Sliders

Teil 17 von 18

von Kai Hirschmann

Was, wenn man das Tor zu einer parallelen Welt entdeckt? Wenn man in tausend verschiedene Welten reisen könnte? Wir haben dieselbe Zeit und sind dieselben Menschen, aber sonst ist alles anders. Das Problem ist nur, wie kommen wir wieder nach Hause?

Physik-Student Quinn Mallory ist das Genie, das es geschafft hat, ein Portal zu anderen Dimensionen zu öffnen. Und so reist er zusammen mit seiner Freundin, der Computerspezialistin Wade Wells, seinem Physikprofessor Maximilian Arturo und aus Versehen dem mäßig erfolgreichen Sänger Rembrandt 'Crying Man' Brown durch einen Strudel in ein Paralleluniversum.

Quinns Apparat öffnet ein Portal in eine andere Welt und zählt dann runter bis zum nächsten Weltensprung. In der Zwischenzeit sitzen die vier auf der Parallelwelt fest. Dummerweise gibt es unendlich viele Parallelwelten und sie finden den Weg nicht mehr zurück.

Mal leben auf derb neuen Welt noch Dinosaurier, mal landen sie in einem computerüberwachten Gefängnis. Oft kommt es zu Verwechslungen, weil es sie in den Parallelwelten plötzlich zweimal gibt. Und dann treffen sie auch noch auf andere Weltenreisende: die bösartigen außerirdischen Kromaggs. Und so reisen die vier weiter - immer auf der Suche nach ihrer Heimatwelt...

letzte Aktualisierung: 16.09.2011

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

0 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 17 von 18

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.