Thema: Weinen bei Filmen?

(75 Postings)

Qu**** (abgemeldet) - Avatar
Qu**** (abgemeldet) - Avatar

Qu**** (abgemeldet) (23) aus

schrieb :

#1

Müsst ihr bei Filmen weinen?

 

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 66 bis 75 von 75

aus Sag ich leider nicht

sweety girl - Avatar

Postings: 91

Mitglied seit
26.03.2018

sweety girl - Avatar

sweety girl (16) aus Sag ich leider nicht

Postings: 91

Mitglied seit 26.03.2018

schrieb :

#75

Ich weine bei fast jedem Film!

aus Hessen

Bluberry - Avatar

Postings: 51

Mitglied seit
18.03.2018

Bluberry - Avatar

Bluberry (17) aus Hessen

Postings: 51

Mitglied seit 18.03.2018

schrieb :

#74

Als ich noch kleiner war, habe ich immer nicht verstanden, warum man bei Filmen heulen soll, aber jetzt muss ich fast bei jedem Film, wenn etwas sehr Trauriges passiert, weinen...

mi**** (abgemeldet) - Avatar
mi**** (abgemeldet) - Avatar

mi**** (abgemeldet) (20)

schrieb :

#73

ich weine generell bei "ernsten" Angelegenheiten im echten Leben nicht so schnell, aber bei Filmen weine ich oft am Ende beim happy End :)

Sc**** (abgemeldet) - Avatar
Sc**** (abgemeldet) - Avatar

Sc**** (abgemeldet) (21)

schrieb :

#72

Also bei mir ist dass sehr komisch. Bei Filmen bei denen jeder heult, heule ich nie. Z.B bei das Schicksal ist ein Mieser Verräter hab ich garnicht geheult.

Dafür habe ich bei Castle (eine Krimiserie) geheult,weil da die Musik immer so voll traurig ist..

Dann hab ich noch bei Harr Potter und die Heilig Tümer des Todes teil 2 geheult, aber komischerweise nur als ich ihn auf englisch gesehen habe..

Und noch bei alles Steht Kopf, am ende als die Familie sich so umarmt, dass fand ich so rührend..

aber wie gesagt meiner heulerei muss man nicht verstehen ;)

Frozen - Avatar

Postings: 139

Mitglied seit
07.05.2016

Frozen - Avatar

Frozen (19)

Postings: 139

Mitglied seit 07.05.2016

schrieb :

#71

Ich weine bei traurigen Szenen sehr schnell. Vor allem bei Themen, die mit Tod, Familie und Krankheit zu tun haben, bin ich sehr sensibel. Bei kitschigen Liebesfilmen weine ich jedoch nie (wenn ich so was überhaupt mal sehe).

Einmal war ich  bei meinen Eltern im Wohnzimmer, die eine Serie geschaut haben. Darin ist gerade ein Familienstreit gezeigt worden und ein Mädchen hat wütend das Zimmer verlassen und ihrer Mutter nachgerufen, ob sie überhaupt wisse, dass sie ihre Mama ist und sie eigentlich liebhaben müsste. Diese Szene habe ich unfassbar berührend gefunden und mir sind Tränen gekommen, obwohl ich die Geschichte dazu überhaupt nicht gekannt, sondern nur die Szene gesehen habe.

Die Filme oder Serien, wo ich geweint habe, sind eine unendlich lange Liste:D Eigentlich schaue ich gar nicht extra Filme, die als traurig gelten, aber manchmal komme ich nicht daran vorbei, wenn wir vor den Ferien in der Schule was angucken oder sich ein Film leider so entwickelt.

aus Bonn

Zaida - Avatar

Postings: 47

Mitglied seit
06.06.2015

Zaida - Avatar

Zaida (20) aus Bonn

Postings: 47

Mitglied seit 06.06.2015

schrieb :

#70

Ich habe nur bei König der Löwen und bei der englischen Originalfassung von Black Beauty geweint und bei "Zurück nach Hause bei was anderem nie.

aus Hamburg

PAdDyMe - Avatar

Postings: 10

Mitglied seit
04.03.2016

PAdDyMe - Avatar

PAdDyMe (19) aus Hamburg

Postings: 10

Mitglied seit 04.03.2016

schrieb :

#69

Hi,

 

also ich finde, es gibt Filme, da ist es völlig egal ob du ein harter Muskelprotz bist oder sonst ein Prolet .... es berührt dich einfach, wenn du sowas wie Gefühle besitzt ....auch wenn die es dann meistens nicht zugeben. Vielleicht muss man nicht unbedingt weinen, aber zumindest ganz kurz den Drang dazu verspüren. Das sind ganz besondere ... bestimmte Filme/Meisterwerke.

 

Der Film "Die Jury" (Englischer Titel: A time to kill) .... ein Meisterwerk der 1. Klasse ... da kann man nicht hart bleiben .... unmöglich, wenn man Gefühle besitzt. 

 

Bei "Titanic" muss ich immer weinen. Aber das liegt einfach daran, dass ich weiß, dass das in Wirklichkeit passiert ist. Also es ist nicht einfach nur eine erfundene Geschichte. Es sind wirklich so viele Menschen, auf diese Weise, gestorben usw. Und so viele Kinder. Und dann kommen auch noch die Musiker mit den Geigen usw., die einfach weiter spielen auf dem sinkenden Schiff, um die Leute etwas zu beruhigen. Die Leute schreien durcheinander und weinen usw. ... und mittendrin diese Musiker. Sie spielen weiter, im Wissen, dass sie es vielleicht nicht überleben. Spätestens an dieser Stelle geht es bei mir los. Das Lied, das sie spielen, ist so traurig .... es verstärkt die traurigen Szenen noch um ein vielfaches.

 

Wer da nicht traurig wird oder zumindest Beklemmungen bekommt, den kann ich absolut nicht verstehen. Bei dem stimmt irgendwas nicht.

 

Generell bei traurigen Filmen, die auf wahren Begebenheiten basieren, weine ich meistens. Weil ich weiß, dass das wirklich auf der Welt passiert ist oder passiert. Auch, wenn ich ein Junge bin. Das sagt überhaupt nichts aus ... Jungs und Männer sind ja auch nur Menschen und keine Superhelden. 

 

Manchmal weine ich auch aus Wut und Hass. Bei "Die Jury" ist es hauptsächlich der Hass, der mich überwältigt und dann zum weinen bringt. Der Film macht unendlich aggressiv. Er ist faszinierend, der Film. Der macht so viel mit einem, dass es kaum zu händeln ist. Ich hab ihn zum ersten Mal gesehn, da war ich 10. Und ich hab ihn da schon ansatzweise verstanden ... also, um was es geht. Ist ein Justizdrama. 

aus liegt in Sachsen

LEGIONÄR - Avatar

Postings: 179

Mitglied seit
16.09.2015

LEGIONÄR - Avatar

LEGIONÄR (18) aus liegt in Sachsen

Postings: 179

Mitglied seit 16.09.2015

schrieb :

#68

meißtens... ja hallo erstmal ... weine ich vor lachen oder vor traurigkeit ;(

li**** (abgemeldet) - Avatar
li**** (abgemeldet) - Avatar

li**** (abgemeldet) (16)

schrieb :

#67

Zitat von: Stracciatella.

Das Problem ist für mich immer, wenn ein Film zu traurig oder gruselig ist, muss ich trotzdem wissen, wie es weitergeht.

Ja, mir geht es auch so! An Halloween kommen ja immer Specials und vor ein, zwei Jahren kam in Jessie ein ziemlich gruseliges (zumindest für mich damals). Und ich habe trotzdem immer weitergeguckt. Auch bei dieser Folge, wo Zuris Puppen mit rot glühenden Augen auf sie zukommen. Und das war abends, wo ich im stockdunklen Zimmer saß, alleine.

Die Folge: Ich habe zwei Wochen meine Puppen nicht angefasst und hatte eine Heidenangst.

aus ...

Stracciatella. - Avatar

Postings: 184

Mitglied seit
18.12.2015

Stracciatella. - Avatar

Stracciatella. (18) aus ...

Postings: 184

Mitglied seit 18.12.2015

schrieb :

#66

Wir haben in der Mittagsbetreuung einmal den Film "Honig im Kopf" geguckt und ich habe fast die ganze Zeit geweint. Ich wurde gefragt, ob ich lieber nicht weiterschauen will, aber ich wollte dableiben. Das Problem ist für mich immer, wenn ein Film zu traurig oder gruselig ist, muss ich trotzdem wissen, wie es weitergeht.

Ich muss immer sehr schnell weinen, sogar bei lustigen Komödien oder Filmen für Kleinere. Mein Bruder guckt manchmal die älteren Winnie Puuh-Filme, dabei weine ich auch manchmal.

Postings 66 bis 75 von 75