ANZEIGE

"Ich habe viele Haie als Erster schlüpfen sehen"

Philipp, 14, ist seit vielen Jahren Hai-Fan und jetzt Hai-Pflegepapa

Teil 3 von 7

20.11.2005

"H(a)i, ich heiße Philipp und bin einer der Paten vom Katzenhai Philipp II." So beginnt der Brief, den die Helles-Köpfchen-Redaktion vom Georg-Büchner-Gymnasium in Kaarst erhalten hat. Philipp erzählt darin, wie er zum Hai-Experten geworden ist und was er nun als Hai-Pflege-Papa so alles zu tun hat.

Philipp weiß alles über Katzenhaie, denn er ist schon seit seinem siebten Lebensjahr Hai-Experte. (Quelle: Philipp Dohmen, Klasse 7c des Georg-Büchner-Gymnasiums)

Im September 2005 wurde im Biologieunterricht am Georg-Büchner-Gymnasium ein Schülerwettbewerb bei uns in der Jahrgangsstufe 7 vorgestellt, bei dem es darum ging, kreative Ideen zum Thema "Katzenhaie" zu entwickeln.

ANZEIGE

Ich habe mich sofort gemeldet. Denn schon als ich sechs Jahre alt war, habe ich mich das erste Mal mit Haien beschäftigt. Alles hat mit einer Reportage begonnen, die ich im Fernsehen gesehen habe. Diese hat mich so beeindruckt, dass ich mich im Laufe der Jahre immer mehr mit dem Thema beschäftigt habe. Meine Eltern, meine Oma und mein Opa haben mir ganz viele Haibücher geschenkt.

Zuerst Bilderbücher und nachher auch richtige "Erwachsenenbücher". Mein erstes Haibuch hieß "Der kleine weiße Hai". Mein Lieblingshai, der Megalodon, ist leider schon ausgestorben. Er konnte bis zu zwölf Meter lang werden.

Haie haben mich am meisten interessiert

Philipp wartet mit seinen Mitschülern gespannt darauf, dass aus den Eiern (vorne) kleine Haie (im Hintergrund) schlüpfen. (Quelle: Philipp Dohmen, Klasse 7c des Georg-Büchner-Gymnasiums)

Bei schlechtem Wetter sind meine Eltern auch öfter mal mit mir in den Aqua-Zoo nach Düsseldorf gefahren. Die Haie dort haben mich immer am meisten interessiert. Außerdem habe ich während meiner ersten Ferien in der Normandie am Strand Katzenhai-Eier gefunden. Das war sehr interessant. Ich habe mich anschließend in Büchern über die Katzenhaie informiert.

Als unser Biolehrer Herr Wagner uns dann von dem Haiwettbewerb von Sea-Life berichtete, habe ich sofort angefangen, eine Mappe mit wichtigen Informationen in Wort und Bild über den Katzenhai zusammen zu stellen.

Als Kinder- und Jugendreporter kannst du eigene Beiträge auf Helles Köpfchen veröffentlichen.

ANZEIGE

Wir haben gewonnen

Nun hat unsere Schule den Wettbewerb gewonnen und für einige Wochen ein Profiaquarium mit eingesetzten Katzenhaieiern zur Pflege erhalten. Ich habe mich häufig für die Wochenend-Betreuung gemeldet und konnte deshalb schon viele geschlüpfte Haie als Erster sehen. Inzwischen sind schon fünf Haie geschlüpft, drei davon an Wochenenden.

Aber ich bin auch regelmäßig beim Wasseranalytik-Team dabei, das dreimal in der Woche den pH-Wert und die Wasserhärte analysiert. Täglich werden die Wassertemperatur und die Funktion der Aggregate kontrolliert. Das alles macht richtig viel Spaß.

Viele Grüße, Philipp Dohmen (Georg-Büchner-Gymnasium – 7c)

Im nächsten Teil erfährst du, wie Annas und Patricias Hai-Memory-Spiel funktioniert. Außerdem kannst du dir das Hai-Video ansehen (auf "Weiter" klicken).

letzte Aktualisierung: 31.10.2009

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

5 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 3 von 7

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.

ANZEIGE