil sie dann Geld und Geschenke bokommen, nicht weil sie an Gott glauben. Ich finde, dann können sie es gleich sein lassen...

 

Zitat von: Zaida

Ich habe immer weniger Zeit in die Kirche zu gehen wegen Hausaufgaben und anderen Pflichten sogar an Heiligabend musss ich mich beeilen ich glaube es liegt darandas immer weniger Jugendliche in die Kirche gehen.

 

Das würde ich nicht sagen. Ich bin kurz vorm Abi, habe kaum noch Zeit, aber die Zeit in die Kirche (Gottesdienst/Jugendkreis) zu gehen nehme ich mir. Ich finde, dass ist nur eine faule Ausrede um eben nicht in die Kirche zu müssen!

aus ...

Stracciatella. - Avatar

Postings: 184

Mitglied seit
18.12.2015

Stracciatella. - Avatar

Stracciatella. (19) aus ...

Postings: 184

Mitglied seit 18.12.2015

schrieb :

#5

Meine Mutter geht jeden Sonntag in die Kirche und früher mussten wir immer mitgehen. Dann hat sie aber gehört, dass Kinder, die gezwungen werden, später aus der Kirche austreten. Diese Theorie finde ich ubertrieben, da es darauf ankommt, wie die Eltern es machen. Wenn sie die Sonntagsmesse wie eine Strafe erscheinen lassen, wäre es kein Wunder.

Bei mir ist es so: Jede Woche wäre mir zu viel, aber ich gehe meistens ca. einmal im Monat mit. Es hat auch Vorteile, wenn man mal sonntags den ganzen Tag für sich hat und sich die Zeit so einteilen kann. Oft teile ich es mir so ein, dass ich z. B. am Sonntag vor einem wichtigen Ereignis oder nach einem Ereignis, für das ich besonders dankbar bin, in die Kirche gehe, weil es mir an solchen Tagen speziell wichtig erscheint.

Warum immer weniger Jugendliche und Kinder in die Kirche gehen, kann ich dir leider auch nicht beantworten, da ich es selbst eher weniger nachvollziehen kann.

Mariella01 (Gast) (13)

schrieb :

#4

Ich denke es liegt an vielen Dingen.Erstens sprechen und die Evangelien und so einfach nicht mehr an.Sie würden vor so langer Zeit geschrieben und die haben halt an Aktualität verloren.Ähnlich verhält sich das mit den Predigten oft sind sie nicht an uns sondern nur über und gerichtet.Und es motiviert einen ja kaum wenn der Pfarrer sagt:Und immer weniger gehen in die Kirche schlimm diese Jugendlichen.und ...wir gestalten nicht fiel mit da wirkt der Gottesdienst doppelt so langweilig als wenn man mitmacht.Wie man die Kirche ändern könnte?Vielleicht mehr mitgestalten ,eine Jugendgruppe besuchenmit demPfarrer reden...Da gibt's viele Wege die wir aber auch die Kirche müssen Sie nur erkennen

aus Bonn

Zaida - Avatar

Postings: 47

Mitglied seit
06.06.2015

Zaida - Avatar

Zaida (21) aus Bonn

Postings: 47

Mitglied seit 06.06.2015

schrieb :

#3

Ich habe immer weniger Zeit in die Kirche zu gehen wegen Hausaufgaben und anderen Pflichten sogar an Heiligabend musss ich mich beeilen ich glaube es liegt darandas immer weniger Jugendliche in die Kirche gehen.

li**** (abgemeldet) - Avatar
li**** (abgemeldet) - Avatar

li**** (abgemeldet) (17)

schrieb :

#2

Ich persönlich gehe nicht in die Kirche, da es mir viel zu früh ist. Ich bin heute um 12 Uhr aufgewacht und die Kirche bei uns fängt um 10 an. Mir ist das einfach viel zu stressig.

Postings 2 bis 8 von 8