Luisas Kolumne - Neo-Nazis

21.10.2006

ANZEIGE

Eine weiße Wand, in der Mitte ein Hakenkreuz und in roten Lettern darunter "Ausländer raus!".

Gerade unter Jugendlichen finden Neo-Nazis immer mehr Anhänger. Im Vergleich zum Vorjahr 2005 ist ein Zuwachs rassistischer Straftaten um über 20 Prozent zu verzeichnen.

Diskret taucht noch am gleichen Tag ein Maler auf, mit weißer Farbe in der Hand, und beseitigt die unschöne Schmiererei. Stimmen werden nur selten laut. Wenn mal wieder ein Mensch gestorben ist, dann vielleicht. Der Gesellschaft ist es unangenehm, sich mit solchen Sachen auseinander zu setzen. Mal die Frage zu stellen, "warum machen Leute so etwas?". Warum gibt es eine Steigerung der Straftaten mit rechtsradikalem Hintergrund um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr? Werden wir denn dazu erzogen, Menschen umzubringen, nur weil sie aus einem anderen Land kommen? Nein, das werden wir nicht, meistens jedenfalls nicht. Und trotzdem tun manche Menschen so etwas. Und das Erschreckende daran: Es werden immer mehr. Sie verletzen Menschen, und es macht ihnen sogar noch Spaß. Eine schockierende Vorstellung!

"Die sind doch selbst dran Schuld. Wenn sie abhauen würden, hätten sie keine Probleme", sagen diese Neo-Nazis, und: "Hitler lebe hoch!". Dabei wissen sie noch nicht einmal, wovon sie sprechen. Neo-Nazis haben den Zweiten Weltkrieg nie miterlebt, sie sind erst viel später geboren worden. Es sind meist Jugendliche, die es cool finden, sich eine Glatze zu rasieren und das Dritte Reich in ihren kranken Köpfen wieder auferstehen zu lassen. Den Eltern ist es meist
unerklärlich, wie so etwas aus ihren Kindern werden konnte.

Aber schauen wir uns doch einmal unseren Staat an. Unseren Staat, in dem so manche Rassisten Häuser kaufen oder Schulen bauen können, in denen sie ihr rechtsradikales Gedankengut lehren. Die Anwohner können oft nur zusehen, die Politik kann nicht viel dagegen tun. Unser Staat, wo in den Nachrichten zu sehen ist, wie Neo-Nazis demonstrieren und sich eine nationalsozialistische Regierung zurück erträumen - Lager, in denen Menschen zu Tausenden umgebracht wurden. Und diese "Demonstrationen" sind legal. Das sehen Kinder Tag für Tag. Sie bekommen mit, wie ihr Umfeld mehr und mehr zerfällt, die Leute immer häufiger arbeitslos werden und wie einige Menschen sagen: "Die Ausländer sind schuld an unserem Leid". Wundert es da wirklich, dass manche Kinder irgendwann selber zur Spraydose greifen und an die weiße Wand sprayen: "Weg mit den Ausländern"?

Ein geschändeter jüdischer Friedhof. Neonazis haben Hakenkreuze und SS-Runen auf die Grabsteine geschmiert. (Quelle: Wikipedia (GNU))

Was man dagegen tun kann? Man könnte ihnen erklären, was wirklich geschah. Dass die Nazis vielleicht auch sie umgebracht hätten, weil sie schiefe Zähne haben und deshalb keine perfekten Menschen wären - keine perfekten Deutschen. Dass der Zweite Weltkrieg kein lustiges Spiel war, sondern ein unfassbares Blutbad. Aber das sagt man ihnen oft nicht. Die armen, kleinen Seelen der Kinder könnten dann ja geschädigt werden. Vielleicht bekämen sie Albträume davon. Dass ihre Kinder später vielleicht selber zum Albtraum anderer werden, das überlegen sich viele von ihnen nicht. Und dass die Kinder anderen Menschen die Möglichkeit nehmen könnten zu träumen, indem sie sie verfolgen oder gar umbringen. Wenn ihre Kinder es dann doch tun, finden es manche dieser Eltern nicht einmal allzu schlimm. Denn es gibt nicht nur die Neo-Nazis, die gewalttätig werden, es gibt auch diejenigen, die Ausländer hassen, es aber für sich behalten. Und davon gibt es viele.

Ein Erlebnis dieser Art habe ich selber vor einiger Zeit gehabt: Ich war bei meiner Großmutter. Sie war sauer, weil wir ihre Tomatensoße mit Speck nicht essen wollten. Als ich sie fragte, warum sie alle Sachen immer so schrecklich "eindeutschen" würde (was hat Speck in italienischer Tomatensoße verloren?), antwortete sie: "Warum denn nicht? Ich bin doch kein Ausländer!" Zweifelnd sah ich sie an und sagte: "Aber wenn du in Spanien Urlaub machen würdest, dann wärst du dort auch ein Ausländer!" Da wurde sie plötzlich ganz rot im Gesicht und schrie mich an: "Ich bin in Deutschland geboren, ich habe in Deutschland gearbeitet und ich bekomme vom deutschen Staat meine Rente. Und deshalb mache ich auch nur in Deutschland meinen Urlaub!" Dann sprang sie auf und schmiss ihr Essen in den Mülleimer. In diesem Moment hat sie mir richtig Angst gemacht!

Und ich habe mir die Frage gestellt, wie viele Menschen es wohl noch gibt, in denen der Hass auf Ausländer ganz langsam vor sich hin brodelt, bis sie irgendwann ganz von diesem Zorn zerfressen sind. Eine Antwort wird mir wohl keiner geben können - will mir vielleicht auch keiner geben. Dazu ist die Menschheit viel zu verlogen und lebt viel zu gern in ihrer kleinen, heilen Welt - mit weißen, unbeschmutzten Wänden.

Hinweis zum Copyright: Die private Nutzung unserer Webseite und Texte ist kostenlos. Schulen und Lehrkräfte benötigen eine Lizenz. Weitere Informationen zur SCHUL-LIZENZ finden Sie hier.

letzte Aktualisierung: 13.09.2010

Wenn dir ein Fehler im Artikel auffällt, schreib' uns eine E-Mail an redaktion@helles-koepfchen.de. Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben.
ANZEIGE

18 Bewertungen für diesen Artikel

ANZEIGE