Minigolf / Bahnengolf

Teil 12 von 26

von Kai Hirschmann

Bereits im 15. Jahrhundert spielten Golfspieler zu Übungszwecken auf Bahnen. Ab 1920 wurden in England und den USA erste Bahnengolf-Anlagen gebaut. Doch erst als 1954 in der Schweiz die ersten Minigolfanlagen nach einheitlicher Norm gebaut wurden, setzte sich die Sportart als Minigolf in ganz Europa durch. Heute findet man in fast jeder Stadt in Europa mindestens eine Minigolfanlage.

Minigolf spielt man auf einem Parcours von 18 Anlagen. Der kleine Ball soll dabei mit einem Eisenschläger vom Abschlagpunkt mit möglichst wenigen Schlägen über Hindernisse verschiedener Schwierigkeitsgrade ins Zielloch befördert werden. Der Spieler hat pro Bahn 6 Schläge zur Verfügung. Schafft er es nicht, so erhält er einen Strafpunkt dazu und geht zur nächsten Bahn. Gewonnen hat, wer alle 18 Bahnen mit den insgesamt wenigsten Schlägen absolviert hat.

letzte Aktualisierung: 18.11.2011

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

4 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 12 von 26

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.