Basteltipp zu Halloween: Die Spinne

Grusel-Idee 1

Teil 2 von 3

von Marlen Schott

Du feierst eine Halloweenparty und brauchst noch ein paar originelle Ideen zur Dekoration? Hier findest du eine Anleitung, wie du ohne viel Zeitaufwand ein paar "Haustiere" bastelst, die bei einer Gruselparty nicht fehlen sollten! Im ersten Beitrag zeigen wir dir, wie du langbeinige Riesenspinnen selbst anfertigst.

Dafür brauchst du:

  • Styroporkugeln
  • schwarze Farbe (zum Beispiel Plaka)
  • einen Spieß
  • flüssigen Kleber
  • bunte Reißzwecken
  • schwarze Pfeifenreiniger


Male die Styroporkugeln mit schwarzer Farbe an. Sobald die Farbe getrocknet ist, nimm einen Spieß und bohre auf zwei entgegengesetzten Seiten der Kugel nebeneinander jeweils vier kleine Löcher - dort sollen später die "Spinnenbeine" hineingesteckt werden.


Gib etwas Kleber in die Löcher und stecke anschließend die Pfeifenreiniger hinein.


Knicke die Beine an zwei Stellen. Zum einen mittig nach innen und das andere Mal im unteren Bereich nach außen.


Nimm zwei gleichfarbene Reißzwecken und stecke sie als Augen in die Kugel. Jetzt kannst du mit schwarzer Farbe auf jede noch eine Pupille malen, fertig!


Du kannst die Tierchen auch noch individuell gestalten - zum Beispiel mit Federboa oder zwei Ecken aus weißem Papier, die du als Zähne anklebst (siehe unten). Viel Spaß mit deinen kleinen Freunden!

Klicke auf den Weiter-Pfeil rechts unten, um zur nächsten Bastelidee zu gelangen.

letzte Aktualisierung: 13.09.2016

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.

7 Bewertungen für diesen Artikel

Teil 2 von 3

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.