Thema: Würdest du dich selbst als einen glücklichen Menschen bezeichnen?

(58 Postings)

No**** (abgemeldet) - Avatar
No**** (abgemeldet) - Avatar

No**** (abgemeldet) (21) aus

schrieb :

#1

wenn Ja ----> warum?

wenn Nein ---> warum?

 

Eventuelle Disskusionen sind erwünscht!

 

Liebe Grüße

Noctilucent

Neuen Beitrag erstellen

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden

Vorschau (neuer Beitrag)

Vielen Dank! Wir werden deinen Beitrag so schnell wie möglich prüfen und freischalten!

OK

Postings 39 bis 48 von 58

aus Tomorrowland

Keks09 - Avatar

Postings: 661

Mitglied seit
20.02.2013

Keks09 - Avatar

Keks09 (18) aus Tomorrowland

Postings: 661

Mitglied seit 20.02.2013

schrieb :

#48

Irgendwie ist es erschreckend wie viele hier reinschreiben, dass sie nicht glücklich wären O.o

Aber natürlich gibt es zum Glück auch welche denen es soweit gut geht.

Ich selber würde mich als glücklichen Menschen bezeichnen. Naja glücklich ist schwer zu beschreiben aber als zufrieden auf jeden Fall :)

Mir geht es gut und ich bin auch immer sehr optimistisch. Zwar gibt es einige Sachen in meinem Leben, die ich gerne anders hätte aber was man nicht ändern kann, das bleibt eben und damit sollte man sich auch abfinden.  Ich lache auch gerne und viel lachender Smiley. Ist das nicht toll? Ich find das toll!

Es gibt soo viele Sachen die ich gerne mache. Das Leben ist supi.

Immer positiv bleiben Leute!

CanyonB (Gast) (15)

schrieb :

#47

Nein, bin ich nicht. Mir geht es sogar die meiste Zeit schlecht. Zurzeit sowieso. Aber das liegt daran, dass ich mit schlimmen psychischen Problemen, Krankheiten zu kämpfen habe. Schon seit ich 9 bin. Ich bin ständig damit beschäftigt, überhaupt den Alltag auf die Reihe zu bekommen. Ich bin teilweise allein schon von meiner Existenz überfordert. Ich kann mein Zimmer z.B. in der Zeit, wo es mir schlecht geht, nicht richtig aufräumen. Erst, wenn es mir wieder besser geht, dann kann ich wieder aufräumen. Aber währenddessen ist das mir einfach nicht möglich. 

 

Also die ganz normal alltäglichen Dinge kosten mich schon viel Anstrengung. Alles was über "nichts tun und atmen" hinausgeht ist schon in einem kritischen Bereich, was Stressverursachung angeht. Allein Aufstehen ist zurzeit wieder eine besondere Herausforderung. Aus dem Bett komme ich fast nicht. Also wenn jetzt hier nochmal einer ankommt und meint, dass man nur alles positiv sehen muss und dass Optimismus die Lösung für alles ist und dass es gar keine komplett unglücklichen Menschen gibt, und dass das Leben nicht "Schrott" sein kann ... so nach dem Motto: Man ist selbst Schuld, wenn man nicht optimistisch ist ....  dann werde ich noch zum Tier, Nicht böse gemeint ... ein Smiley passt nur nicht an der Stelle, finde ich. 

 

Es gibt leider Menschen, die aufgrund von psychischen Problemen und Erkrankungen nicht glücklich sind und es gibt auch Menschen, die liegen mit der Behauptung, ihr Leben sei Schrott, nicht so falsch. Manchmal hast du es eben nicht in der Hand. Ich tue seit Jahren alles dafür, dass es wieder besser wird mit mir. Und ich bin auch eigentlich von Natur aus ein positiver Mensch. Ich war als Kind bekannt dafür, dass ich immer strahle und die Menschen mit Freude erfülle, weil ich ein so optimistisches Kind bin mit einer optimistischen Ausstrahlung ... blablabla. Aber das nützt anscheinend nichts mehr bei mir. Oder es ist verloren gegangen. Mal sehen, wie es weiter geht mit mir. 

 

Auch wenn sich Menschen, die selbst nicht in der Situation sind, nicht vorstellen können, dass das Leben wirklich schrecklich unerträglich werden kann, ist es doch nicht so selten der Fall. 

CanyonB (Gast) (15)

schrieb :

#46

Ich würde mich nicht als glücklich bezeichnen. Ich war mal ein abnormal überglückliches, fröhliches Kinder. Aber jetzt nicht mehr. Ich bin oft traurig und mir geht es allgemein eigentlich nie so richtig gut. 

 

Hört sich zwar depressiv an, ist auch so, aber das ist eben das, was ich fühle. 

Ea**** (abgemeldet) - Avatar
Ea**** (abgemeldet) - Avatar

Ea**** (abgemeldet) (19)

schrieb :

#45

Ich glaube ich gebe mich nach außen immer fröhlicher oder "witziger" als ich es wirklich bin....

Man hat halt immer selbstzweifel und so, kritisiert sich selbst, ich denke oft darüber nach was wohl andere von mir denken und das ist halt sehr belastend auf dauer....

Im Innern bin ich glaub ich 10Mal unglücklicher als es so mancher von mir erwartet.

 

"Hast du was, bist du was, doch im Herzen vermisst du was",Bushido

~AHerzHerzHerz

la**** (abgemeldet) - Avatar
la**** (abgemeldet) - Avatar

la**** (abgemeldet) (20)

schrieb :

#44

Hallo meine Lieben!,

ich würde mich selbst als glücklichen Menschen bezeichnen.

Warum? Ich bin stolz, dass mir meine Familie so viele Möglichkeiten offen stellt und ich bin dankbar, dass ich überhaupt das alles machen kann. Klar gibt es immer Tage oder gar Phasen, wo man unglücklich ist und denkt alles ist schei*e, etc. Hatte ich auch schon, aber alles in einem, bin ich ein glücklicher Mensch, weil ich viel lachen kann und total glücklich bin für alles was ich habe und erlebe!

Und ich denke, dass jeder ein glücklicher Mensch sein kann.. man muss es nur wollen und daran glauben; alles ist möglich! :)

 

Debora

La**** (abgemeldet) - Avatar
La**** (abgemeldet) - Avatar

La**** (abgemeldet) (15)

schrieb :

#43

Ne würde ich nicht. Bin auch nicht wirklich glücklich solange ich nicht die antwort auf MEINE Frage bekomme die mir niemand beantworten kann.

 

aber für euch alle MOMANTAI müsst nicht wissen was das heßt es ist aber was gutes :)

aus Interwebshausen

ILikeTrains - Avatar

Postings: 89

Mitglied seit
10.01.2016

ILikeTrains - Avatar

ILikeTrains (20) aus Interwebshausen

Postings: 89

Mitglied seit 10.01.2016

schrieb :

#42

Mal so mal so.

Einige mögen ja sagen "öh du hast Internet und was zu essen und eine Unterkunft, es gibt so viele Menschen denen es viel schlechter geht als dir!"

Das möchte ich auch überhaupt nicht bezweifeln. Aber muss man automatisch glücklich sein, weil man einen Lebensstandard hat, der eigentlich selbstverständlich sein sollte? Persönliche Probleme mit Freunden oder der Beziehung können einen ja trotzdem belasten.

Da wären wir dann wieder bei dem Thema "Materielle Güter allein machen nicht glücklich".

Man muss wohl unterscheiden zwischen sorgenfrei leben und glücklich leben. Sorgenfrei lebst du, wenn du keine Zukunftsängste hast, ein Dach über dem Kopf und nicht Hungern musst. Aber zum Glücklichsein gehören doch einige Dinge mehr dazu.

aus einer von 2060 deutschen Städten

keineAhnung:D - Avatar

Postings: 211

Mitglied seit
09.05.2014

keineAhnung:D - Avatar

keineAhnung:D (19) aus einer von 2060 deutschen Städten

Postings: 211

Mitglied seit 09.05.2014

schrieb :

#41

«Glücklich sein heißt nicht, das Beste von allem zu haben, sondern das Beste aus allem zu machen.»

 

Ich denke, dass ich überwiegend ein glücklicher Mensch bin. 

Es zählt nicht, was man hat, sondern dass man das, was man hat, schätzt!

Man sieht viele Dinge als selbstverständlich an (z.B. genug Essen), über die die Menschen aus anderen Ländern mehr als glücklich sein würden. Daran sieht man, dass man auch die kleinen Dinge schätzen sollte und darüber glücklich sein kann.

Wer zu hohe Erwartungen hat, wird oft enttäuscht und kann sich über Kleinigkeiten oft nicht richtig freuen.

Man kann überall etwas Negatives finden, deswegen sollte man manchmal gar nicht weiter drüber nachdenken, sondern sich einfach freuen:)

Klar habe auch ich Probleme, aber wenn einem das Glück in jeder Situation förmlich zufliegen würde, wär' es doch auch irgendwie langweilig, oder? :)

aus einer unbekannten fremden Welt in den Bergen

Schweizer - Avatar

Postings: 4279

Mitglied seit
13.08.2011

Schweizer - Avatar

Schweizer (21) aus einer unbekannten fremden Welt in den Bergen

Postings: 4279

Mitglied seit 13.08.2011

schrieb :

#40

Würdest du dich selbst als einen glücklichen Menschen bezeichnen? Ja, das wäre gelogen.

 

Würdest du dich selbst als einen UNglücklichen Menschen bezeichnen? Ja, auch das wäre gelogen.

 

Ich glaube so eine ganz allgemeine Antwort gibt es nicht. Wirklich glücklich bin ich nicht. Immer wieder mach ich mir Sorgen, bin gestresst oder mit einer Situation total überfordert. Nicht das, was auf einen glücklichen Menschen hindeuten würde. Aber bin ich unglücklich? Manchmal ja, genauso wie ich manchmal auch glücklich bin. Doch meistens bin ich nicht unglücklich. Ich hab Eltern, die nicht geschieden sind, ich hab ein Dach über dem Kopf, ich hab essen. Kurz: mein Überleben ist gesichert und ich kann sogar zur Schule ect. So richtig unglücklich kann ich also iwie gar nicht sein. Wie gesagt, eine grundlegende oder universelle Antwort gibt es nicht. Ich glaube ich bin einfach glücklich nicht zu den ganz unglücklichen zu gehören und anders herum unglücklich darüber nicht zu den ganz glücklichen zu gehören. Wahrscheinlich geht es aber den meisten so...

Sv**** (abgemeldet) - Avatar
Sv**** (abgemeldet) - Avatar

Sv**** (abgemeldet) (18)

schrieb :

#39

Hmmm..

das ist eine schwierige Frage.

 

Jein.

Ich bin manchmal überglücklich & manchmal sehr traurig.

 

Ich würde echt gerne sagen,dass ich glücklich bin..

aber ich fürchte,das wäre gelogen.

Bin halt so'n Möchtegern & täusche gerne Harmonie vor.

Postings 39 bis 48 von 58