Faschismus - Erklärung und Definition

Was ist Faschismus?

von Tanja Lindauer und Britta Pawlak

Benito Mussolini war zwischen 1922 und 1943 faschistischer Diktator in Italien. (Quelle: Wikipedia)

Der Faschismus ist eine rechtsradikale politische Bewegung, die die Werte einer Demokratie ablehnt. Die Herrschaftsform des Faschismus ist die Diktatur. In faschistischen Systemen gibt es nur eine Partei, andere Parteien neben ihr sind verboten. Gegner des Faschismus werden in einer solchen Herrschaftsform verfolgt, gefoltert und eingesperrt.

Entstanden ist diese politische Bewegung in Italien. Gegründet wurde der Faschismus von dem italienischen Politiker Benito Mussolini zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Er strebte die bedingungslose Unterwerfung der gesamten Bevölkerung an und er verkündete die Allmacht des Staates, an dessen Spitze er stand. Das Symbol der Faschisten war ein Beil mit einem Rutenbündel, auf Italienisch "fasces" - daher kommt auch der Name "Faschismus". Dieses Symbol druckten sich die Faschisten auf ihre Fahnen und benutzten es als Abzeichen. Bereits im alten Rom symbolisierte das Zeichen die Macht über Leben und Tod. Die Faschisten verwendeten es, um die Stärke des Bundes gegenüber dem einzelnen Menschen zum Ausdruck zu bringen.

Im Jahr 1921 gründete Mussolini in Italien die "National-Faschistische Partei" ("Partito Nazionale Fascista"), die der Bevölkerung die Weltanschauung Mussolinis vermitteln und die Menschen im Land für den Faschismus begeistern sollte. Die faschistische Bewegung wurde immer radikaler und übernahm gewaltsam die Führung des italienischen Staats. Mit dem berühmten "Marsch auf Rom" im Oktober 1922, an dem sich ungefähr 26.000 faschistische Anhänger beteiligten, erzwang Mussolini seine Machtübernahme. Er wurde von dem italienischen König zum Ministerpräsidenten ernannt und beseitigte schrittweise alle demokratischen Einrichtungen.

Es gab nur noch die Partei der Faschisten, Gegner Benito Mussolinis wurden verfolgt und die Medien zensiert - die Zeitungen durften also nur noch im Sinne der Regierung berichten. Alle mussten dem "Führer" gehorchen, es herrschten Gewalt und Terror in Italien. Zudem verbreitete Mussolini rassistische Ideen - nach seiner fremdenfeindlichen Weltsicht waren Menschen einer bestimmten Abstammung mehr "wert" als andere Völker. In Italien konnte es überhaupt so weit kommen, weil es zu Mussolinis Zeiten den Menschen sehr schlecht ging - ein Großteil der Bevölkerung war von Arbeitslosigkeit, Armut und Elend betroffen und hoffte, dass der neue italienische Führer etwas verändern könnte, das Land aus der Krise führen und die "einfachen Leute" besser unterstützen würde. Doch Mussolini nutzte dies aus, um an die Macht zu kommen und seine faschistischen Ideen zu verwirklichen. Er herrschte viele Jahre mit uneingeschränkter Macht über das Land, bis er im Jahr 1943 durch den italienischen König abgesetzt wurde.

Faschistische Gedanken und Bewegungen gab es auch in Deutschland - insbesondere zwischen 1933 und 1945 zur Zeit des Nationalsozialismus unter dem Diktator Adolf Hitler. Die Nazis nahmen sich unter anderem die Ideen Mussolinis und der italienischen Faschisten zum Vorbild. Auch ihre Gesellschaftsordnung war nach dem "Führer-Prinzip" ausgerichtet - ein Anführer sollte mit uneingeschränkter Macht über das Land herrschen, der als Person verehrt wurde und dem sich die Bevölkerung unterwarf. Die politische Ausrichtung war "anti-demokratisch" und es wurden fremdenfeindliche "Rassenlehren" verbreitet, mit denen die angebliche Überlegenheit bestimmter Völker begründet werden sollte. In Spanien herrschte zwischen 1939 und 1975 unter General Francisco Franco eine faschistische Diktatur. In nahezu allen europäischen Staaten gab es faschistische Bewegungen. In einigen lateinamerikanischen Ländern waren sie auch nach dem Zweiten Weltkrieg noch verbreitet. Leider gibt es bis heute immer wieder Menschen und Gruppierungen, die faschistisches Gedankengut verkünden. Oft werden die Begriffe "Faschismus" und "Nationalsozialismus" auch gleichbedeutend verwendet.

letzte Aktualisierung: 13.04.2018

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

34 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.