Thema: Horror Stories

(33 Postings)

De**** (abgemeldet) - Avatar
De**** (abgemeldet) - Avatar

De**** (abgemeldet) (22) aus

schrieb :

#1

Mathematikschulaufgabe

 

8.00Uhr morgens,wie ein Irrer hetzte ich die Stufen zu unserem Klassenzimmer hinauf.Ich war mal wieder zu spät dran,woran mich der unmelodische Gong zur 1. Stunde erinnerte.

 

Leider muss ich jetzt aufhören .Fortsetzung folgt!

 

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 2 bis 3 von 33

dea noctis 2 (ich bin´s!) (Gast) (13)

schrieb :

#3

Zitat von: Dea Noctis

Mathematikschulaufgabe

 

8.00Uhr morgens,wie ein Irrer hetzte ich die Stufen zu unserem Klassenzimmer hinauf.Ich war mal wieder zu spät dran,woran mich der unmelodische Gong zur 1. Stunde erinnerte

 

Hastig öffnete ich die Klassenzimmertür. Mein Mathelehrer war, wie immer, zu spät. Wahrscheinlich kämpfte er mit dem Papierstau im Kopierer, der immer entstand, wenn er versuchte seine Monsterschulaufgaben zu vervielfältigen.

Mien Gott, hoffentlich ging diese Schrottkiste jetzt kapputt, ich hatte wirklich allesandere, bloß keine Lust eine Schulaufgabe zu schreiben, schon gar nicht in Mathe, nicht nach dem schrecklichen Ereignis vor einem Monat...

Schnell hastete ich zu meinem Tisch.

Alle anderen saßen schon an ihren Plätzen, die ordentlich von einander getrennt in Reih und Glied standen, nur der Platz hinter dem meinen war verwaißt. Ihr Platz!

Seit einem Monat war sie nicht mehr da, seit diesem furchtbaren Unfall!

Ich stellte ihren Stuhl hinunter und wischte ein paar Staubkörner vom Tisch, wie jeden Tag legte ich eine rote Rose auf den Tisch. Wie sehr ich sie vermisste! Warum, warum hab ich ihr nie gesagt, was ich für sie empfand? Wie oft habe ich es versucht?

Fast jeden Tag bin ich zur Schule und dachte bei mir ich sei bereit es ihr zu erzählen, doch dann hab ich nur irgendeine Ausrede gefunden und es verschoben, ich feiger Hund!

Doch dann vor einem Monat war ich bereit. Ich hatte extra vor der Schule auf sie gewartet. Endlich kam sie, ich lächelte ihr zu und sie lächelte mich an (!!!), zum ersten Mal lächelte sie mich an! In ihren sonst traurigen Augen glitzerte für einen Augenblick Glück.

Dann, es geschah alles so schnell, das Auto, das viel zu schnell um die Kurve raste, ihr Körper der durch die Luft flog, der Aufprall, der Krankenwagen, sie, an Schläuche gekettet, das Koma, aus dem sie wahrscheinlich nie wieder erwachen wird...

 

 

Leider muss ich jetzt aufhören.

Fortsetzung folgt!

 

Ps: Schreibt bitte wie ihr es bis jetzt findet! Bitte! Darf auch Negatives sein! Biiiiiiiiiiiiitteeeeeeeeee!

 

Pps: Keine Sorge, der Horror kommt bald!

Ei**** (abgemeldet) - Avatar
Ei**** (abgemeldet) - Avatar

Ei**** (abgemeldet) (21)

schrieb :

#2

Weiter, weiter!

Postings 2 bis 3 von 33