Was passiert bei einer Sonnenfinsternis?

von Andreas Fischer - 21.08.2017

Eine Sonnenfinsternis ist ein eindrucksvolles Naturereignis, das nur selten zu beobachten ist. Es tritt ein, wenn sich Sonne, Mond und Erde auf einer Linie befinden, so dass sich die Erde im Sonnenschatten des Mondes befindet - von der Erde aus gesehen "verdeckt" der Mond also die Sonne. Doch Sonnenfinsternis ist nicht gleich Sonnenfinsternis - wie und warum unterscheiden sie sich?

Wenn sich Erde, Mond und Sonne auf einer Linie befinden, kommt es zur Sonnenfinsternis: Der Mond "verdeckt" die Sonne teilweise oder sogar komplett.
Jürgen Mangelsdorf, Flickr.com (CC BY-NC-ND 2.0)

Im Schnitt kommt es am gleichen Ort auf der Erde nur alle knapp 400 Jahre zu einer "totalen" Sonnenfinsternis. Bei einer solchen Sonnenfinsternis wird es mitten am Tag plötzlich dunkel, die Natur wird still, die Temperatur nimmt spürbar ab und häufig kommt Wind auf. Dieser erhabene Zustand dauert nur wenige Minuten an. Nur zu diesem Zeitpunkt ist es möglich, die so genannte "Sonnenkorona" - das ist ein besonders heißer Strahlenkranz, der die Sonne umgibt - ohne Sonnenschutzbrillen zu beobachten.

Es gibt aber verschiedene Arten von Sonnenfinsternissen: die totale Sonnenfinsternis, die ringförmige, die hybride (gemischte) und die partielle (teilweise) Sonnenfinsternis. Nur bei einer totalen Sonnenfinsternis ist die Sonnenkorona für längere Zeit erkennbar. Bei einer ringförmigen Sonnenfinsternis hingegen ist ein heller Ring um den Mond herum zu sehen - der äußere Rand der Sonne. Der Kernschatten des Mondes erreicht dabei nicht die Erde, sodass es heller ist, als bei einer totalen Sonnenfinsternis.

Eine hybride Sonnenfinsternis ist eine Mischung aus ringförmiger und totaler Sonnenfinsternis: Sie beginnt ringförmig, geht dann nur für wenige Sekunden über zu einer totalen Sonnenfinsternis und endet wieder ringförmig. Eine solche Sonnenfinsternis ist besonders selten. Bei einer partiellen Sonnenfinsternis erscheint die Sonne auf der Erde nirgendwo vollständig verdeckt. Da die Helligkeit nur wenig abfällt, ist eine partielle Sonnenfinsternis mit bloßem Auge kaum wahrnehmbar - es sei denn, die Sonne wird zu sehr großen Teilen bedeckt.

Wie kann ich eine Sonnenfinsternis beobachten?

Die Korona der Sonne während der Sonnenfinsternis in Europa im Jahr 1999
Luc Viatour / https://Lucnix.be (CC BY-SA 3.0)

Bei der Beobachtung einer Sonnenfinsternis sollte man nie ungeschützt direkt in die Sonne blicken. Augenschäden bis hin zur Erblindung können die Folgen sein. Deshalb sollte man unbedingt eine geeignete Sonnenfinsternisbrille aufsetzen, denn auch eine normale Sonnenbrille reicht als Schutz nicht aus. Eine Sonnenfinsternisbrille lässt nur einen Bruchteil des Lichtes der Sonne durch, sodass die Augen geschützt sind. Solche Brillen kann man beim Augenoptiker kaufen. Anders als gewöhnliche Brillen bestehen sie meistens aus Pappe mit Filterfolien aus einer reflektierenden Aluminiumschicht.

Sonnenfinsternis am 21. August 2017 in den USA

In einigen Bundesstaaten der USA ereignet sich am Abend des 21. August 2017 eine totale Sonnenfinsternis. Davon wird man in Deutschland allerdings nicht viel mitbekommen. Die letzte totale Sonnenfinsternis in Deutschland und ganz Mitteleuropa liegt bereits viele Jahre zurück - sie fand am 11. August 1999 statt. Die nächste erkennbare Finsternis im deutschsprachigen Raum ist erst für den 10. Juni 2021 vorausgesagt. Noch länger warten muss man in Deutschland auf die nächste totale Sonnenfinsternis: Diese erwartet man erst am 3. September 2081.

letzte Aktualisierung: 04.11.2018

Hat dir der Artikel gefallen? Unten kannst du eine Bewertung abgeben. Wir freuen uns auf dein Feedback!

5 Bewertungen für diesen Artikel

Hinweis zum Copyright für Schüler und Lehrer: Die Texte von Helles-Koepfchen.de dürfen für den Schulunterricht (z.B. zur Unterrichtsvorbereitung, als Unterrichtsmaterialien, für Hausaufgaben oder Referate) auch für die ganze Schulklasse kostenlos ausgedruckt und vervielfältigt werden. Einzige Voraussetzung ist eine korrekte Quellenangabe, die wie folgt aussieht: Quelle: Helles-Koepfchen.de, [Link zum Artikel]. Die Druckversionen aller unserer Artikel beinhalten in der Fußzeile bereits die passende Quellenangabe - diese muss auf den Ausdrucken sichtbar sein.